Frage von tapro,

Was tun bei einem Gegengutachten bei Kfz.-Diebstahl ca. 50% unter Wert?

Mir wurde vor 4 Monaten ein sehr seltenes Fahrzeug einer limitierten Baureihe (ca. 2.800 Stck.) gestohlen. Laut Stand 1.1.09 gibt es nur noch weniger als 300 Fahrzeuge. Im Sept. 2009 hatte ich ein Wertgutachten (Wiederbeschaffungswert 28.700,-) von einem unabhängigen Sachverständigen erstellen lassen. Ich bin froh, dass ich das damals gemacht habe! Hatte es damals erstellen lassen, weil ich dieses Jahr das Fahrzeug stilllegen wollte, um es als Sammlerobjekt zu behalten. Nun hat die Versicherung mitgeteilt, das sie einer Regulierung zugestimmt. Allerdings wurde von deren Gutachter ein Wert von 13.850,- ermittelt. Wie kann es sein, dass da so ein großer Unterschied zwischen liegt? Das sind ja Welten!!! Wer hat so was schon mal erlebt? Ich finde es ist eine Dreitigkeit. Über kleine Differenzen kann man ja sich Gedanken machen, aber hier treffen ja zwei verschiedene Welten aufeinander. Bin über jeden Tipp dankbar!

Antwort von fairBerater,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Deine Versicherung geht vom Zeitwert laut DTA oder Schwacke aus, denn der ist auch versichert, die Prämie ist entsprechend Kalkuliert. Für sog. "Oldtimer" mit Sammlerwert gibt es andere Regelungen. Dazu ist der Abschluss einer speziellen Versicherung (z.B. bei OldieCarCover - OCC) erforderlich. Hier würde dann von vornherein der Wert laut anerkanntem Gutachten zu Grunde gelegt. Das wird nun leider im aktuellen Fall nichts mehr nützen - ich würde mich beim Anwalt meines Vertrauens erkundigen, ob da evtl. noch 'was geht. Viel Glück!

Kommentar von Drachentoeter,

So habe ich das auch in Erinnerung.

Antwort von tapro,

Das Auto war Vollkasko und Teilkasko versichert! Ich fahre seit über 30 Jahren unfallfrei und das ist mein erster Kfz.-Diebstahl. Alle Unterlagen von Zusatz-Ausstattungen und Umbauten wurden immer zeitgleich der Versicherung übergeben, sodass in der Vers.Akte alle erforderlichen Daten/Rechnungen, beispielsweise bei einem Unfall vorliegen! Einen Hinweis auf eine höhere Prämie habe ich nie erhalten.

Antwort von tapro,

Das Auto war Vollkasko und Teilkasko versichert! Fahre seit über 30 Jahren unfallfrei und das ist mein erster Kfz.-Diebstahl. Alle Unterlagen von Zusatz-Ausstattungen und Umbauten wurden zeitgleich der Versicherung übergeben, sodass anhand der eigenen Akte alle erforderlichen Daten/Rechnungen, beispielsweise bei einem Unfall vorliegen!

Antwort von Sonderzeichen2,

Weise die Versicherung darauf hin, dass Du ein so unterschiedliches Gutachten hast, vielleicht findest Du im Internet auch noch Aussagen oder Preise, die den höheren Wiederbeschaffungswert untermauern. Wenn sie nicht darauf eingehen würde ich einen Anwalt mit der Prüfung des Falles beauftragen.

Antwort von ProPhiL,

kfz-rechtsschutz vorhanden? Oder nen anwalt direkt fragen wie hoch die erfolgschancen sind? Würde die nämlich (aufgrund des vorhandenen Gutachtens von knapp 30.000€) recht hoch einschätzen. etwas zu bewerten was da ist ist schließlich handfester als im nachhinein etwas zu bewerten, was weg ist.

Kommentar von Drachentoeter,

Die Frage ist auch was hier versichert wurde.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community