Frage von spectar, 107

Was tuhen wenn ein die Familie hasst und du noch nicht ausziehen kannst oder dich wehren kannst,bitte ernstgemeinte Tipps ich habe mir hir nichts ausgedacht?

Bin 13 wohne bei einer Familie die ich abgrundtief hasse ich glaube ich bin adoptiert so wie die sind kann ich nicht mit denen verwand sein.Nach manchen Streits bin ich so am Boden das ich mich verletzen will um meiner Trauer Ausdruck zu machen.Ich werde nicht geschlagen oder so aber sie fügen mir hohen geistige Schmerzen zu sie schenken mir was zu Weihnachten und wenn sie bemerken das ich es gerne habe (z.b. Meinen Computer) dan nehmen Sie in mir nach einen Streit weg, auch wenn es was ganz harmloses ist z.b. Einmal hab eich die Blumen gründlich gegossen und als dan meine ,,Mutter" zurückkam sagte sie es wäre nicht gründlich genug und ich soll es nochmal machen.Aber wen ich eine Dreiviertelstunden im Garten stehe und ihn wässere habe ich irgendwann auch keine Lust mehr und sagte das ich das nicht mache.Mit sowelchen Kleinigkeiten fängt es immer an und dan wird es immer schlimmer den sie kann einfach nicht unrecht haben und so verliere ich immer weil sie dan meinen Computer wegnimmt meinen cd-player meine X-Box und meinen fehrnsehr und das nicht für 1 Wochen oder so ,sie nimmt es für 6-8 Monate weg und gibt es mir auch nicht vorzeitig wieder.Ich bin nicht Medien süchtig aber alleine nach einer Woche ist mir so langweilig das ich es garnicht beschreiben kann.Und das ging schon drei Mahl so ich habe keine Ablenkung die mit Strom funktioniert und meine Freunde wohnen alle eine halbe bis eine Stunde Fahrzeit entfernt.Bei den Streits ist mein ,,Vater"immer auf der Seite vom Monster und unterstütz mich nicht deswegen fühle ich mich nur noch schlechter.Ich habe fast jeden Tag 9 Stunden Schule und habe dan noch 3 verschieden Nachhilfen zweimal in der Woche und zwei davon brauche ich garnicht.Dann spiele ich noch Hockey 2 Stunden in der Woche was ich auch nicht will werde aber gezwungen eine Sportart zu machen und das ist die einzige in der ich mittelmäßig gut bin und habe 2x in der Woche Krankengymnastik und das alles an Schultagen dan muss ich noch Hausaufgaben machen und am Wochenende muss ich mich mit Freunden verabreden um soziale Bindungen zu halten ich habe Gardenie Freizeit.dan kommen noch artztermine e.z. Dazu ich halte das nicht mehr aus ich habe Mike bisher nur nochnichts angetan weil ich ein Mädchen kenne das depresiv ist und sich ritzt und das sieht echt übel aus,außerdem werden diese Narben niewieder weg gehen.Ich will Abitur machen und einen guten Job bekommen das ich weit von diesen Arsch.... wegkomme aber bis dahin dauert es noch so lange und ich bin noch in der Unterstufe und schon an meine Grenzen. Ich bin echt verzweifelt. In eine Wohngruppe will ich auch nicht einmal sagten meine ,,Eltern"nach einen Streit sie schicken mich ins Heim wen ich mich schlecht benehmt und meinten da werde ich vergewaltigt und zusammen geschlagen.ich bin nicht grade der stärkste und musste schon oft von kleineren einstecken die es lustig fanden größere zu verhauen.hat einer Mahl was ähnliches durchgemacht,oder weiß ob sich das im Laufe der Pubertät ändert

