Frage von sabkro, 49

Was tun bei Headshaking?

Hallo, meine RB leidet unter altersbedingtem Headshaking, das mittlerweile extrem schlimm ist. Die Stute ist 27 Jahre alt. Außer dem Headshaking aber soweit fit. Was kann ich tun, um ihr etwas zu helfen? Kann man sie irgendwann wieder reiten?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ponyfliege, Community-Experte für Pferde, 25

wodurch ist das headshaking bedingt?

lichtempfindlichkeit, periodische augenentzündung? dann wird sie nicht mehr reitbar sein. ein abgedunkelter unterstand oder eine schattenkoppel können ihr das leben erträglicher machen.

wenn es sich um ein nervenleiden oder eine störung des hirnstoffwechsels handelt, besteht ebenfalls nicht viel aussicht auf besserung, lediglich auf verlangsamung des fortschreitens des leidens.

bei lichtempfindlichkeit der augen könntest du aus einer zweiteiligen schneebrille und einer fliegenmaske mit halfterbefestigung dem pferd eine sonnenbrille bauen. auch das würde erleichterung bringen.

Antwort
von Annika26071998, 33

Es gibt dazu keine pauschale Antwort, aber bei meiner Freundin bringt ein Netzt, welches man am Nasenriemen befestigt, Wunder.
Vielleicht könnt ich dir ja etwas helfen
LG

Antwort
von Camilles, 21

Hast du schonmal beobachtet ob es draussen oder drinnen einen unterschied gibt? Es hat meistens was mit dem Licht zu tun. Außerdem musst du das headshaking in den verschiedenen Gangarten beobachten.

Antwort
von Michel2015, 6

Indem man erstmal analysiert warum das Pferd den Kopf schüttelt, dann kan man effektiv helfen. Die Verortung der Ursache kann jeder selbst vornehmen, soweit er fähig ist strukturiert vorzugehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community