Frage von wiesoich 01.04.2010

Was tun bei Bauchgrippe? Bitte schnell antworten, dringend

  • Hilfreichste Antwort von bibumeier 01.04.2010

    Erst mal alles raus... Der Darm beruhigt sich am besten leer. Gutes pflanzliches Mittel "iberogast".

    Flüssigkeit musst du natürlich haben, wenn die auch gleich zurückkommt, warte noch ein zwei Stündchen. Um den Elektrolytverlust auszugleichen, was in diesem Riesenaufsatz meines Vorredners angesprochen wird, kannst du Orangensaft, verdünnt mit Fencheltee und ein wenig Salz trinken. Aber erst, wenn der Darm dir das nicht wieder postwendend zurückschickt.

    Wenns schlimm wird, aber schon zum Arzt...

  • Antwort von wiesoich 01.04.2010

    Danke für eure Hilfe, wird gleich ausprobiert. Hoff das es bald besser geht. Bauchgrippe wird glaub ich Magen-Darm Grippe genannt (kenn die aber nur als Bauchgrippe). Danke nochmal für eure schnelle Hilfe.

  • Antwort von Emelina 01.04.2010

    Ich nehme an du meinst eine Magen-Darm-Grippe. Da hilft Fenchel-Anis-Kümmeltee, Zwieback, Salzstangen, evtl. Cola, Banane. Viel trinken. Wärmflasche auf den Bauch. Sich hinlegen und warm zudecken.

  • Antwort von hunter131961 01.04.2010

    sorry,aber was ist eine bauchgrippe?

  • Antwort von optimus87 01.04.2010

    Da eine Behandlung in Form der Beseitigung der Ursache zumeist nicht möglich ist, beschränkt sich die Therapie in der Regel auf symptomatische Maßnahmen. Diese bestehen in erster Linie in dem Ersatz der Flüssigkeits- und Salzverluste, die durch das Erbrechen und den Durchfall entstehen. Idealerweise bietet man den Patienten hierzu standardisierte Lösungen mit einem Traubenzucker-Salz-Gemisch (WHO-Rehydratationslösung) an. Gelingt diese Form des Wiederauffüllens des Flüssigkeitshaushaltes („Rehydratation“) nicht, muss insbesondere bei Kindern, die besonders von einer Austrocknung bedroht sind, ggf. auch eine Infusion erfolgen. Ein vorsichtiger Kostaufbau von Anfang an kann die Erholung der zerstörten Darmschleimhaut fördern und sollte in Form von leicht verdaulichen Kohlenhydraten (Zwieback, Salzstangen, Weißbrot o. Ä.) von Beginn an versucht werden. Die früher empfohlene initiale Nahrungspause führt statistisch zu Verlängerung der Durchfalldauer, was sich dadurch erklären lässt, dass zum einen der Darm sich die Bausteine zum Wiederaufbau direkt aus dem Nahrungsangebot holt, andererseits ein stillgelegtes Organ (Nahrungskarenz) keinen Anreiz hat, seine Funktion wieder aufzunehmen. Eine Metastudie kam zu dem Ergebnis, dass möglicherweise sogenannte Probiotika die Durchfalldauer um 8 Stunden bis 1 Tag verkürzen können.[2] Dabei handelt es sich um Bakterienstämme (beispielsweise Bifidobacterium und Lactobacillus), die natürliche Darmbesiedler sind und in gefriergetrockneter Form (Pulver, Tablette) oder als Zusatz in einer fertigen Rehydratationslösung verabreicht werden können. Als unterstützende symptomatische Maßnahmen können Medikamente, die das Erbrechen hemmen (Antiemetika), die Darmtätigkeit verändern (Opiate, z. B. Loperamid) oder lähmen (Parasympatholytika, z. B. Butylscopolamin) eingesetzt werden. Hierbei müssen allerdings die möglichen Nebenwirkungen beachtet und das Risiko sorgfältig gegen den möglichen Nutzen abgewogen werden. Eine antibiotische Behandlung ist auch bei Nachweis von Bakterien als verursachendem Erreger nur in Ausnahmefällen mit septischem Verlauf in Erwägung zu ziehen, da insbesondere bei Salmonellen-Infektionen hierdurch die Rate der Dauerausscheider signifikant erhöht wird.

  • Antwort von tamani 01.04.2010

    Kamillentee beruhigt den Bauch.Wärmflasche ebenfalls. Wenn es schlimmer wird,doch zum Arzt.

  • Antwort von bibabumsebaer 01.04.2010

    Was ist eine Bauchgrippe?

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!