Frage von BeyondQuestion 03.04.2010

Was tun bei empfindlichen Nieren??? Kennt jemand das Problem? Brauche unbedingt Rat!

  • Hilfreichste Antwort von bibumeier 03.04.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Ich habe da 25 Jahre drunter gelitten, bis ein Homöopath meinte, das wäre ja lange genug und mir ein homöopathisches Pulver von Weleda gab. Nach einer Messerspitze war ich durch mit Nierenproblemen. Leider interessierte ich mich zu der Zeit ganz und gar nicht für Homöopathie, hab nur in Erinnerung, das es irgendwas mit "Argentum" - also Silber -war. Aber da kann wahrscheinlich nur ein wirklich guter Homöopath (und die sind schwer zu finden) helfen. Meine persönliche Leidenschaft sind Heilkräuter, deswegen hab ich das im Land der Kräuterheiler studiert.

    Die würden dir in dieser Situation zu Goldrute raten. Goldrute ist das beste Nierenkraut überhaupt Es unterstützt und heilt Nieren. Es gibt bei uns die deutsche und die kanadische (Kennst du vielleicht, steht in vielen Gärten als Zierpflanze), man sollte es mit beiden probieren, manch einer reagiert besser auf die eine, manch einer auf die andere.

    Wenn man Wolf-Dieter Storl, dem polarisierenden Heilkundigen und Schamanen aus dem Allgäu glauben darf, hat dieses Pflänzlein sogar schon jemanden vor der Transplantation gerettet.

    Vielleicht befasst du dich mit dem Thema einmal, oder fragst noch mal einen Kräuterheiler/-hexe in deiner Gegend zu dem Thema.

    Heilung mit Kräutern geht meist langsamer und nicht so spektakulär, wie mit klassischer Medizin, dafür ist sie aber dauerhafter.

    Wenns grad schlimm ist, es gibt auch Fertigmittel in der Apo, z. B. "Solidago" von Steiner, da hab ich gute Erfolge mit gehabt (hab die Presstabletten verwendet).

    Gute Besserung!

  • Antwort von madelaine07 03.04.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    das hört sich sehr schlimm an. warst du damit schon bei einem spezialisten?

  • Antwort von TanteBertha 03.04.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Im Sommer kann man normale Baumwollunterhemden anziehen, die sind nicht so dick wie Angora, halten aber dennoch die Nieren warm. (Es gibt da für Mädels durchaus auch schöne Teile.) Neben den Nieren sollten auch die Füsse immer warm gehalten werden. Viel trinken, allerdings keine eiskalte Getränke, ist ebenfalls ein "muss". Allerdings: Ein "zuviel" von allem geht kann auch nach hinten losgehen. Je mehr man sich einpackt umso empfindlicher wird man.

  • Antwort von SoldatSchwejk 03.04.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    dennoch wirst du auf ein unterhemd nicht verzichten können.

  • Antwort von Strenwanderer 03.04.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    ich würde mal zum Urologen gehen, der kann Dir am besten Helfen

  • Antwort von maari001 08.09.2010

    Hatte selbst sehr oft Blasenentzündung und Nierenschmerzen bin sehr empfindlich bei kälte also immer dick einpacken.. es gibt globulis von wala die den wärmehaushalt anregen wala berberis/apis globuli vieleicht ein versuch wert.Was mir auch immmer gut tut ist solidago steiner da gehen meine schmerzen weg.Argentum nitricum von wala ist gut zum vorbeugen bei blasenentzündung, hoffe konnte helfen.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!