Frage von herzilein35, 27

Was trifft nun auf mich zu?

Ich mache bald eh zu mir eine passende Ausbildung. Habe aber trotzdem eine Frage.

Ich habe meine Ausbildung zur Kauffrau im Einzelhandel gestartet und drei Jahre bis zur Ablegung der Prüfung durchgezogen. Hsbe aber die Prüfung nicht ausreichend bestanden. Hätte diese wiederholen können was ich auch angemeldet hatte.

Naja danach bekam ich mein Ausbildungszeugnis der Einrichtung wo darauf steht das ich eine Ausbildung als Kauffrau im Einzelhandel absolviert habe und bis zur Abschlussprüfung in einer anderen auserbetrieblichen Einrichtung durchgeführt wird.

In der anderen Einrichtung bekam ich ein neuer Ausbildungsvertrag von einer Dauer von 5 Monaten zur Verkäuferin. Da ich bereits die Kauffrau im Einzelhandel absolviert habe was auch drauf stand, habe ich 17 Monate angerechnet bekommen. Hatte aber trotzdem 3Monate Probezeit.

Habe also eine Verkäufer Ausbildung von 3,5Jahren. Was meint ihr, ist da was schief gelaufen? Jetzt habe ich ein Ausbildungszeugnis als Kauffrau im Einzelhandel, ein Abgangszeugnis der Berufsschule, da ich diese nur 4 Monate besucht habe und ein IHK Prufungszeugnis als Verkäuferin. Verstehe es irgendwie nicht.

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Recht, 19

Die Ausbildung zum Einzelnden oder das ganze stimmt einfach nicht.handelkaufmann findet ja in zwei Phasen statt-

Wenn du im 3. Jahr in Richtung EH-Kaufmann gehst musst du ja schon "Verkäufer" sein.

Das ist es vollkommen unverständlich, dass du die gleiche Ausbildung noch mal machen sollst.

Entweder hast du die Prüfung zum Verkäufer auch nicht bestanden, oder das ganze stimmt nicht

Kommentar von herzilein35 ,

Das ost ja was mich stutzig macht. Normalerweise hätte ich ein halbes Jahr später die Prüfung zur Kauffrau im Einzelhandel wiederholt und fertig. Musste aber da die andere Einrichtung nur Verkäufer ausbildete meine Prüfung als Verkäuferin ablegen. Habe quasi 1,5 Jahre umsonst Ausbildung.

Kommentar von Bittenfeld ,

Der neue Ausbildungsvertrag hätte zum Berufsabschluss "Kauffrau im Einzelhandel" führen sollen, nicht nur zur "Verkäuferin". Ich vermute, sie wurde hier über den Tisch gezogen, da sie als Verkäuferin für den Abschluss zur Einzelhandelskauffrau noch mal ein Jahr dranhängen müsste. Kann sein, dass sie da als billige Arbeitskraft ausgenutzt werden soll.

Kommentar von herzilein35 ,

Meine erste Prüfung war vor Jahren zur Kauffrau im Einzelhandel nach 3 Ausbildungsjahren. Prüfung nicht bestanden und sollte die Prüfung wiederholen. Konnte aber in der Einrichtung wo ich die Einzelhandel Ausbildung gemacht habe nicht bleiben und musste die Einrichtung wechseln. Die zweite Einrichtung bildete aber nur Verkäufer aus, sodass ich gezwungen wurde diese als Prüfung abzulegen, obwohl ich eigentlich nur die Prüfung zur Kauffrau im Einzelhandel wiederholen musste. Daher bin ich so durcheinander und ich glaube die potentiellen Arbeitgeber verstehen es auch nicht

Kommentar von Bittenfeld ,

Das mit der zweiten Einrichtung war ein schlechter Deal. Wieso hast du die Einrichtung gewechselt?

Kommentar von herzilein35 ,

Musste ich leider, da sie mich in der ersten Einrichtung nicht behalten konnten. Diese zweite Einrichtung war das rinzige was frei war aber eben nur für den Verkäufer Beruf.

Kommentar von herzilein35 ,

Rewe wo ich während der auserbetrieblichen Ausbildung Praktikum gemacht habe, konnte mich auch nicht fest übernehmen, da sie mich voll bezahlen hätten müssen und ich ja für die kostenlos gearbeitet hatte. Das hatten die nicht eingesehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten