Frage von Phantastik1987,

Was tuhn als Vater eines Vier Jährigen Sohnes-wo die Mutter Party Feiert,Drogen konsumiert usw.

Hallo erstmal an alle die diesen Beitrag nun Lesen ich für meinen Teil habe sowas noch nie getan und habe mich hierfür extra grad eben Regristiert und nun gespannt auf folgende Kommentare. Ich hab heute von meiner Anwältin nun erfahren das ich Vater eines Sohnes bin das schon seit dem 27.11.2008 auf der Welt ist. Ich habe bis zum anschreiben des Jugendamtes nicht mal gewusst das ich Vater sei. Warum das alles erst jetzt festgestellt worden ist liegt daran das sich die Mutter im gleichen Zeitraum der Kurzen Beziehung noch mit 5 weiteren Männern geschlafen hat die vor mir nun auch getestet worden sind.Ich somit der 6. aus dem Bunde war und somit erst vor knapp zwei Wochen getestet worden bin. Ich habe nun so einiges auf dem Herzen Hinsichtlich ein guter Vater zu sein obwohl null Bindung natürlich zu diesem Jungen besteht ich habe meiner meinung zu viel verpasst. Ich habe auch als Vater in dieser Position denk ich mir auch die schlechtesten Karten wenn darum geht über irgend etwas zu bestimmen. Ich komme mir nur vor als würden sie jetzt nur jemanden suchen der ihr die Geldbörse fühlt. Um ihr privates vergnügen zu erleichtern. Durch meine Vergangenheit und die persöhnliche ein schätzung dieser Person als Mutter fühle ich mich als Vater genötigt. Es wurden Aussagen vor Gerichts beginn bevor überhaupt klar wurde ob ich Vater bin oder nicht von der Mutter aussagen getroffen =Kleiner Spatz warte kurz draußen Mami muss sich mit Papi drinnen kurz streiten= bezüglich erster Gerichtstermin wo erst der Vaterschaftstest angewiesen worden ist.In meiner Sprache es klar zu deuten die Person hatte ohne zu wissen dem Kind vermittelt ich sei der Vater und hat mich persöhnlich schlecht vor ihm da stehn lassen. Dann kommt noch hinzu sie ist Arbeitslos und hat einen Freundeskreis der nur aus Drogenkonsumenten besteht. Woher ich das weiß ganz einfach ich war vor vier Jahren selbst in diesem Kreise dabei. Ihr großer Bruder konsumiert auch weiterhin noch Drogen und sie selbst habe ich erst vor kurzem wieder mit all jenem Gesindel gesehn das ich für meinen teil nicht mal mehr mit was anderem ansehn würde. Ich denke ihr versteht was ich mein.Bin aber defenitiv nun komplett weg von diesem Kreise und das seit eben knapp auch 4 Jahren und habe seit knapp 1 einhalb Jahren eine anständige Liebe Frau an meiner Seite die mich so ziemlich bei alles unterstützt. Ich will an sich nicht das mein Kind bei so einer Frau in so einem Kreise aufwächst vorallem will ich nicht ihre Partys am wochenende mit finanzieren woher ich das weiß ganz einfach in unserer stadt ist eine Bar die nennt sich No Name und inerhalb von 2 Monaten habe ich sie zwei unterhalb meines Balkons mit Verschieden Typen sexueller sowie irreparabler Unterhaltungen führen gehört, Das nicht einer Erwachsenen Frau die ein Kind erziehn sollte zu sprechen würde. Sprich in meinen Augen ist sie selber noch ein Kind und hat ihr Leben immer noch nicht im Griff wie kann das Jugendamt sowas nur zu lassen...Was soll ich tuhn???

Antwort von BadBoy4ever,
6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Das Jugendamt über die Zustände informieren. Wenn die nicht reagieren, zunächst an die Leiter des Jugendamtes wenden.

Wenn der auch nicht reagiert, einen Anwalt nehmen. Da kann es staatliche Hilfen geben, bei geringen Einkommen.

Kommentar von Phantastik1987,

Da ich hier ziemlich anonym bin und hier mit Leuten komuniziere die an sich mich oder sie nicht kennen brauch ich hierbei ihr im sinne schädigen oder der gleichen persöhnlich emotionen einbringen meine aussagen beziehn sich rein auf das was ich weiß und sehe.

