Frage von tapro 23.03.2010

Was tun bei einem Gegengutachten bei Kfz.-Diebstahl ca. 50% unter Wert?

  • Antwort von fairBerater 23.03.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Deine Versicherung geht vom Zeitwert laut DTA oder Schwacke aus, denn der ist auch versichert, die Prämie ist entsprechend Kalkuliert. Für sog. "Oldtimer" mit Sammlerwert gibt es andere Regelungen. Dazu ist der Abschluss einer speziellen Versicherung (z.B. bei OldieCarCover - OCC) erforderlich. Hier würde dann von vornherein der Wert laut anerkanntem Gutachten zu Grunde gelegt. Das wird nun leider im aktuellen Fall nichts mehr nützen - ich würde mich beim Anwalt meines Vertrauens erkundigen, ob da evtl. noch 'was geht. Viel Glück!

  • Antwort von tapro 23.03.2010

    Das Auto war Vollkasko und Teilkasko versichert! Ich fahre seit über 30 Jahren unfallfrei und das ist mein erster Kfz.-Diebstahl. Alle Unterlagen von Zusatz-Ausstattungen und Umbauten wurden immer zeitgleich der Versicherung übergeben, sodass in der Vers.Akte alle erforderlichen Daten/Rechnungen, beispielsweise bei einem Unfall vorliegen! Einen Hinweis auf eine höhere Prämie habe ich nie erhalten.

  • Antwort von tapro 23.03.2010

    Das Auto war Vollkasko und Teilkasko versichert! Fahre seit über 30 Jahren unfallfrei und das ist mein erster Kfz.-Diebstahl. Alle Unterlagen von Zusatz-Ausstattungen und Umbauten wurden zeitgleich der Versicherung übergeben, sodass anhand der eigenen Akte alle erforderlichen Daten/Rechnungen, beispielsweise bei einem Unfall vorliegen!

  • Antwort von Sonderzeichen2 23.03.2010

    Weise die Versicherung darauf hin, dass Du ein so unterschiedliches Gutachten hast, vielleicht findest Du im Internet auch noch Aussagen oder Preise, die den höheren Wiederbeschaffungswert untermauern. Wenn sie nicht darauf eingehen würde ich einen Anwalt mit der Prüfung des Falles beauftragen.

  • Antwort von ProPhiL 23.03.2010

    kfz-rechtsschutz vorhanden? Oder nen anwalt direkt fragen wie hoch die erfolgschancen sind? Würde die nämlich (aufgrund des vorhandenen Gutachtens von knapp 30.000€) recht hoch einschätzen. etwas zu bewerten was da ist ist schließlich handfester als im nachhinein etwas zu bewerten, was weg ist.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!