Antwort
von Katjad71, 19

Wenn du zum Jugendamt gehst, stecken sie dich nicht einfach in eine WG- schon garnicht gegen deinen Willen. Das Jugendamt hat scheinbar immer noch den ruf, Kinder aus Familien zu holen. Das tun sie nur in ganz krassen Fällen und mit Kindern in deinem Alter auch nur mit deren Zustimmung. Du kannst zum Jugendamt gehen und dein Problem schildern. Sie werden auch mit deinen Eltern Kontakt aufnehmen und versuchen, eine Lösung herbei zu führen. Erfahrungsgemäß läuft es in solchen Flöhen auf eine erziehungsbeistandschaft hinaus- du bekommst mehrere Stunden pro Woche einen Sozialarbeiter zur Seite gestellt, der im familiären Umfeld zu vermitteln versucht und deine Interessen vertritt. Du hast das recht, diese Hilfe einzufordern und sie wird dir auch gewährt werden. Meistens bringt das eine ganze Menge, schon allein, wenn jemand das eingefahrene familiensystem von außen analysiert und mit euch gemeinsam an besseren Alternativen arbeitet.  

Antwort
von CarmenLeyla, 46

Lieber spectar

Als erstes wollte ich dir sagen du kannst mir eine privat Nachricht schreiben wenn dir danach ist. Ich bin für dich da.

Ich kann dir leider keinen professionellen Rat geben. Dafür ist das Jugendamt oder zu Not die Polizei da. Hast du schonmal probiert mit deiner Mutter zu reden? Als Jugendlicher kann es manchmal schwer sein sich in seine Eltern hineinzuversetzen. Sie möchten das aus dir was wird nur du hast dabei leider nicht soviel Spaß. Du sagtest Hockey macht dir nur mittelmäßig Spaß. Was hälst du davon, dich bei einem Boxverein anzumelden? Ich denke da wirst du dich mal richtig auspowern können. Nochmal zu deiner Mutter. Beschreibe ihr was du fühlst genau wie hier. Wenn es wirklich nichts hilft suche dir Hilfe. Und in einem Heim wird dich keiner vergewaltigen. Das Heim ist da um Leuten zu helfen. Und wenn dich mal jemand ärgern sollte über längere Zeit dann wende dich an jemanden der dir helfen kann. Jüngere können dumm sein, die wissen halt auch nicht was sie mit ihrer Langeweile anstellen sollen.

Ich wünsch dir noch viel Glück


Kommentar von spectar ,

Danke für die schnelle Antwort nur ich bin für mein Alter nicht grade der stärkste und sogar 2 Jahre jüngere Kinder sind manchmal stärker als ich beim Boxen würde ich mir sehr wegtrugen und ich mag den Geruch von schweiß auch nicht so aber an etwas zum auspowern hatte ich auch mal gedacht nur halt etwas wo ich mich nicht verletzen kann.Und in meine ,,Mutter"kann ich mich echt nicht reinversetzen Mann kann einem Kind in der Pubertät doch nicht 8 Monate alle technischen Geräte wegnehmen 

Kommentar von scharrvogel ,

natürlich kann man dem kind die geräte wegnehmen, wenn es die nicht verdient hat. das ist doch selbstverständlich.

Kommentar von CarmenLeyla ,

Naja beim Boxen wird man ja stärker. Es hat ja jeder klein angefangen hab doch Vertrauen in dich. Und wie gesagt rede mit deiner Mutter und sag wie es dir geht. Dann wird sie dir auch nichts wegnehmen wenn du auf sie zugehst.

Antwort
von Aabaab, 33

Vielleicht meinst du nur, daß die Familie dich hasst? Du scheinst ihnen das Leben auch nicht gerade leicht zu machen. Überlege: sie zahlen deine Nachhilfestunden, animieren dich, etwas Sport zu machen in einer Sportart, die dir gefällt. Versuche, das positive an ihnen zu sehen.

Um euer Zusammenleben zu erleichtern und etwas angenehmer zu machen, versuche, auf Vorschläge und Wünsche deiner Eltern einzugehen.

Bedenke, daß auch sie gestresst sind durch Arbeit und schwieriges KInd. Tu deinen Teil, die Situation zu entschärfen, vielleicht veranlaßt sie das, dir ein wenig freundlicher entgegen zu kommen. 

