Was tun bei anhaltendem Kopfschmerz und woher könnte er kommen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo Etschi, 

es ist schwer, deine Kopfschmerzen auseinander zu halten. Wahrscheinlich fällt es dir selber schwer.

Für Migräne spricht, dass es bei körperlicher Tätigkeit schlimmer wird, aber hier noch die Frage: ist der Kopfschmerz einseitig, pochend, verbunden mit Übelkeit, Licht- und Geräuschempfindlichkeit? Das wäre ein sicheres Zeichen.

Wenn dir Triptane helfen, ist es bestimmt Migräne, diese wirken nur spezifisch bei Migräne. Ich bekomme auch wie du von Massagen Migräneschmerzen. 

Täglicher Kopfschmerz passt nicht zu Migräne, auch die kurze Dauer (eine Stunde?), obwohl es Leute gibt, die chronisch Migräne haben fast ohne migränefreie Tage und auch beidseitige Migräne gibt es.

Dann ist es vielleicht größtenteils Spannungskopfschmerz, der gewiss durch Muskelverspannung jeglicher Art ausgelöst werden kan

Noch eine Frage: nimmst du häufig oder täglich Tabletten gegen den Schmerz? Dann müsste man nämlich an einen Medikamentenübergebrauchskopfschmerz denken.

Vor Osteopathen wird bei Migräne gewarnt, ebenso vor Einrenken etc. Wärmenwendungen sind eher kontraproduktiv, bei Migräne hilft besser ein Kältepad aus dem Eisfach.

Die Suche nach Ursache für Migräne ist schon deshalb schwierig, weil es ein angeborener Gendefekt ist, das weiß man erst seit ein paar Jahren. Es gibt aber viele Auslöser für Migräne: diese beschreibt Emelina sehr gut - guck doch unter ihren Beiträgen nach.

Nach vielen, vielen Kopfschmerzjahren habe ich nur in der Kopfschmerzklinik in Kiel Hilfe gefunden. Mit Cortison und entsprechender Unterweisung kann man dort leichter einen Tablettenentzug durchführen.

Du musst etwas unternehmen, denn täglicher Kopfschmerz ist grausam. Ich wünsche dir, dass du einen guten Weg und hilfreichen Rat findest. Oma1009

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Etschi
24.01.2016, 14:15

Hallo, erstmal vielen Dank für diese ausführliche Antwort :)! Es ist tatsächlich sehr schwierig es auseinander zu halten, möglicherweise habe ich beides, weil die jeweiligen Symptome je nach Situation zutreffen (tagsüber Spannungskopfschmerzen und bei Aktivität Migräne mit allen Symptomen, außer dass sie sehr schnell kommt und schnell wieder geht und dass ich glücklicherweise keine Übelkeit empfinde, aber pochend, geräusch- und lichtempfindlich etc.). Ich habe gestern im Selbstversuch (natürlich nicht empfehlenswert) eine Sumatriptan genommen ohne Migräne Symptome zu haben, sondern nur den Spannungskopfschmerz, da blieb die Wirkung aus und auch die üblichen Kieferschmerzen traten nicht auf. Das mit der einen Stunde ist z.B. Nach dem Treppensteigen, was dann zu den (ich nenne es jetzt mal) chronischen Kopfschmerzen hinzukommt. Schmerztabletten nehme ich durchschnittlich maximal 1-2 im Monat, also ein medikamentinduzierter Schmerz kann es eigentlich nicht sein. Ich habe auch das Gefühl, dass Kältepads bei stärkeren Schmerzen etwas bringen, wenn ich sie an die Schläfen halte oder auch kühler Wind (hier im Norden ja kein Problem, aber macht auf Dauer auch wieder stärkere Kopfschmerzen, wenn ich dann spazieren gehe). Das mit dem Osteopathen ist gut zu wissen, könnte dieser bei Spannungskopfschmerzen helfen? Auch das mit dem Gendefekt ist sehr interessant, das wusste ich nicht. Gefährdet bin ich da ohnehin, weil mein Vater auch Migräne hat. Von der Klinik habe ich schon gutes gehört und die wäre auch nicht zu weit entfernt, kann der Hausarzt dafür eine Überweisung ausstellen? Und werden dort auch Patienten genommen, die Spannungskopfschmerzen haben? Ja, das ist er, aber schön zu hören, dass du es in den Griff bekommen hast :)! 

1

Geh zu einem Neurologen, alternativ zu einer Schmerzklinik

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Etschi
23.01.2016, 22:40

War bereits bei drei Neurologen, einmal wurde MRT gemacht, kam nichts dabei raus, der andere hat mir einen Migränepen verabreicht und mich mit den Worten "Das ist so, da kann man nichts machen" nach Hause fahren lassen (mit dem Auto, anscheinend darf man danach allerdings nicht Auto fahren, wie ich später erfahren habe) und der andere hat mich Schmerztagebuch bzgl. Essen führen lassen, konnte aber keine Trigger feststellen

0