Was tun bei Auflagen für neue Felgen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn in deinem Gutachten das so drinsteht ist es extra für deine Fahrzeug so berechnet worden. es geht auch darum das die Reifen nicht zu weit hervorstehen dürfen. Ein Gutachten ist vom Sachverständigen gemacht worden und jede Prüfstelle wird dir das so sagen egal zu welchem Verein du da gehst ob es Dekra oder TÜV ist. Solltest du die Felgen Reifenkombination ohne Verbreiterung drauf ziehen und kommst in eine Verkehrskontrolle bleibt dein Auto stehen und du fährst keinen Meter mehr damit außerdem bekommst du ein Bußgeld. Solltest du aber einen Unfall haben wird die Versicherung nichts bezahlen weil ohne die erfühlte Auflage deine Betriebserlaubnis des Wagens erlöscht. Wenn du deine Türabnahme brauchst  die alle 2 Jahre gemacht werden muss wird dir ohne die Auflage diese verweigert und es kann sogar sein das der Gutachter die eine Weiterfahrt untersagt und du dann heim laufen darfst. Besorge dir einfach die Verbreiterung mache sie drauf oder lasse dir die Verbreiterung von einer Werkstatt drauf machen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von STK115
20.06.2016, 15:24

Aber das ist es ja, es steht ja nix über.

Und eine absolut identische Felge wird sogar vom Fahrzeughersteller OHNE Verbreiterung angeboten. Daher mein Gedanke, dass irgendwas machbar sein muss.

0

Hallo

ob die Auflagen "Muss Immer" oder "Muss bei Bedarf" sind kann man aus dem Text der ABE/Gutachten erkennen bzw "Interpretieren". Am besten fragt man vorher bei dem TÜV/DEKRA/GTÜ Ing an der das dann später einträgt.

Die Gutachten/ABE sind bei Grosserienautos meist für diverse Baumuster und Kombinationen ausgelegt umd da muss man genau hinsehen welches Baumuster welche Auflagen hat.

Felgenhersteller ersparen sich oft die Prüfungen auf jedem aufgeführten Baumuster und lassen sich die Anbaudimension per CAD Bemassung vom Baumuster abnehmen. Heisst der Felgenhersteller hat aktuell nie geprüft ob und wie gut was "passt" und bleibt wegen Fertigungstoleranzen dann auf der "sicheren" Seite bzw überlässt den Käufern das Problem (bzw eigentlich denn Fachwerkstätten die das selber ausmesssen und wenns nicht "passt" dann ausbaden dürfen)

Zubehörfelgen haben zwar oft die "Selben" Grössen wie Serienräder aber meist unterschiedliche Einpresstiefen und sind damit nicht "identisch". Die meisten Käufer würden sich auch keine teure Zubehörfelge kaufen wenn die identisch zur Serie ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von STK115
21.06.2016, 09:12

Hi, danke dir. Das würde natürlich Sinn ergeben.

Zur teureren Zubehörfelge: Ich habe beim Händler die Serienfelge angfragt und dieser Satz ist gut 300 € teurer.

0

Nein, mußt Du nicht, aber dann darfst Du die Felgen nicht anschrauben.

Weder Tüv noch Dekra wird Dir das bescheinigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von STK115
20.06.2016, 14:56

Lustigerweise gibt es dutzende identische oder größere Felgen die ohne Verbreiterung gefahren werden. Leider sind die Foreneinträge schon etwas älter als ein Jahr, daher bringt es wenig da nachzufragen.

Aber das war auch mein Gedanke, welcher Prüfer würde etwas bescheinigen obwohl es schon ein Gutachten gibt?

Auf der anderen Seite gibt es keine Sicherheitseinbußen die für die Verbreiterung ausschlaggebend wären...

0

Was möchtest Du wissen?