Frage von Mayrocks,

Was treibt linksradikale an ?

Hi, Ich bin unpolitisch, und bei Rechtsradikalen weiss man ja, sie wollen keine Ausländer usw. die wären kriminell, Arbeit undso... Aber ich frage mich immer was Linksradikale antreibt ? Das verstehe ich irgentwie nicht.

Antwort von fred67,
8 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Es geht grundsätzlich um die Umverteilung des Kapitals. im extrem linken Gedankengut dreht es sich vorallem um die Ungerechtigkeit, dass der größte Teil des weltweiten Vermögens in der Hand von sehr wenig Menschen ist. Es sollte besser verteilt werden, so dass alle gleich viel haben. Karl Marx hat explizit darauf hingewiesen, dass dies ohne eine gewaltsamme Revolution nicht geht. Naja ich bin da anderer Meinung aber es ist nicht so das in linksradikalen gruppen nur übers kravallmachen geredet wird. es wird teilweise auf sehr hohem niveau intelektuell diskutiert. aber leider meist auch sehr engstirnig.

Kommentar von andreaskreuze82,

Fast neutral und korrekt! Für mich die beste Antwort.

Kommentar von PatriceKongo,

Nur wegen ungerechter Verteilung von Reichtum bräuchte man Kapitalismus nicht abschaffen - wenn sonst alles OK wäre könnte man ja auch als Linker sagen, OK das ist der Unternehmerlohn. Aber es gibt wegen Kapitalismus Krisen, Kriege, (im Ausland) Ausbeutung bis aufs Blut (immer mehr aber auch bei uns), alle Regierungen, Parteien, Medien und damit die Information, die öffentlcihe Meinung und die "Demokratie" wird dadurch dominiert. Als 1918/19 die Revolution war, holte das Kapital rechtsradikale Privatarmeen (als "Frei"korps bezeichnet) und liesen sioe mordend durch ganz Deutschland ziehen und haben die NAZIs geschaffen. Siehe "Antibolschewistenfonds der deutschen Wirtschaft" oder Infos zum nationalistischen Hugenberg (Krupp)-Konzern der NAZI-Propaganda an alle deutschen Zeitungen verteilte.

Was ich noch vergaß: Kapitalimus braucht Massenverdummung und Verrohung - das ist auch Voraussetzung für die Kriege und selbst in Friedenszeiten schlimm.

Kommentar von fred67,

"Das Kapital" der Herren Marx und Engels ist ein recht dickes Büchlein. Es war nicht meine Absicht den ganzen Inhalt auf 6 Zeilen zu reduzieren. Eine Diskusion über die Auswirkungen und Reaktionen, die die Veröffentlichung hervorgerufen hat könnte man hier Seitenweise diskutieren. Ich bin kein Freund der Komunistischen Idee, kann aber nur jeden politisch interessierten Menschen empfehlen wenigstens eine Zusammenfassung anzuschauen, denn es hat die Grundlage zu vielen wichtigen politischen Parteien manifestiert. Es ist wie bei der Bibel. Man muss nicht drann glauben, aber es ist gut für das verständnis sie gelesen zu haben.

Antwort von ereste,
6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

"Linksradikal" ist ein sehr allgemeiner Sammelbegriff für verschiedene Gruppen, die z.B. kommunistische oder sozialistische Wurzeln haben können.

Manchmal auch ein Schimpfwort für konsequent sozial eingestellte Menschen.

Sie wollen die Gesellschaft verändern (grob gesagt in Richtung sozialer und gerechter), sind gegen Kapitalismus, Ausbeutung, Reichtum auf Kosten von Armut, Unterdrückung, Faschismus usw.

Kommentar von Linda1,

Mit Kommunismus habe ich eh Problem.

Karl Marx hat das Manifest geschrieben UND selber sein 5 Kinder verhungern lassen, aus einer vorherigen Ehe.

Hätte er mal besser Kohlen geschippt.

LG

Kommentar von seFIST,

seltsam, Marx hatte 7 Kinder, drei haben überlebt, machen 4... davon machten 2 Selbstmord und 2 Starben im ersten Jahr ihres Lebens.

Also bevor du irgendwelchen Schmarren erzählst, bitte Quellen herzeigen, danke

Antwort von seFIST,
6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

also ich würde mich als Linksextrem (nicht Radikal) sehen, und was mich antreibt ist schlicht jeden Tag zu sehen wie dei auswüchse des Spätkapitalismus das Leben des "gemeinen" menschen imemr mehr verunmöglicht oder zur Hölle, bestehend aus zuviel Arbeit, zu wenig Lohn, zu wenig Rechte, zuviel Bürokratie, zu wenig Zugang zu Kultur und Bildung, zu wenig Würde wird.

Ich kann das nicht akzeptieren und werd es nicht und werde immer dagegen Sein und für eine Soziale, kommunistische, Radikaldemokratische, Grundeinkommens gestütze Welt einstehen

VIVA la Revolution

Kommentar von FrolleinSchulze,

Alerta Alerta ANTIFASCISTA!!

Antwort von tonks,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Die wollen eine Umverteilung des Kapitals, so dass es keine Superreichen mehr gibt, die sich auf Kosten der Armen bereichern, sondern alle was davon haben ...

Kommentar von Dorfrocker,

Manche leider auch ohne etwas dafür tun zu müssen...Sind allerdings die wenigsten.

Antwort von Alex1907,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Der Grundgedanke der Linken ist eigentlich eine gerechtere und sozialere Welt. Praktisch eine Gegenbewegung zum weltausbeutenden Raubtierkapitalismus unserer Zeit.

Antwort von Iran666,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Die ungerechtigkeiten der Geselschaft! Reiche werden immer reicher und Arme immer ärmer. Und vieles andere. Warum sie aber radikal werden hat wiederum mit der Politik zutun. Linke werden von der Politik nicht ernst genommen und es werden keine Zugestandnisse gewährt. Sie werden in einen Topf mit den rechten gesteckt. Die Politik macht eh was sie wollen. Obs nun um Atomkraftwerke geht oder um Endlager. Auch da sind die linken weit vorne. Damals hatten sie auch noch den Mumm um gegen die Politik direckt vor zu gehen. Z.B. die RAF war so eine Organisation.

Kommentar von evaness,

Im folgenden Interview werden weitere interessante

Aspekte zur Entstehung von Radikalismus genannt:

http://www.familyfair.de/familyfair.tv/das-eva-prinzip/prof-dr-ronald-grossarth-...

Kommentar von Iran666,

Hallo Eva...Ja war sehr interessant! Aber was hat er jetzt eigentlich groß zu den Linksradikalen gesagt? Er gibt in allem nur der Mutter schuld. Ja ok in einer kurtzen Sequenz sagt er, die Rechten hassen alles was ihnen Fremd erscheint und bei den Linken alles was ihnen selbst gehört... Aber er ist außer auf Tschau Tschesko nicht genau auf die Gesinnung eingegangen. Die Politische Gesinnung hat er ausgeblendet und nur die Mutter als Schuldige gesehen. Naja event. sollte er noch einige Jahre an den Linken weiter Arbeiten...Ich sehe an allem eher die Politische Gesinnung und nicht die Mutter als Schuldige, aber wer weiß?...

Antwort von Cuxland,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Der Neid gegenüber den Besitzenden, den sog. Ausbeutern, und die Abkehr vom Leistungsprinzip.

Antwort von eureka1,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Die meisten Radikalen sind Loser und suchen die Schuld für ihr Versagen bei anderen.

Kommentar von Tristanian,

Bingo, links genau so wie rechts.

Kommentar von FrolleinSchulze,

sagen die gelben Opportunisten und Ignoranten

Antwort von monpas08,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

zum einen der Kampf gegen rechts und zum anderen sich gegen den Reichtum und die Obrigkeiten und deren Entscheidungen zu stellen

Antwort von Welfensammler,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Die wollen keine Rechtsradikalen und generell keine Leute die ihnen Vorschriften machen.

Antwort von invictus87,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Die wollen einfach nur randalieren. Die meisten von denen wissen garnicht worum es geht aber wollen hauptsache dagegen sein!

Kommentar von holsch,

aha, nun erkläre mal, was ein linksradikaler ist

Kommentar von Katara64,

Du redest von Autonomen- aber selbst die sind nicht alle gleich! Randalierer gibt´s auf allen Seiten!

Kommentar von Thomsl,

Ist doch gar nicht wahr!! Klar gibt es viele, die nur aus spaß randalieren, wie auch viele rechtsradikalen...

Antwort von Punkmieze,

Die Linksradikalen kämpfen gegen Nazis und Rechte!!!

Antwort von Linda1,

Gehirnwäsche, Manipulation machten das u. a. möglich.

"Zwei Dinge kann man auf dieser Erde NICHT austricksen oder manipulieren:

Das Gesetz von Saat und Ernte und die Mathematik.

1 plus 1 bleibt immer 2 und was der Mensch sät, das wird er ernten.

LG

Kommentar von FrolleinSchulze,

aha und nun erkläre DU mal was Links sein heißt, Du Unwissende

Antwort von maunzelkater68,

die meisten wollen angeblich die welt verbessern(vergebliche liebes mühe) in der wahl ihrer mittel sind sie nicht wählerich das mit dem redlichen ziehl nichts zu tun .

Antwort von Tristanian,

Die Linken sind genau so Faschisten wie die Rechten, wenn man einmal von der eigentlichen Bedeutung des Begriffes Faschist ausgeht, und darum sind sie für mich auch nicht einen Deut besser als die rechten Spinner, vielleicht sind sie auch noch gefährlicher, weil sie eine unkritische und nicht unerhebliche Unterstützung von unserer rot-rot-grün gefärbten Medienlandschaft bekommen.

Kommentar von ereste,

wo ist unsere Medienlandschaft denn rot oder grün? Ich halte sie eher für ziemlich blaß und farblos ;)

Kommentar von peter678,

Blödsinn!

Kommentar von Tristanian,

@ereste: Nach eigenen Angaben rechnen sich 80-85 % der Jounalisten in Presse, Rundfunk,Fernsehen zum rot-rot-grünen Politspektrum. Wie ist da eine objektive Berichterstattung zu erwarten ? Siehe auch Thilo S. und sein Buch.

Kommentar von ereste,

alles ab durch die Mitte, aber schnell (ist fast verstopft da)

Kommentar von Tristanian,

Ach Kind.....

Kommentar von ereste,

laaach ... wenn du wüßtest ...

Kommentar von Tristanian,

Trotzdem "Kind" weil Du ziemlich blauäugig und politisch-korrekt durch die Gegend läufst.

Antwort von Loktren1959,

Linksradikalismus ist ein Begriff aus dem radikalen anarchistischen Spektrum, dem man dem Marxismus gleichsetzen kann. Diese Strömungen haben meist keine klare politische Linie oder besser gesagt Zielsetzung, sondern sind nur auf Krawall programiert. Die echten Linksradikalen kann man mit unseren Linken im Bundestag fast nicht mehr vergleichen. Obwohl dort auch noch die kommunistische Plattform existiert, die ihr Gedankengut von der ehemaaligen DDR heute immer noch aufrecht erhält !

Kommentar von seFIST,

ähm und wie kann man Anarchismus mit Marxismus gleichsetzen? und wenn sie doch Marxisten sind, dann haben sie doch eine klare Politische Linie, oder besser gesagt Zielsetzung.

Kommentar von fred67,

Anarchie ist kein Marxismus. Punks stehen für Anarchie. die sind politisch oft auch eher links anzusieseln. aber eher keine marxisten.

Kommentar von seFIST,

?? es gibt unpolitische, Anarchistische, Kommunistische, sogar Rechtsextreme Punks und man Munkelt sogar dass es die einen oder anderen CDU/FDP Wähler unter den Punks gibt... warum sollte nun Punk für Anarchie stehen?

ich hab so das Gefühld ass heir Politische Kampfbegriffe umhergeschläudert werden ohne dass man genau weis, was sie Bedeuten.

Kommentar von fred67,

Ach was ist nur aus der guten alten Bewegung geworden "seufz" Punk is halt doch dead. CDU wähler bei den Punks wo semmer denn!

Antwort von Thomsl,

Eig wollen Sie nur rebellieren...aufstehen und mal die Meinung sagen... sind gegen die Demokratie, den daraus resultierenden Gesetzen, Entscheidungen, Einschränkungen, gegen gesellschaftliche "Vorschriften" und Denkensweisen.... Sie wollen alle Ihr eigener Herr sein, das ist es was sie wollen!

Natürlich sind sie gegen Rechtsradikale, da diese Deutschland den Deutschen sehen..

Antwort von PrHss,

Naja, in erster Linie vertreten sie natürlich linke politische Interessen. Die radikale Komponente ist genau wie bei jeder extremen politischen Richtung eine (ihrer Meinung nach angemessene) Reaktion auf die Trägkeit der Politiker. In manchen Fällen wird es zugegebener Maßen aber auch eine Art "Gruppenzwang" sein, Aggressionen, Wut, Alkohol usw usw...

Antwort von holsch,

da gibt es, wie überall, abstufungen...

sage mir mal, was du darunter verstehst, dann kann ich antworten, so nicht

Kommentar von Mayrocks,

Ich dachte immer die sind voll für Ausländer und wollen viele Ausländer in Deutschland. So habe ich mir das vorgestellt, weil die Rechtsradikalen wollen ja keine Ausländer... Da dachte ich das Gegenteil...

Kommentar von fred67,

Das Rechtsradikale Gedankengut ist sehr einfach gestrickt. Alles was mir unnormal vorkommt ist schlecht. alles was ich als normal ansehe ist gut. Ausländer sind schlecht, weil sie nicht so handeln und denken wie inländer also hier in deutschland nicht der norm entsprechen. Homosexuell auch und anders denkende sowiso.

Keine passende Antwort gefunden?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community