Kommentar von Nachtflug,

Jetzt ist es tatsächlich notwendig, Deine Wahrnehmungen belegen zu können. Kannst Du nicht die Großeltern des Kindes mit ins Boot holen?

Kommentar von Phantastik1987,

Hierzu muss ich sagen in meinem Familien kreis weiß keiner was ich früher getan habe und mit wem ich so zu tuhn hatte ich war damals ganz auf mich alleine gestellt und will auch hiermit meine großeltern nicht ein beziehn auch wenn ich weiß das es so nicht gemeint war, ich kenne ich Großeltern an sich nicht ich weiß nur bruchteil weise von ihren Familien verhälnisse ( Petchwork) würde es treffen Mutter ihrerseits verbittert und allein stehend Beruflich Putzfrau sie selbst Hartz 4 unglernt

Kommentar von aurata,

Nahja, eine Putzfrau ist keine Charaktereigenschaft und sich um den Enkel zu kümmern, bringt die Großmutter vielleicht auf andere Gedanken. Vielleicht weiß sie gar nicht um den vermutlichen Zustand(?), in dem sich ihre Tochter befindet. Zudem wäre es auch interessant zu wissen wo das Kind ist, während die Mutter auf Tour ist...

Jedenfalls solltest du neben deinem Gang zum Jugendamt, das auf jeden Fall die Zustände bei dem Kind zuhause schnell überprüfen sollte, unbedingt ganz dringend Besuchszeiten usw. regeln, damit du deinen Sohn kennen lernst.
Das wäre für einen 4-Jährigen ein großes Trauma von der Mutter getrennt zu werden und zu jemanden Fremden zu kommen.

Möchtest du deinen Eltern nicht erzählen, dass sie ein Enkelkind haben? Das Kind kann (emotional) nur profitieren davon...

Und Vorsicht mit Beschuldigungen: du weiß nicht OB sie immer noch Drogen nimmt und du weißt auch nicht ob sie eine gute oder eine schlechte Mutter ist, du vermutest es. Und das hat nichts damit zu tun, wie sie sich mit ihren sexuellen Partner unterhält, deren Verlauf du mit bekommen hast.

Wobei mir gerade das ziemlich unglaublich erscheint. Dass du sie ZWEI Mal ausgerechnet unter DEINEM Balkon "mit Verschieden Typen sexueller sowie irreparabler Unterhaltungen führen gehört" hast, erscheint mir offen gestanden als sehr abenteuerliche Behauptung. Entweder ist die Frau völlig krank und richtig blöd im Kopf, oder sie wollte DICH extra provozieren...keine Ahnung...

Jedenfalls finde ich gut, dass du was unternehmen möchtest.

Antwort von raffi1994,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Um das Sorgerecht kämpfen. Wenn du beweisen kannst dass sie Drogen nimmt und viel Alkohol konsumiert gewinnst du das Sorgerecht.

Kommentar von BadBoy4ever,

Da ist wohl erst mal schnelle Hilfe vonnöten, nicht den zweiten Schritt vor dem ersten machen.

Das Jugendamt kann recht schnell einschreiten, wenn es denn für sie als notwendig gesehen wird.

Ich weiß, das ist eine "Wischiwaschi" Formulierung, aber so ist es eben leider.

Sorgerecht geht bei einem nicht ehelichen Kind eh nicht soo einfach.

Kommentar von mathias041966,

seit 2010 steht auch einem nichtehelichen Vater das sorgerecht zu. geht relativ schnell. das darf nur abgelehnt werden wenn es zu grossen nachteilen für das kind führ. beschuldigen allein reichen da nicht mehr.

Kommentar von Bebek911,

!!!!2012 !!!! Er bekommt das sorgerecht schneller als sonst durch die drogensucht der mutter

Kommentar von Phantastik1987,

Zu allen die sich hier zu schon mal geäußert haben VIELEN DANK es tut irgendwie gut eure Meinungen zu Lesen und erleichtert mich auch irgendwo das ein Mann nicht immer gleich als schlecht zu betrachten ist ; -) Dennoch muss ich hierzu nun mal zu allen ähnlichen Beiträgen sagen die hierzu antworteten das ich gleich zum Jugendamt laufen sollte und auf gut deutsch sie verpetzten. Fakt der dinge sie gesetzlich das recht sich auf so einen Test (Drogentest) vorzubereiten das kiffen an sich ist nicht lange nachweißbar und Chemie noch gering fügiger der zeitrahmen dessen egal ob Blut oder Urin liegt in etwa bei relmäßigen Konsum unter 2 Tagen daher habe ich nur glück wenn sie ein Polizist mit Drogen besitz oder in Drogenzustand auf frischer tat ertappt aufhällt

Kommentar von Nachtflug,

Da hast Du recht. Leider stellt das Jugendamt zu oft fest, dass die Vorwürfe nicht berechtigt sind, weil alles in Ordnung zu sein scheint.