Kommentar von spectar ,

Ich weiß ich sehe mich manchmal unschuldig wenn ich es nicht bin aber ich habe nie was getan das es verdient hat wegen Kleinigkeiten bestraft oder den Geschwistern gegenüber benachteiligt zu werden 

Antwort
von robi187, 38

rede einfach mal mit einer jugendberatungstelle? die könne sehr oft hlfen für alle probleme?

z.b.

https://www.nummergegenkummer.de/kinder-und-jugendtelefon.html

Antwort
von scharrvogel, 20

deine eltern sind echt nicht zu beneiden, sondern abgrundtief zu bedauern.

momentan denkst du nur an dich, siehst dich armes kind nur aus deiner sicht und denkst nicht eine sekunde daran wie es deinen eltern bei deinem miesen verhalten geht.

warum machst du deine aufgaben nicht vernünftig, sondern mit lmaa-stimmung. dann ist es kein wunder, dass deine mutter dir sagt du sollst es wiederholen. das ist doch selbstverständlich. du reagierst unverschämt und wie ein kleinkind, statt dir die kritik anzunehmen und es richtig zu tun. mach deine hausarbeiten vernünftig, dazu bist du verpflichtet. mach deine hausaufgaben und widersprich nicht am laufenden band, dann müssen deine eltern dich nicht bestrafen.

sie sind nicht verpflichtet dir tv, anlage oder computer zur verfügung zu stellen. das ist luxus und der möchte verdient werden.

für eine wohngruppe nennst du keinen grund, deine eltern kümmern sich um dich und versuchen dich zu erziehen, damit du mal ein vernünftiger mensch wirst. nur weil du in der pubertät bist, heißt das nicht, dass du das hirn dabei ausstellen sollst und aufhören sollst dich deines alters entsprechend zu benehmen.

versuchs mal mit entschuldigungen die ernstgemeint sind und höre auf immer nur dich im mittelpunkt der welt zu sehen. die sohne dreht sich nicht um dich und du bist ein mitglied der familie und nicht nur der  einzige um den sich alles dreht. du bist ein purer egoist, so beschreibst du dich jedenfalls.

Kommentar von spectar ,

Ich bin kein Egoist und stelle mich nicht in den Mittelpunkt ich versuche Ihnen meistens aus den Weg zu gehen und ich habe die Arbeiten RICHTIG gemacht und das hat lange gedauert und ich habe nicht grade viel Freizeit deswegen nerft es mich wenn ich sowas dan wiederholen soll.Mir ist klar das sie auch wegen mir gereizt sind aber es ist nicht so als würde ich sie Nerfen oder belästigen nur wen du mit 13 keine Freizeit hättest wärst du auch schlecht drauf nach einer Zeit und wen deine Eltern (die dir die Freizeit weggenommen haben ) dich dan auch noch mit Aufgaben nerfen die du vorher eine Dreiviertelstunde Ordentlich gemacht hast.Und wenn die nie die Chance hast deine eigene Meinung einzubringen oder zu wiedersprechen ist das echt schlimm. 

Kommentar von scharrvogel ,

du hast mehr als genügend freizeit. du hast nie begriffen dir diese einzuteilen. natürlich bist du egoistisch, du betrachtest wieder nur dich. du bist nicht einsichtig, deine aufgaben waren eben nicht richtig gemacht - sonst hätte deine mutter dir das nicht gesagt. wen interessiert also ob dich das nervt? mach es gleich richtig und komm mal von deinem hohen ross wieder runter.

es steht dir gerne zu, deine eigene meinung einzubringen, wenn du sie höflich, respektvoll und vernünftig vorbringst und wenn es vor allem angebracht ist. widersprechen steht dir nicht zu. wie man einen garten gießt, weiß meine nichte schon mit 7 - du mit 13 solltest also kein problem darin haben. du stehst dir selbst im weg.

Kommentar von xasdsaas ,

Du beschwerst dich also über zu wenig Freizeit am Tag, hm?

