Frage von biitteeheelffmi, 59

Was tuhen gegen Ritzen?

Ich ritze mich... mit rasierklingen...meine ganzen arme sind voller wunden.. wie höre ich auf? Ich hatte schon hilfe beim psychologen usw aber es bringt alles nix... es ist so ein drang..ich kann nicht aufhören...

Grund:

Ich habe depressionen weil ich gemobbt werde ... 

Antwort
von Laurena94, 11

Hallo

Ich habe mich selber mal geritzt und weiß wie schwer es zst da wieder aufzuhören.
Einen leichten Weg gibt es da nicht
Das einzige was hilft ist durchhalten und wenn es mal einem Rückschlag gab trotzdem weiterzukämpfen.

Überlege dir Dinge die dir gut tun und versuche damit den Druck zu bekämpfen.
Lenk dich ab. Bleibe nicht alleine.
Irgendwann wird der Druck wieder schwächer.

Sag auch nicht Nein jetzt mache ich es nie mehr. Sondern sag dir wenn der Druck da ist heute ritze jch mich nicht sondern morgen. Morgen darf ich. Und morgen machst du dann saß gleiche und schiebst es wieder auf morgen.

Und Google mal das Butterfly Projekt. Vielleicht hilft dir das.

Du hast erkannt das es dir nicht weiterhilft und du mit den ritzen aufhören musst. Das ist schon mal der erste Schritt. Den hast du geschafft. Bleibe auf diesen Weg. Du hast die kraft in dir aufzuhören.

Wenn du reden magst oder fragen hast kannst du mir übrigens gerne schreiben. Ich habe immer ein offenes Ohr.

Ansonsten wünsche ich dir alles gute. Verliere nur nicht den glauben an dir. Du schaffst das☺

Antwort
von Philipp59, 5

Hallo biitteeheelffmi,

versuche doch erst einmal zu ergründen, was in Dir den Drang erzeugt, Dich selbst zu verletzen. Was geht in Deinem Kopf vor, wenn Du Dich wieder einmal ritzen möchtest? Gibt es etwas in Deinem Leben, z. B. in Verbindung mit Deiner Familie oder Deinen Freunden, was Dir Kummer bereitet? Auch wenn es nicht so einfach ist, Dir die Gründe für Dein selbstverletzendes Verhalten einzugestehen, kann es dennoch ein erster Schritt sein, um damit aufzuhören.

Sprich mit einem Erwachsenen, der in der Lage ist, mitfühlend zuzuhören und Dein Problem ernst nimmt. Allein schon über das Problem zu reden, kann eine gewisse Erleichterung bringen. Solltest Du ein persönliches Gespräch zu schwierig finden, könntest Du es auch mit einem Brief oder über das Telefon versuchen. Dich jemandem anzuvertrauen ist ein wichtiger Schritt in Richtung Besserung.

Es kann auch hilfreich sein, Dein Selbstbewusstsein zu stärken. Schreib doch einmal die Punkte auf, die Du an Dir gut findest und öffne somit Deine Augen für Deine guten Seiten. Wenn Du an Gott glaubst, dann könntest Du Dich mit Deinen Sorgen auch an ihn wenden. Mir fällt dazu ein schöner Text aus der Bibel ein, der in 1. Petrus, Kapitel 5, Vers 7, steht. Dort heißt es: "...wobei ihr all eure Sorge auf ihn werft, denn er sorgt für euch." Das bedeutet, dass Du Gott im Gebet alles sagst, was Dich innerlich belastet und bedrückt. Bitte ihn doch immer wieder darum, Dir zu helfen. Gott kennt Deine seelische Not und versteht Dich voll und ganz. Die Bibel sichert Dir zu, dass Gott Dir nicht nur zuhört, sondern Dir auch hilft.

Hier sind auch einige Anlaufstellen, an die Du Dich wenden kannst, falls Du ansonsten niemanden hast, dem Du Dich anvertrauen kannst:

- Telefonseelsorge unter der Nummer 0800-1110111 oder 0800-1110222.
Die Mitarbeiter der Telefonseelsorge hören Dir gut zu, nehmen an Deinen Problemen Anteil und können Dich bei Bedarf auch an entsprechende Einrichtungen verweisen. Du kannst Dich hier zu jeder Tages- und Nachtzeit anonym beraten lassen.