Kommentar von Phantastik1987,

Danke Nachtflug ich merke das dich das Thema sehr interresiert und ich hätte auch bis vor einer stunde nicht mit so vielen beiträgen gerechnet Danke an alle vor allem danke für Tip der Detektei ich werde dementsprechend vorgehn und somit abgesehn von meinen Befürchtungen mir dadurch erst gehör verschaffen bevor ich schritte in die wege Leiten die vill nur ins leere führen könnten

Kommentar von Nachtflug,

Ich weiß, dass so ein Leben, was die Kindsmutter führt, sehr viel Geld kostet. Das gilt besonders für Kokain. Abgesehen davon könnte das Kind versehentlich naschen, was tödlich wäre. Auch finde ich es gut, dass es Dich sehr beschäftigt und Du gut überlegst, wie Du damit umgehst.

Kommentar von aurata,

Du irrst, die Nachweisbarkeit bei Dauerkonsumenten ist einfacher (und länger), als bei einmaligen Konsumenten.
In Haaren z.B. lässt sich z.B. THC nahezu bis unbegrenzt nachweisen und im Urin bis zu 35 Tage. Auch Opiate lassen sich bei Dauerkonsumenten sehr lange nachweisen und viele andere Drogen einige Tage.

Siehe auch

http://www.laborlexikon.de/Lexikon/Tabellen/29-Drogenscreening.htm

oder auch:

w w w.drogenscreening.info/Nachweiszeiten.htm (Leerzeichen in w w w entfernen)

Und ich glaube nicht, dass sie ein Drogentest anordnen und der Testperson so viel Zeit lassen, dass die sich gemütlich entgiften kann. Die kennen die Halbwertzeiten am besten.

Antwort von diroda,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Mit dem Jugendamt zusammen arbeiten um die Beziehung zum Kind aufzubauen. Wenn die Vaterschaft nachgewiesen ist muß du sowieso zahlen. Es liegt an dir das Kind und dich von eurer Beziehung profitieren zu lassen.

Kommentar von Nachtflug,

Ja, die Befürchtung des Fragestellers, dass es nur um den Unterhalt geht, von dem ausschließlich die Kindsmutter profitiert, ist sehr berechtigt.

Antwort von Goodnight,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Um dieSache kurz zu machen, engagiere einen Privatdetektiv. Wenn das stimmt, was du sagst, hast du ganz schnell das Kind von der Mutter weg oder bei dir, vorausgesetzt du willst das. Mit Drogen versteht das Gericht keinen Spass. Solltest du dich nur ums Zahlen drücken wollen oder dich rächen wollen, hast du keine Chancen.

Kommentar von Phantastik1987,

Ist das eigentlich rechtmässig vor gericht ?? Und was könnte das mich Kosten??

Kommentar von Nachtflug,

Ich würde mich mal unverbindlich bei einer Detektei beraten lassen und mich über die Kosten erkundigen. Vielleicht werden ja auch Zeugen (Nachbarn, Personal der Kita) gefunden, die ebenso besorgt sind und vor Gericht aussagen können.

Kommentar von Goodnight,

Ja, wenn das eine Detektei macht sind die Beweise gültig. Kenne die Preise in Deutschland nicht. Das musst du mit der Agentur besprechen. Sooo teuer wird es nicht, wenn man viele konkrete Angaben machen kann wo und zu welchen Zeiten der Detektiv fündig wird. ein guter Detektiv arbeitet mit dem Anwalt zusammen, dass er die richtigen Beweise bringt. Good luck!

Kommentar von Phantastik1987,

Danke für diesen Tip habe schon hierfür nun telefonate geführt warte nur noch auf rückruf der Detektei und dessen Angaben was ich hierfür an Kosten habe.

Antwort von LadyAthene,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hi!

