Frage von RosiMuc, 99

Was tun bei drohender Wohnungslosigkeit?

Mein Mann und ich ( beide 55 ) wohnen in München und sind vor 2 Jahren in eine Hausmeister Dienst Wohnung gezogen Leider wurde uns jetzt der Hausmeister Job gekündigt. Dies ist nur ein 450 Euro Job , wir sind beide Vollzeit berufstätig. Die Kündigung betrifft natürlich auch die Wohnung und zwar innerhalb der nächsten 6 Wochen. Einen Anspruch auf Sozialwohnung haben wir natürlich nicht , da wir zusammen mehr als 2600 Euro Netto Einkommen haben. Es ist in München absolut unmöglich innerhalb so kurzer Zeit eine Wohnung zu bekommen, jeder Vermieter bekommt auf eine Anzeige mehr als 100 Bewerber und anscheinend sind wir für den freien Wohnungsmarkt zu alt Was kann man tun um eine Räumungsklage zu umgehen? Wir haben uns Zeit unseres Lebens nichts zuschulde kommen lassen.

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Vermieter, 22

Mein Mann und ich ( beide 55 ) wohnen in München und sind vor 2 Jahren in eine Hausmeister Dienst Wohnung gezogen Leider wurde uns jetzt der Hausmeister Job gekündigt.

Zunächst habe ich hier mal einen Link:

http://www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/w1/werkswohnung.htm


Die Kündigung betrifft natürlich auch die Wohnung und zwar innerhalb der nächsten 6 Wochen. Laut Miet und Arbeitsvertrag haben wir eine Kündigungsfrist von 6Wochen zum Quartals Ende für den Job. Und das Mietverhältnis endet mit dem Job.

Ich denke, dass die Kündigungsfrist  nicht rechtens ist, sie ist meiner Meinung nach zu kurz und sollte daher von einem Anwalt geprüft werden.

Dann kann er auch gleich prüfen ob die Kündigung überhaupt rechtes ist; siehe Link.

LG

johnnymcmuff

Kommentar von RosiMuc ,

Die Kündigung des Arbeitsvertrags ist leider rechtens.  Die DienstWohnung muss bis Ende Juni geräumt sein ,  weil natürlich schon unser Nachmieter da ist ,  der auch seine Wohnung schon gekündigt hat und ansonsten auf der Straße stehen würde. 

Wir wollen auf jeden Fall eine Räumungsklage vermeiden,  sind im Moment aber absolut ratlos.

Kommentar von johnnymcmuff ,

Die DienstWohnung muss bis Ende Juni geräumt sein ,  weil natürlich schon unser Nachmieter da ist ,  der auch seine Wohnung schon gekündigt hat und ansonsten auf der Straße stehen würde.

Falls Du den Beitrag im Link gelesen haben solltest, es kommt auf bestimmte Sachen an ob die Wohnung und Arbeitsvertrag zusammengehören.

Und nicht alles was in Verträgen steht, muss auch wirksam sein.

Ob der Nachfolger auf der Straße steht, ist doch nicht Dein Problem.

Also entweder Du lässt den Sachverhalt durch Anwalt prüfen oder Du lässt es bleiben.

Auf jeden Fall ist nicht mehr viel Zeit, falls die Klausel rechtens sein sollte( was ich nicht glaube).

Antwort
von bwhoch2, 30

In so einer Situation dürft ihr nicht darauf beharren, in München wohnen bleiben zu können. Ich nehme an, dass ihr auch vor 2 Jahren schon eine relativ hohe Miete in Kauf genommen habt, diese aber durch die Hausmeistertätigkeit erträglich wurde.

Nun kommt es natürlich darauf an, wo ihre Eure Arbeiststellen habt. An Eurer Stelle würde ich es davon abhängig machen, in welcher Richtung ihr am besten außerhalb Münchens sucht. Wenn man dann pendeln muss, sollte man für die einfache Strecke per Bahn ca. 1 Stunde einkalkulieren.

Dann findet man auch Wohnungen, die um so viel günstiger sind, dass die zusätzlichen Fahrkosten wieder eingespart werden. Wenn man nicht unbedingt in ein kleines Dorf zieht, findet man viele gute Möglichkeiten, wo nicht gleich hunderte Schlange stehen und wo die Chancen gerade für Euch ganz besonders gut stehen dürften.

Ihr seid keineswegs zu alt, um eine neue Wohnung mieten zu können. Ganz im Gegenteil. Ihr habt ein paar ganz bedeutende Vorzüge:

  • Aufgrund der Hausmeistertätigkeit, wisst ihr Euch zu helfen
  • Da ihr keine Kinder (mehr) im Haus habt, gibts deswegen auch keine Probleme mehr. Bei der Wohnungssuche seid ihr überdies flexibler
  • Da ihr noch nicht alt seid, macht auch Treppensteigen noch nichts aus
  • Da ihr beide verdient und vermutlich noch relativ lange arbeiten müsst, darf der Vermieter sicher davon ausgehen, dass ihr die Miete + NK immer zahlen könnt.
  • Der Vermieter kann auf ein lang andauerndes Mietverhältnis hoffen.
  • Ihr seid aus einer Generation, die noch eher die Sachen Wert schätzt, die man Euch anvertraut.

Also, das Alter ist bei Euch sicher kein Hindernis.

Kommentar von RosiMuc ,

Selbst ausserhalb Münchens im S Bahn Einzugsgebiet ist es absolut schwer eine Wohnung zu finden . Und komplett aufs Land sehe ich eigentlich nicht ein ,  da die Fahrtzeit zur Arbeit für mich in keiner Relation mehr steht .

Gibt es denn keine öffentlichen Stellen,  bei denen man seine Situation schildern kann ?

Kommentar von bwhoch2 ,

Es ist in München absolut unmöglich innerhalb so kurzer Zeit eine
Wohnung zu bekommen, jeder Vermieter bekommt auf eine Anzeige mehr als 100 Bewerber

Natürlich! Es gibt bestimmt in München ein Wohnungsamt, bei dem ihr Eure Situation schildern könnt. Nur, was soll das nützen? (s. o.) Ihr seid dann in der Schlange irgendwo weit hinter 1000en anderen.

Aber: In 6 Wochen sind die Nächte hoffentlich einigermaßen angenehm warm. Da ist es unter Isarbrücken auch gemütlich...

Eine Möglichkeit noch: Homecompany ist eine Agentur, die möblierte Wohnungen auf Zeit vermietet. Da könntet ihr unterkommen, bis ihr entweder

1. in der Schlange ganz vorne seid

2. selbst in München was gefunden habt

oder 3. ihr zur Besinnung gekommen seid und das unabänderliche Schicksal, doch draussen was anzunehmen, akzeptiert.

Ihr seid noch jung. Nehmt Euer Schicksal selbst in die Hand.

Antwort
von beast, 54

die gesetzliche Kündigungsfrist beträgt drei Monate. Darauf könnt Ihr Euch berufen....  Und  wenn Ihr in München keine Wohnung findet,  dann  versucht es eben ein Stück  ausserhalb. Müsst ihr  unbedingt  in der Stadt  wohnen?

Kommentar von RosiMuc ,

Laut Miet und Arbeitsvertrag haben wir eine Kündigungsfrist von 6Wochen zum Quartals Ende für den Job. Und das Mietverhältnis endet mit dem Job.

Kommentar von bwhoch2 ,

Richtig. Es gibt diesen Paragraphen für Wohnungen, die mit einer bestimmten Arbeitsstelle verbunden sind.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community