- Für Kinder und Jugendliche gibt es eine spezielle Telefonnummer: 0800-1110333 unter der Beratungseinrichtungen verschiedener Art, vor allem solche vom Kinderschutzbund, genannt werden.

- Dann gibt es in jeder Gemeinde den Sozialpsychiatrischen Dienst, der Menschen in psychischen Krisen Beratung und auch weitergehende Hilfen bietet. Oft findest Du diesen Dienst im Gesundheitsamt oder kannst Adresse und Telefonnummer über das Gemeindeamt erfragen.

Was könntest Du immer dann tun, wenn der Drang, Dich zu verletzen, erneut in Dir entsteht? Wenn Du weinen musst, dann versuch es auf keinen Fall zu unterdrücken, denn Weinen kann ein Ventil für das sein, was sich seelisch aufgestaut hat. Körperliche Bewegung, wie joggen, spazieren gehen oder Sport zu treiben eignet sich ebenfalls gut dazu, inneren Stress abzubauen.

Hast Du es schon einmal mit Ablenkung versucht, z. B. mit einem Hobby, Hausarbeiten oder Musik hören? Auch etwas völlig Neues zu lernen (wie z. B. ein Musikinstrument) oder sich kreativ zu betätigen (malen, Gedichte oder Tagebuch schreiben) kann ein wichtiger Schritt sein, der Dich von dem SvV wegbringt.

Falls Du dazu neigst, Dich von anderen zurückzuziehen, wäre es besser, den Kontakt zu suchen. Triff Dich mit Freunden und unternimm etwas mit Ihnen, halte telefonischen Kontakt oder schreibe Dich mit Ihnen über das Internet. Du wirst sicher schon gemerkt haben, dass der Drang, Dich selbst zu verletzen, immer dann am größten ist, wenn Du alleine bist. Vermeide es daher, wenn immer möglich, zu lange allein zu sein und suche den direkten Kontakt zu Dir vertrauten Menschen. Manchen hat es auch schon geholfen, sich ganz bewusst etwas Gutes zu tun. Das könnte ein entspannendes Bad sein, ein leckeres Essen oder eine schöne Tasse Kaffee. Dir fallen sicher noch eine ganze Reihe weiterer Möglichkeiten ein.

Ich wünsche Dir, dass Du Menschen findest, die Dir helfen, Deinen seelischen Schmerz zu überwinden und Du wieder Freunde am Leben findest!

LG Philipp

Antwort
von WienMeidling, 21

darf ich fragen aus welchen grund du das machst,denn auf so eine idee kommt man nicht einfach so zwecks fun.und damit aufhören ist ganz einfach,nämlich erst nicht wieder damit anzufangen.abreagiren kann man sich auch ohne sich zu verletzen,ich zb reagiere mich ab indem ich fahrrad fahren gehe,glaube mir sowas hilft :) weil es befreit dich von deinen sorgen weil du an was anderes denkst,was schöneres.

Antwort
von Existentiell, 13

Wenn dir die Sitzungen bei deinem Pschologen nicht geholfen haben, solltest du eventuell mal über einen Klinikaufenthalt nachdenken. Hast du dich diesbezüglich mal erkundigt? Es gibt viele Borderliner, die für einen bestimmten Zeitraum in eine Klinik gehen

Antwort
von NoNameGiiirl, 11

Du hast doch sicher einen Grund dafür oder? Also das was vorgefallen ist oder was weiß ich was.. Versuch das zu vergessen..

Antwort
von LoparkaLisa, 14

hör auf . du weißt ja scheinbar wie es machst. Wie du es nicht machst - ist einfach das nicht tun , was du sonst tust. Was hast du denn Gedacht? dass dir jemand einen Zauberstab des "nichts-Tuns" schickt?

Antwort
von Wy0ming, 17

Hm... wieso machst du das denn überhaupt? Was animiert dich dazu? Findest du das nicht hässlich? Ich könnte dir wahrscheinlich Rat geben, wenn du mehr preisgeben würdest.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community