Vielleicht sollest du genau mal das mit den drogen ect. dem jugendamt melden, so dass du das Erziehungsrecht bekommst und auf deinen Sohn aufpassen kannst/darfst. Es ist auf jeden Fall wichtig, dass du den Kontakt zu deinem Jungen suchst, bevor du zum Jugendamt gehst. Das Jugendamt wird da sicher einschreiten, es sei den die Mutter stellt keine Gefahr für deinen Sohn dar. Aber so , wie ich das sehe, hat diese Frau keine Verantwortung und darum glaube ich, dass dich das Jugendamt dort uersützen wird. Viel Glück! und bei fragn kannst du mir gerne schreiben

Antwort von joyce123,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Wenn du dir ganz sicher bist, solltest du das Jugendamt informieren. Die werden dann deine Behauptungen sehr genau prüfen. Es könnte ja auch ein Racheakt deinerseits sein, weil du jetzt als Vater feststehst und somit Unterhaltspflichtig bist. Bedenke aber bei allem, was du tust, dass die Mutter die engste Bezugsperson für das Kind ist und eine Trennung ohne wirklich sehr trifftigen Grund dem Kind sehr schaden könnte. Lass dich am besten von einem Anwalt beraten und suche den Kontakt zum Kind, denn für den Kleinen bist du ja bis jetzt ein völlig Fremder.

Kommentar von Phantastik1987,

Das könnte ich tuhn aber somit würde es sich eben leicht als Racheakt darstellen und daher traue ich mich nicht... In vielen fällen durch die Medien auch raus gebracht wurde auch nicht viel unternohmen und bis zuletzt bin ich dann noch der depp der Lügt nur weil sie vill falsch handel jder der Drogen nimmt weiß wie lange sie im Körper nach zu weisen sind daher weiß sie genauso wenn sie angeschrieben wird zum test das sie einfach nichts nimmt und somit das nicht zu beweißen ist.

Kommentar von joyce123,

Ich dachte, du willst deinem Kind helfen. Wenn du von vornherein kneifst und es gar nicht erst versuchst, wird das wohl nichts!

Kommentar von 1f2in,

Phantastik1987,.........man sollte nicht immer an das denken, was evtl.andere Leute denken, denn anscheinend weist du ja einiges mehr, als diese Anderen, die eigentlich nichts wissen.

Glaub an dich ! Und unternehme zum Wohle deines Kindes etwas, das hat etwas mit Verantwortung zu tun.

Einen Dedektiv hast du ja schon im Visier und die Jugendämter sind dazu da, deinen Befürchtungen nachzugehen.

Da dürfte ja keiner mehr für Kinder einschreiten, nur weil man nur Vorurteile gegen alle Jugendämter hegt oder sich davor fürchtet, was andere Leute dazu sagen.

Und ist mal eine "Niete" darunter im Amt, dann denke dran, das sind keine Götter! Dann sagst du denen mal deine Meinung, wenn du mit gutem Gewissen von dort Hilfe erwartest für dein Kind.

Früher war es "der Lehrer, der Pfarrer und der Doktor"

und heute sind es die Angestellten der Jugendämter, vor denen man sich fürchten müßte ?

Wenn du dir selbst Vertrauen kannst, was deine Wahrnehmungen betrifft, dann schreite mit Courage ein.

Das hilft auch deiner persönlichen Selbstbewußtseins-Entwicklung etwas nach !

Nur Mut, es geht schließlich auch um dein Kind und dein eigen Fleisch und Blut!

Antwort von 1f2in,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Zu deinem,....... "was soll ich tun"?

Mit dem Jugendamt genau über das zu reden, was du uns hier beschrieben hast, damit das Jugendamt sieht, dass du dich um deinen Sohn auch ernsthaft kümmerst und dir als Vater !! deine Sorgen machst, Verantwortung übernimmst und mit übernehmen möchtest und nicht nur jammerst.

Du solltes auch genau zuhören, was dir das Jugendamt dazu zu sagen hat!

