Frage von Cleopatraxxx, 53

Was tun bei Bindungsangst wenn man nicht länger auf einen Termin beim Psychologen warten kann?

Hallo! Ich komme mir ehrlich gesagt etwas armselig rüber das ich ausgerechnet hier frage. Ich habe mich mit diesen Thema in mehreren Foren zugepasst, doch es kam keine Reaktion der andeben User. Aus dem Grund versuche uch es einfach hier. Achtung! Langer Text!

Mit meinen 18 Jahren hatte ich bisher keine feste Beziehung, oder gar Zärtlichkeiten mit jemanden ausgeübt. Seit letzten Juni schreibe ich mit jemanden aus dem Internet. Ich habe mir immer wieder Ausreden einfallen lassen um mich nicht mit ihm zu treffen. Anfang Januar habe uch mir dann doch einen Ruck gegeben und mich mit ihm getroffen. Eigentlich lief alles gut. Doch dann während des Treffens habe ich plötzlich eine Unsicherheit verspürt und mich gefragt ob ich das alles überhaupt will. Er wollte auf jeden Fall noch ein zweites Treffen. Ich habe ihn aber ehrlich gesagt das ich Angst habe und das wohl seit schon einiger Zeit. Ich habe viele Chancen nicht genutzt anderen näher zu kommen, weil ich Angst hatte. Das alles kommt höchstwahrscheinlich aus meiner schweren Schulzeit. Damals wurde ich gemobbt und von anderen sehr schlecht behandelt. Ausgenutzt, ausgegrenzt und verraten. Ich kann nie behaupten das ich wirklich richtige Freunde hatte. Mit dem Mobbing hat es schon vor 3 Jahren aufgehört und ich lasse mir auch ich mehr alles gefallen. Doch ich habe einfach Angst eine Gewisse Bindung bei jemanden aufzubauen. Bei anderen tue ich immer so als wäre ich mit ihnen befreundet, aber in Wahrheit halte ich mich weiterhin distanziert, lasse mir das jedoch nicht anmerken und habe das immer als normal empfunden.

Ich habe ihm geschrieben das ich mir professionelle Hilfe nehmen will. Habe es auch jetzt erst meiner Mutter erzählt das ich mich mit ihm getroffen habe und ich Angst habe. Sie sagte das es vielleicht besser wäre professionelle Hilfe zu nehmen, um die Vergangenheit zu verarbeiten. Dann habe ich ihn geschrieben das ich mich wahrscheinlich wohler fühlen würde wenn ich schon so 1-2 Sitzungen hatte bevor wir uns ein zweites Mal treffen. Er zeigte totales Verständnis, was mich sehr rührt. Aber irgendwie dauert es ewig bis mal Termine frei sind. Meine Mutter kümmert dich auch nicht darum, obwohl sie meinte das sie auch schauen wollte was es da alles gibt in meiner Umgebung. Bisher habe ich mich selbstständig darum gekümmert, was mir nicht leicht fiel. Aber das Problem eben das ich einfach ihn nicht länger warten lassen will. Allerdings habe ich Angst das ich wieder so eine Angst bekomme ...

Ich weiß nicht was ich machen soll. Ich will ihn ja auch nicht später enttäuschen. Tut mir ja auch voll Leid das er selbst für das erste Treffen so lange warten musste, bloß weil ich blöde Kuh so eine Angst habe :( sollte ich es einfach riskieren mich weiterhin mit ihm zu treffen, oder sollte ich lieber dich erst zusehen das ich dass erstmal im Griff bekomme?

Sorry für den langen Text und danke für diejenigen die sich den Text durchgelesen haben!

Antwort
von conelke, 20

Ich denke, dass Mobbing schon allerhand mit der eigenen Seele machen kann. Unsicherheit, wenig Selbstwertgefühl und Angst davor wieder enttäuscht zu werden. Jetzt hast Du Dich einmal getraut, hast jemanden kennengelernt, der scheinbar wirklich an Dir interessiert ist und Verständnis aufbringt. Du hast jetzt zwei Möglichkeiten, entweder Du triffst Dich weiterhin mit ihm, bittest aber nach wie vor darum es gaaaaaaaaaaanz langsam angehen zu lassen oder Du wartest ab, bis Du einen Termin beim Psychologen bekommen hast. Hast Du schon mit Deinem Hausarzt darüber gesprochen? Er sollte Dir eine Überweisung ausstellen. Du musst für Dich entscheiden, ob Du das Risiko eingehen willst, dass Dein Bekannter vielleicht die Geduld verliert. Auf der einen Seite würde ich sagen, dann war es auch nicht der Richtige, aber Du könntest an ihm auch üben, Dein Verhalten zu ändern.

Kommentar von Cleopatraxxx ,

Danke für deine Worte. Das hat mir sehr geholfen!

Ich denke das ich vielleicht noch etwas warten werde und schaue ob ich noch irgendwo was freies an Terminen finde. Falls ich trotzdem nichts finde wo es schnell geht mit den freien Plätzen, werde ich mich vielleicht doch noch mal mit ihm treffen und dann einfach irgendwo einen Termin beim Psychologen vereinbare. Meinem Hausarzt habe ich das noch nicht mitgeteilt. Ich denke also es wäre besser wenn ich das Risiko eingehe und mein Verhalten an ihm zu üben.

Kommentar von conelke ,

So viel ich weiß, benötigst Du eine Überweisung zum Psychologen, so dass Du die Therapie nicht selbst bezahlen musst. Insofern wäre es ratsam, dass Du Dich Deinem Hausarzt einmal anvertraust und er Dir absegnet, dass Du Therapiebedarf hast. Du kannst natürlich im Vorfeld selbst nach einem Therapeuten recherchieren, aber dieser benötigt eine Überweisung, um abrechnen zu können.

Antwort
von brido, 26

Das warten auf den Termin ist ein wichtiger Teil der Therapie. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community