Dann warte mal ab, bis du ins Berufsleben wechselst, denn da sieht es nicht besser aus. Man geht schon früh am Morgen aus dem Haus, und kommt spät Abends nach einem 10-Stündigem Arbeitstag wieder nachhause. Viel Zeit für etliche andere Interessen oder Aktivitäten bleiben nicht. Und das ist die Sache, mit der man sich anfreunden muss. Genau das habe ich auch getan, da ich nun mal auch keine Wahl hatte, da sich das Leben nicht nach dir richtet, nicht nach deinen Interessen richtet, sondern du dich nach dem Leben richtest. 'Überleg mal, wenn du später im Berufsleben aktiv bist, und dir dann denkst: "Mensch, ich habe sooo wenig Freizeit am Tag.. das gefällt mir nicht!", und dann zum Chef marschierst, und dich über deine doch so fehlende Freizeit beschwerst, wird er dir höchstens einen Vogel zeigen, und dir sagen, dass du gerne deine Sachen packen kannst, wenn es dir nicht gefällt, oder dich einfach wie alle anderen auch damit zurechtfindest, dass es nun mal so ist, wie es ist. Ein Firmenleiter arbeitet beispielsweise sogar noch länger als du es tun würdest. Der würde sich auch nicht beschweren, dass er wenig Freizeit hat. Dafür bekommt man ja schließlich auch sein Gehalt am Ende des Monats, richtig? Und ohne kommt man ja nicht um die Runden.

Das ist genauso wie mit dir und deinem Rechner, Fernseher, etc. Diese Dinge sind Luxusartikel, die nicht selbstverständlich sind. Schau dich mal in den Großstädten um. Mit Sicherheit wirst du den ein oder anderen Obdachlosen sehen, der kein Geld hat, weil Geld auch keine selbstverständliche Sache ist. Sowas fliegt einem eben nicht zu. Und wenn du deinen Rechner weiterhin haben willst, solltest du auch etwas dafür tun. Zeig deinen Eltern doch einfach mal, dass du es willst, und dass du es kannst, und nicht nur: "Ja, ich stand da jetzt schon 45 Minuten, joa, jetzt hab ich kein Bock mehr. Ende.". Es ist doch egal, auch wenn du da 2 Stunden stehst, und es immerhin korrekt erledigt hast.

Und mal ehrlich.. ja, du kommst mir sehr egoistisch vor, da du dich kein einziges Mal in die Lage deiner Eltern versetzt. Deine Eltern sind keine Unmenschen, die wollen nur, dass aus dir was wird, dass du ein anständiges Leben führen kannst! Sei doch froh, manchen Leuten erging es nie so, und schau wo sie gelandet sind: Im Kaff oder auf der Straße. Die können sich nichts leisten, weil sie nichts haben. Deine Eltern wollen genau das verhindern, und nehmen dir deine Luxusartikel weg, damit du dich mal auf die wichtigen Dinge konzentrierst, und mal einsiehst, dass deine Reaktionen nicht immer die richtigen sind.

Meine Eltern haben mir immer gesagt: "Wenn du später wo Angestellt bist, und dein Chef kommt, und dir sagt, dass du das und das noch mal machen sollst, weil es nicht so ist, wie es sein soll, und du erwiderst: "Nö, mach ich nicht. Das habe ich ja nun schon mal gemacht, also.", du dann nämlich ganz schnell weg vom Fenster bist." Und, hatten sie damit Unrecht? Nein, es ist genauso. Wenn du eine Aufgabe zu erledigen hast, machst du es. Wenn du sie noch mal machen sollst, machst du es.

Also pack dich nicht immer in die Rolle des Unschuldigen.

Antwort
von Kingi1337, 54

Jugendamt

Kommentar von spectar ,

Ist nicht so das sie was strafbares machen nur ich bin so belastet und kann soviel nicht auf die Dauer aushalten

Kommentar von Kingi1337 ,

Richtig deswegen ist das Jugendamt zuständig

Kommentar von spectar ,

Ich will aber nicht das das Jugendamt kommt ich will eigentlich nur ohne Streit und mit mehr Freizeit mein Leben genießen,ohne das ich jeden Tag bin 19:00uhr weg sein muss

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community