Antwort von Subo24,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ich finde das wirklich eine sehr schwierige Situation und ich würde nicht von 0 auf 100 alle Geschütze auffahren und gegen die Mutter vorgehen. Wahrscheinlich ist es am besten, dass du dich zunächst mit der Situation anfreundest, dass du ein Papa bist, denn das ist bestimmt nicht einfach. Dann würde ich zunächst über das Jugendamt einen Kontakt zu deinem Sohn herstellen lassen. Es bringt niemanden etwas, wenn der Junge plötzlich von der Mutter weggerissen wird und zu einem "fremden Mann" kommt. Das kann er nicht verstehen und das Jugendamt würde das nicht zulassen. Auch wenn die Situation unerträglich ist, kann man sich sehr leicht in etwas verrennen und dabei das eigene Leben und das Leben mit deiner Frau auf´s Spiel setzen. Gehe langsam und Achtsam vor und hole dir das Jugendamt als deinen Verbündeten ins Boot und baue langsam eine Beziehung zu deinem Sohn auf. Bedenke, dass dein Sohn seine Mama liebt und kein anderes Leben kennt. Auch wenn Kinder manchmal ein Leben führen, was wir schrecklich finden, so schätzen Kinder diese Lage oft ganz anders ein und für sie bedeutet es - auch wenn zu ihrem Wohl ist - unendliche Schmerzen, dass gewohnte Umfeld zu verlassen. Und es kann Hass erzeugen! Sei schlau und laß dich nicht dazu verführen, dass du die Mutter ohne eindeutige Beweise beim Jugendamt anschwärzt. Sie hat die besseren Karten - noch! Viel Glück und denk auch an deine Frau, damit Sie sich nicht als Außenseiterin fühlt!

Kommentar von Phantastik1987,

Danke für deine Antwort sie war sehr sachlich und doch hat sie so ziemlich ins schwarze getroffen. Ich weiß einfach nicht ob ich dem aber gewachsen bin. Ich selber hatte zwar einen Vater-aber ihn zu haben oder ein Vater zu sein sind nun mal zwei Paar schuhe ich habe echt angst davor was falsch zu machen, ich weiß nicht was Vater sein bedeutet, ich schäme mich für mich selbst da ich keinerlei Vater Gefühle für ihn Häge ich habe nichts erlebt was mir Vater Gefühle auslösen könnte für mich bricht eine Welt von mal zu mal zusammen wenn ich dran denke was ich alles verpasst habe...

Kommentar von 1f2in,

........es gibt nichts zu "schämen", denn "Vater werden ist nicht schwer, Vater sein, dagegen sehr", sagt ein altes Sprichwort. Und das, was du glaubst bisher verpaßt zu haben, das kannst du nun noch alles hurtig nachholen, denn es ist absolut noch nichts zu spät!! Im Gegenteil, du und dein Sohn, ihr habt noch alle Zeit der Welt.

Dass du das Gefühl hast, es bricht für dich eine Welt zusammen, wenn du daran denkst, was du alles verpasst hast, zeigt, dass es dir absolut nicht egal ist, womit du nun plötzlich konfrontiert bist.

Es gibt eine Hilfe für dich! Die solltest du dir holen! Entweder sprichst du mit einem Arzt, der kann dich auch zu einemPsychologen überweisen, der dir den Rücken stärkt oder du gehst zum Jugendamt und besprichst dort genau das, was dir nun so eine große Not bereitet. Dafür sind diese Menschen zuständig und da!

Falsch machen kannst du nichts! Denn man wird dich unterstützen und beraten.

Und "hallo" zu deinem kleinen Sohn zu sagen und wie einen "Kumpel" oder einen neuen Freund, erst mal nach seinem Namen zu fragen und ihn zu fragen, ob er dir alle seine Spiele zeigen kann, damit du mit ihm spielen kannst oder ihn zu fragen, was er denn gerne oder am liebsten spielt, mit ihm in die Natur spazieren zu gehen oder auf den Spielplatz und ihm zuzuhören, was er dir alles erzählt, das kannst doch auch du.

Denn du hast hier eine Menge geschrieben.

Gehe mit ihm in einen Tiergarten und zeige ihm alle die Tiere, lese ihm seine Lieblingsgeschichte vor, gehe mit ihm ins Schwimmbad, und... und... und, dann wirst du sehen, wie unkompliziert und freundlich dein kleiner Sohn ist und was er an dir für eine Freude hat und auch, dass er nun seinen Papa hat und wie stolz er auf dich ist! Und du wirst erleben dürfen, wieviel Freude ihr gemeinsam habt!

Antwort von Injure,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Frage ist doch, ob du das Kind zu dir nehmen kannst ?Geht das, wie geht das und ist das von Dauer? Sich aufregen geht fix, Verantwortung übernehmen heisst Jahrzehnte einzustehen.

