Frage von AllyMcNelly, 55

Was tue ich, wenn meine Chefin mich mobbtq?

Kurze Beschreibung meiner Situation: Am 01.08. Habe ich meine neue Stelle angetreten. Seit Woche eins werde ich von der Leitung und der stellvertretenden Leitung nur runtergemacht (angeschrien, ignoriert und Informationen werden hintenrum an mich heran getragen). Woche vier ist jetzt rum und ich kann nicht mehr. Habe abends keine kraft mehr für mein Privatleben, bin total ausgelaugt und verspannt und habe überall Schmerzen. Ganz schlimm ist, dass ich ständig Kreislaufprobleme und auch Verdauungsstörungen habe, so wie Übelkeitsgefühl. Ich bin in der probezeit und kann im Prinzip jederzeit kündigen. Jetzt frage ich mich allerdings soll ich mich bis zum letzten Arbeitstag dann krankschreiben lassen? Ich weiß, sobald die Kündigung auf dem Schreibtisch liegt, wird mir wahrscheinlich die Hölle heiß gemacht. Dann geh ich nachher mit nem Burnout aus dem Job. Was soll ich tun?

Antwort
von Belladonna1971, 14

Man kann nicht krank geschrieben werden! Aber sehr wohl arbeitsunfähig. Und gegen diese spricht in diesem Fall doch nichts. Klug ist es, wenn die AU 1-2 Wochen gültig ist und dann erneuert wird, bis zum Ausscheiden. Dieses Vorgehen kann mit dem Arzt besprochen werde. Es wäre sehr förderlich, diese Zeit sinnvoll zu nutzen. Zum Beispiel mit der Überlegung: Warum ist es mir passiert? Was kann ich ändern? Es geht hier nicht um Fehlersuche oder Schuldzuweisung. Oft hat es mit Selbstwertgefühl zu tun und es sollte schon im eigenem Interesse liegen, dass sich so eine Situation nicht wiederholt.

Kommentar von AllyMcNelly ,

Warum mir das passiert weiß ich schon. In unserem Betrieb ist es wohl immer schön so gewesen, dass die Leitung keine Kritik und vor allem keine Widerworte ertragen kann. Nun hab ich den Fehler gemacht und im ersten Team etwas hinterfragt. Nämlich den umgangston untereinander. Da war es dann vorbei.

Kommentar von Belladonna1971 ,

Okay, das mag auf dem ersten Blick so wirken. Und wenn es Dir so reicht, ist es gut. Meiner Erfahrung nach, wiederholen sich bei einigen  Menschen solche Vorfälle und andere erleben so was nicht (zumindest nicht in so einem Ausmaß). Da Dein Körper deutliche Symptome sendet, scheint es mehr die Spitze eines Eisberges zu sein. Möchtest Du in Gefahr laufen, dass es sich wiederholt?

Mal ganz nüchtern betrachtet: nach dem Umgangston in einem Team zu fragen bzw. es als Neuling zu kommentieren, ist nicht unbedingt förderlich. Aber es ist passiert.

Normalerweise interessiert es einem Vorgesetzen auch nicht.

Aber den Vorgesetzten kannst Du nicht ändern. Nur Dich selbst!

Mich interessiert der Umgangston in einem Team auch nicht. Nur wenn es mich direkt betrifft. Dann ist es meine Angelegenheit und geht mich was an. Und dann wiederum hinterrfrage ich ganz bewußt: "Ist es mein Format"? Oder anders ausgedrückt:

Was kümmert es die Eiche, wenn sich die Wildsau an ihr reibt?

Gewinne Abstand, hole Dir eine AU und beginne neu.

Alles Gute!

Antwort
von berlina76, 21

geh zum Arzt las dich Krankschreiben. Mit der Hoffnung, das sie dich dann kündigt.

Auch der AG kann in der Probezeit ohne Grund die Kündigung aussprechen.

Vorteil wenn du gekündigt wirst, kein Stress mit dem Arbeitsamt, keine ALGsperre.

Antwort
von kannnixweissnix, 15
  1. Ich würde mir eine neue Arbeitsstelle suchen
  2. Ich würde kündigen
  3. Ich würde versuchen bis zum Schluss arbeiten zu gehen
  4. Ich würde mich aus dem Dienst heraus mit sofortiger Wirkung krank melden (krank schreiben lassen!), wenn das nicht aufhört und ich es nicht mehr ertrage

Ich glaube in der Reihenfolge kann dir keiner was.

Viel Erfolg und halt die Ohren steif ;)

Antwort
von independentpunk, 6

such dir ne neue stelle

Antwort
von jankaiser372, 18

Man könnte sie verklagen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten