Frage von midi90, 34

Was tun bei burnout/depressionen?

Hallo. Also es geht um meine Freundin. Sie wirkt in letzter Zeit so lustlos, hat eigentlich nie n Selbstwertgefühl und kritisiert immer an sich rum. Ich denke das kommt von ihrer Vergangenheit, da die Eltern getrennt sind und sie nie richtig halt hatte vor unserer Zeit. Momentan wohnt sie mit ihrer Mutter zusammen wobei die Rollen eher vertauscht sind. Sie putz bügelt wäscht kocht und die Mutter liegt vorm Smartphone. Ne eigene Wohnung kann sie sich nicht leisten da sie in der Ausbildung ist und 350 Euro verdient. Also glaub ich nicht das sich in nächster Zeit was an ihrer Lage verändert. Jedoch will ich sie nicht hängen lassen, nicht das sie sich noch was antut.... Was könnte ich tun? Beim Psychologe waren wir schon aber da hätte sie auch Ne Wartezeit von hem guten halben Jahr für Ne Therapie. Und die Ausbildung jetzt für 10 Wochen i untrbrechen ist glaub auch nicht das wahre... Wo kann ich Hilfe finden? Fühl mich Grad richtig hilflos...

Antwort
von Giwalato, 17

Hallo Midi,

ist Deine Freundin unter 18? Wenn das der Fall ist, solltest Du mit ihr zum Jugendamt gehen, damit ihr Euch über Hilfe in dieser Situation informieren könnt. 

Daß eine Minderjährige, die sich in einer Berufsausbildung befindet, sich zusätzlich noch um ihre Mütter kümmern muß, geht gar nicht. 

Außerdem ist der Vater Deiner Freundin unterhaltspflichtig, so lange sie sich noch in Ausbildung befindet.

Wenn sie schon über 18 ist, kann sie sich auch an Caritas, Diakonie oder ProFamilia wenden.

Deine Freundin ist sichtbar damit überfordert, für ihre Mutter die Mutterrolle zu übernehmen. Sie ist auf dem besten Weg zu Burnout/Depression, und das gefährdet auch ihre Chance, ihre Ausbildung erfolgreich abzuschließen.

Du bist ein echter Freund!

Giwalato 

Antwort
von Giwalato, 15

Hallo Midi,

ist Deine Freundin unter 18? Wenn das der Fall ist, solltest Du mit ihr zum Jugendamt gehen, damit ihr Euch über Hilfe in dieser Situation informieren könnt. Daß eine Minderjährige, die sich in einer Berufsausbildung befindet, sich zusätzlich noch um ihre Mütter kümmern muß, geht gar nicht. 

Außerdem ist der Vater Deiner Freundin unterhaltspflichtig, so lange sie sich noch in Ausbildung befindet.

Wenn sie schon über 18 ist, kann sie sich auch an Caritas, Diakonie oder ProFamilia wenden.

Deine Freundin ist sichtbar damit überfordert, für ihre Mutter die Mutterrolle zu übernehmen. Sie ist auf dem besten Weg zu Burnout/Depression, und das gefährdet auch ihre Chance, ihre Ausbildung erfolgreich abzuschließen.

Du bist ein echter Freund!

Giwalato 

Kommentar von midi90 ,

Ja sie ist 19. und einfach brutal überfordert mit allem. sie sieht an mir glaub wie es ist Ne richtige Familie zu haben. und das macht es glaub noch schlimmer. ich würde ihr gern helfen aber es ist einfach n Punkt angekommen wo ich selber nimmer weiter weiss. ich hab so was noch nicht erlebt...

Kommentar von Giwalato ,

Sowohl Deine Freundin als auch deren Mutter benötigen Hilfe. 

Mir ist nennen den bereits genannten Organisationen nur noch da Sozialamt eingefallen. Auf keinen Fall sollte sich Deine Freundin allein weiter um ihre Mutter kümmern.

Und Du musst auch auf Deine eigenen Bedürfnisse achten. In dieser Situation sind Profis gefragt.

Antwort
von Prinzessle, 9

Auf dem Jugendamt...wenn die Mutter nichts tut und Deine Freundin nebst Arbeit und Schule auch noch einen Haushalt führen muss, dann ist das einfach eine zu grosse Belastung....

Es gibt betreute WG`s schildert die Situation mal auf dem zuständigen Amt, damit sie Euch Lösungen vorlegen können, damit Deine Freundin in Ruhe ihre Ausbildung machen kann, denn das ist für ihr späteres Leben zentral wichtig und kann dem Staat auch nicht egal sein...da gut ausgebildete Leute selten langzeit Arbeitslos sind...

Also viel Glück Euch beiden

Antwort
von LittleMistery, 19

Beim Arzt und unterbrechen muss sie die Ausbildung auch nicht für die Therapie.

Kommentar von Busverpasser ,

Naja das kann dann aber auch nach hinten losgehen. Unterbrechen vlt. nicht aber eine Lösung finden mit dem Ausbildungsbetrieb. Sonst kassiert man mal schnell ein paar schlechte Noten, weil einem einfach die Kraft zum lernen fehlt und die Konzentration gleich null ist. Und in unserem ach so tollen System, wo Stillstand einfach mit Rückschritt gleichgesetzt wird und Zeit Geld ist, ist man dann auch mal ganz schnell wieder raus. Am Ende fragen die Leute doch nur ernsthaft wie es einem geht (ich meine jetzt nicht diese Höflichkeitsfloskeln, auf die keiner wirklich eine ernsthafte Antwort erwartet), wenn man sich schon von der Brücke gestürzt hat. :-S

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community