Kannst du in Erfahrung bringen, wie das Kind in den "Partyzeiten" betreut wird? Oder sitzt der Kleine nachts allein zuhause? Zusätzlich ist es ein krasser Unterschied, welche Drogen sie zu sich nimmt; wenn sie lediglich Kifferin ist, ist die Sache halb so schlimm, da kann sie Kind und alles andere prima im Griff haben, kommt Chemie ins Spiel, wird es schon heftiger.

Nimm Kontakt zum Jugendamt auf, sag sachlich, wie du das empfindest und sprich die Möglichkeiten für den Kleinen mit der Sachbearbeiterin ab. Es bringt dem Kind nichts, im Heim zu sitzen - egal wie seine Mutter ist, er hat sie lieb. Du hast nichts verpasst, - eine Beziehung zu einem Kind kann wachsen und Geborgenheit versteht jedes Kind. Kannst/willst du ihm ein Zuhause geben? Vielleicht gibt es einen Mittelweg, dass sie in eine Kur geht und dann mit einer Familienpflegerin zusammenarbeitet.

Es geht nicht um Streit mit der Mutter, es geht um das beste fürs Kind. Viel Glück Euch.

Kommentar von Phantastik1987,

Da sie selber noch bei ihrer mutter wohnt wird sie mit sicherheit auf denn kleinen aufpassen und Ja sie nimmt Kokain extasy und speed zumindest meines wissen da ich es früher selbst gesehn habe und auch von einem bekanten auf der Straße vor einem monat erfahren habe das sie immerhin noch Speed konsumiert das mir aber nicht sagt ob es nur diese oder weiter Drogen sind.Soweit will ich hierbei mich noch nicht aus demm Fenster wagen das ich sachlich bleiben will.

Nun ja zu frage ob ich so viel verantwortung tragen kann- kann ich wirklich nicht viel sagen da ich einfach gar keinen Bezug zu ihm habe einfach gar nix ich habe ihn erst einmal gesehn und das war bei der anhörung und ich eigentlich so an sich mich schon schwer tuhe bindung durch das aufzubauen schwer genug werden wird mal abgesehn davon das ich sie eigentlich nicht mehr in meinem Leben als relevant betrachte und sie eigentlich auch nicht mehr drin haben will.

Kommentar von Phantastik1987,

Ich habe vergessen zu erwähnen das ich keinen streit will ich will auch nicht das es im Heim aufwächst... aber ihr Bruder hat selber kinder 2 kleine und ich weiß für meinen teil das er heute noch Konsumiert, da ich ihn an der Tankstelle angetroffen habe und ich einfach die kenntnisse besitze einzuschätzen ob man konsumiert hat oder nicht. Er macht es ihr schließlich vor das es ja an sich kein problem ist beides unter einem Hut zu bringen sie hat in dieser sinne keine chance so zu handeln da sie selbst nicht einen Freund/Freundin aufweisen kann der nichts hinsichtlich mit drogen macht. Weil selbst ich festellen musste das ich auch keinen normalen Freund hatte als ich mich gegen diese art zu Leben entschieden hab ich war ganz allein und allein sein weg zu finden ist schwer genug...Sie ist nicht so stark sich von dennen zu tränen die in ihren Augen die Freunde darstellen und schon gar nicht sich gegen ihre eigene Familie das glaube ich einfach nicht...aber danke für deine antwort.

Kommentar von Phantastik1987,

Danke für deine Antwort sie war sehr sachlich und doch hat sie so ziemlich ins schwarze getroffen. Ich weiß einfach nicht ob ich dem aber gewachsen bin. Ich selber habe zwar einen Vater-aber das bedeutet nicht das er ein Vater war...Es sind nun mal zwei Paar schuhe ich habe echt angst davor was falsch zu machen, ich weiß nicht was Vater sein bedeutet, ich schäme mich für mich selbst da ich keinerlei Vater Gefühle für ihn Häge ich habe nichts erlebt was mir Vater Gefühle auslösen könnte für mich bricht eine Welt von mal zu mal zusammen wenn ich dran denke was ich alles verpasst habe...

Antwort von jimpo,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Das Jugendamt muß unbedingt tätig werden.Wo ist das Kind, wenn die Mutter auf der Piste ist?

Antwort von sylvi233,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Wenn Du dir vorstellen kannst, daß dein Sohn bei Dir lebt, dann würde ich das Alleinige Sorgerecht beantragen. Es ist nun mal deins und jetzt muß man sich der Verantwortung stellen. Ich würde mir jetzt schon eine Besuchszeit einrichten, damit ihr langsam zu einander findet. Viel Glück

Antwort von Bebek911,

Oh man so ne frau ist ja krass, kämpf für dein kind und um das sorgerecht musst du dir eigendlich keine sorge machen da sie drogen nimmt solltest du es schnell bekommen.. Freut mich das du eine gute frau gefunden hast und drück dir die daumen das ihr bald eine familie seid... ;)

Antwort von uschi28,

Da wirst du nicht viel machen können. Du wirst Unterhalt zahlen müssen und das wars.Wenn du beweisen kannst, das die Mutter einen schlechten Ruf hat, geh mit ihr zum Gericht.Ich glaube aber nicht, daß du da viel erreichen kannst.Wenn das Kind nicht verwahrlost ist und die Mutter es nicht vernachlässigt hast du schlechte Karten. Geh zum Jugendamt und lass dich beraten, mehr kannst du nicht machen.

Kommentar von 1f2in,

uschi28,

wo hast du denn das gehört, dass Väter nur Unterhalt an ihre Kinder zahlen und das wars auch schon gewesen? Er kann sich auch zu mindest, seinem Kind, mit Hilfe des Jugendamtes, nach und nach als Vater vorstellen!

Denn Kinder brauchen ihre Väter!

Wenn das nichts ist?

Antwort von Nachtflug,

Rede noch einmal mit Deiner Anwältin. Deinem Kind zuliebe solltest Du unbedingt in Aktion treten, bevor es zu spät ist und ihm schlimme Schäden zugefügt werden. Wenn es Dir möglich ist, Dein Kind aufzuziehen, kannst Du die Vaterschaft offiziell anerkennen und aus den von Dir genannten Gründen das alleinige Sorgerecht beantragen. Desweiteren ist es möglich, zu erwirken, dass sich die Mutter dem Kind nicht nähern darf.

Deine Anwältin wird Dir auch sagen können, ob es Sinn macht, das Jugendamt zu informieren. Leider ist das manchmal kontraproduktiv, wenn Deine Vorwürfe nicht überprüfbar sind.

Antwort von luna651,

Du solltest dich schleunigst an das Jugendamt wenden und diesen deine Befürchtungen und Sorgen mitteilen. Diese werden dann zumindest einen Drogentest durchführen lassen und wenn dieser positiv ist,hast du gute Chancen dich für deinen Kleinen einzusetzen und deine Verantwortung ihm gegenüber unter Beweis zu stellen.

Antwort von mathias041966,

na auf jeden Fall erst mal den Vaterschaftstest abwarten. Wenn der positiv ist dann gleich übern anwalt das sorgerecht holen. das gibt seit einem jahr keine probleme mehr. egal ob die mutter einverstanden ist oder nicht.

Kommentar von Phantastik1987,

Ist heute als Positiv bestätigt worden...

Kommentar von Phantastik1987,

ich nehme aber denoch an das das nicht ganz leicht in diesem Bezug in dem ich mich befinde ist...Väter sind grundsätzlich denk ich nicht so gut angesehn wie die eigene Mutter egal pb sie noch bei ihrer eigen Mutter wohnt oder nicht im gegensatz zu ihr habe ich ein geregeltes Leben und eigene Wohnung usw. Aber die erste bemerkung hinsichtlich ich könnte das Kind damit schädige es der Mutter zu enziehn will ich auch nicht aber fakt der dinge ist. Ich will auch nicht in späten Jahren erkennen müssen das das Kind mich hasst nur weil die Mutter es ihm über die Jahre eingeredet hat...

Kommentar von 1f2in,

Es ist ja nun anscheinend noch nicht sehr lange her, dass du erfahren hast, dass du der Vater bist.

Weshalb seid ihr denn vor Gericht gewesen?? Du hast doch schon eine Anwältin, die dich doch dann auch beraten kann.

Hast du dich denn schon ausführlichst und offen mit dem Jugendamt dazu besprochen und deine Befürchtungen und Vermutungen geäußert?

Dein Kind langsam kennenzulernen, das ist dein Recht und wie du das organisieren kannst, das solltest du eben mit dem Jugendamt besprechen!. Auch ob dein Sohn gut bei seiner Mutter untergebracht ist, so dass ihm auf Dauer kein seelischer Schaden entsteht! Dein Sohn braucht dich als Vater! Und das Umgangsrecht bekommst du allemal, wenn es dir ein Bedürfnis ist.

Kommentar von 1f2in,

Phantastik1987............wie meinst du das denn, "Väter sind grundsätzlich nicht so gut angesehen wie die eingene Mutter"? Von wem sind sie nicht so gut angesehen?

Der Vater hat nach deutschem Recht, die selben Rechte wie die Mutter. Ich würde an Deiner Stelle auf alle Fälle zum Jugendamt gehen und dich dort beraten lassen und dir auch psychologische Hilfe holen, damit du mit der Situation lernst umzugehen. Das Jugendamt befürwortet immer den Kontakt der Väter zu ihren Kindern, vorausgesetzt, du willst es. Dass es erstmal ein kleiner Schock für dich ist, von einem Tag auf den anderen ? zu erfahren, dass du Vater eines gut 3jährigen Kindes bist, das ist doch nur zu verständlich! Dass du noch keine Vatergefühle hast und völlig verunsichert bist, ist deshalb nichts ungewöhnliches fürs Erste. Deshalb solltest du das mit einem Psychologen besprechen und das Jugendamt hilft dir sicher dabei einen zufinden.

Es ist zum Wohle deines Kindes, denn es braucht wie alle Kinder der Welt ihre Väter brauchen,

auch dich, seinen Vater!

Und wie du dabei vorgehen kannst, dabei wird man dir helfen. Es ist auch eine neue Erfahrung für dich, an der du wachsen und reifen kannst.

Und auch Vatergefühle entwickeln lernen kannst, es sind wundervolle Gefühle, die dir sonst entgehen würden.

Dein letzter Satz zeigt dir, wie wichtig es ist, dass du für dein Kind in Erscheinung trittst.

Ob die Mutter denkt, du würdest ihr das Kind entziehen wollen, das weist du doch nun noch gar nicht und solltest deshalb nicht gleich den Mut verlieren.

Außerdem wäre es völlig unwichtig, wenn sie so denken sollte, denn das willst du doch gar nicht und deshalb ist es unerheblich, das wird man dir auch beim Jugendamt sagen können. Also rede offen dort, wie es um dich steht und bitte dort darum, dass man dich unterstützen möge.

Dass du nicht "streiten" willst, zeigt eigentlich deine Unsicherheit, denn das ist nicht streiten, sein Kind kennenlernen zu wollen.

Gibt es "Streit" durch die Mutter, hast du das Jugendamt hinter dir, denn es gibt absolut nichts daran auszusetzen oder zu bemängeln, sein Kind kennenzulenen und für es als Vater, da zu sein!

Und außerdem ist Mut und Courage und zu wissen, was man will und sein Recht einzuholen, kein Streit, sondern es beweist dass du Stärke besitzt.

Das zu lernen, dazu gibt dir nun dein Sohn die Gelegenheit und die Chance. Die solltest du unbedingt nutzen, zum Wohl für dich und dein Kind.

Damit es dir nicht eines Tages sagen muss,

Papa warum hast du nicht um mich aus Liebe zu mir, gekämpft, sondern mich einfach alleine gelassen, so dass ich ohne deine Liebe aufwachsen musste.

Alle anderen Kinder haben einen Vater von dem sie geliebt wurden und werden, weil sie für ihre Kinder da sind. Und weshalb hast du mich verlassen? Wo war dein Herz zu mir? Du weist gar nicht, wie ich darunter gelitten habe, keinen Vater zu haben.

Du schreibst doch, dass du auch einen Vater hattest. Wie war das denn mit deinem Vater? Hattest du das Gefühl, dass du von deinem Vater geliebt wurdest?

Du bekommst nun die Gelegenheit, es entweder wie dein Vater zu machen oder es anders zu mache, als dein Vater.

Ich wünsche dir viel Kraft dich aufzuraffen und Mut ! Dein Kind sollte dir das wert sein und du wirst dafür mit viel Freude und Glück dafür belohnt sein.

Sind Sie zufrieden mit Ihrem Besuch auf gutefrage.net?

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Wenn Sie möchten, können Sie uns hier noch Ihre Begründung hinterlassen:

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Bis zum nächsten Mal ...

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community