Frage von DonSolid, 61

Was studieren(genaue Situationsbeschreibung)?

Hallo! Ich bin 16 Jahre alt und gehe erst in die 9. Klasse, jedoch informiere ich mich bereits was für Optionen ich habe, wenn es um das Thema Zukunft geht. Eigentlich würde ich sehr(!) gerne etwas in richtung Naturwissenschaft studieren und meinen zukünftigen Beruf mit diesem Themenfeld in Verbindung setzen, sprich Hauptberuflich in der Wissenschaft tätig sein.

Und jetzt kommt das aber. Ich halte mich für nicht sonderlich intelligent, ausserdem kann ich mich sprachlich nicht gut artikulieren, was ich tatsächlich auch mit meiner Intelligenz in Verbindung setze. Ich habe oft Wortfindungsstörungen, muss also überlegen, welches Wort ich dann letztendlich sagen möchte. Ausserdem bin ich nicht gut im Umgang mit zahlen, ich Vergesse oft Zeichen zu setzten. Wenn es darum geht, selbstständig mathematische Probleme zu lösen, versage ich oft. Aber evtl. Fällt der Groschen ja noch. In dem Fach English bin ich überdurschnittlich gut, stehe immer auf 1, ohne zu lernen, bin also besser als der Klassenbeste. Sprachwissenschaften zu studieren kommt, wie man wahrscheinlich unschwer an diesem Text erkennen können dürfte, für mich aber nicht in frage. Bildet euch eure Meinung. Bei Fragen zu anderen Schulfächern, etc. einfach fragen, ich antworte. Schönen Abend noch!

Antwort
von Agronom, 6

Deine genannten Punkte sind schonmal keine zwangsläufigen Ausschlusskriterien für ein naturwissenschaftliches Studium. Du hast schließlich noch etwas persönliche Entwicklung vor dir, bis es an ein Studium geht, da kann sich auch noch etwas ändern.

Das Sprechen vor Menschen müsstest du aber lernen, da gibt es keinen anderen Weg, denn in der wissenschaftlichen Forschung ist es wichtig sich und seine Ergebnisse vor anderen präsentieren zu können.

Mathematik ist eigentlich auch in jeder Naturwissenschaft bedeutend, in jedem Falle ist es immer Statistik, andere Bereiche sind von der konkreten Fachrichtung abhängig. In den Biowissenschaften kommt man häufig auch gut ohne tiefere Mathematikkenntnisse aus. Andere Naturwissenschaften bauen zu großen Teilen auf der Mathematik auf, das Wichtigste beim Lernen ist dann üben, mit simplem auswendig lernen kommt man dabei nicht weit.

Kommentar von DonSolid ,

Hat mir geholfen, danke. Dauert ja noch bis ich mit der weiterführenden Schulefertig bin.

Antwort
von Andracus, 33

Ich finde ja von dem, was ich hier lese, gar nicht, dass du dich nicht artikulieren kannst! Wenn du öfter Texte in diesem Stil schreibst (und liest!) kann sich da bestimmt noch einiges verbessern - ich kann mir vorstellen, dass du im alltäglichen Sprachgebrauch damit manchmal Schwierigkeiten hast (so gehts mir auch ab und zu^^). Aber wer in der neunten Klasse so einen Stil draufhat und so weiter macht, hat in nem Studium auch gute Chancen.

Antwort
von AnnStranger, 19

Hey DonSolid,

Ich glaube, dass du in der Lage bist, eine Naturwissenschaft zu studieren. Natürlich ist ein Studium recht anspruchsvoll, aber wenn du genug Leidenschaft besitzt und bereit bist, selbstständig zu lernen ist auch das möglich. Außerdem wirst du in der Schule auch noch viel lernen und dich weiterentwickeln. Ich bin jetzt in der 12. und glaube mir, vieles was jetzt schwer erscheint, wird bald leichter, weil man Übung darin bekommt. Außerdem machst du einen recht intelligenten Eindruck.

In welcher Naturwissenschaft hast du den die besten Noten bzw. welche interessiert dich am meisten? Wenn du das weißt, kannst du dich über die Studienmöglichkeiten informieren.

Kommentar von DonSolid ,

Ich mache einen intelligenten Eindruck? Wenn du meinst. Leidenschaft besitze ich, mal sehen wie es nach dem Abitur aussieht. Ich habe in jedem fach zwei. Nur in Französisch eine vier und Englisch eine eins.

Kommentar von AnnStranger ,

Wenn du die Noten in der Oberstufe halten kannst und deine Leidenschaft behälst, kannst du das schaffen^^

Und Französisch kannst du abwählen.

Kommentar von DonSolid ,

Allerdings. Das wird auch unmittelbar getan, sobald die Möglichkeit dazu besteht.

Antwort
von wilees, 34

Welche Schulform besuchst Du jetzt? In welchem Bundesland lebst Du?

Kommentar von DonSolid ,

Gymnasium in Niedersachsen, Oldenburg

Kommentar von wilees ,

Wende Dich bitte einmal an :

http://www.mk.niedersachsen.de/wir_ueber_uns/einrichtungen_und_behoerden/nieders...

und bitte dort um die Übersendung einer Liste der Berufsbildenden Gymnasien.

Manchmal bieten sich dort besondere Möglichkeiten. Als Beispiel: eine meiner Töchter besucht eine 4 jährige Oberstufe und schließt dort nach dem 3. Jahr eine Ausbildung zur Biologisch Technischen Assistentin ab und schreibt dann im 4. Jahr ihr Abitur.

Antwort
von LeKra48, 25

Hi DonSolid,

ich stimme Andracus zu. Dein Ausdruck in diesem Text ist wirklich alles andere als schlecht. Vor allem in den Naturwissenschaften sollte es jedenfalls nicht zum Problem werden, wenn du leichte Wortfindungsstörungen hast. Du musst ja nicht zwangsläufig vor Menschen sprechen, sondern kannst auch in der wissenschaftlichen Forschung arbeiten.

LG

Kommentar von Agronom ,

Aber in der Forschung muss man auch sprechen können, man wird es kaum vermeiden können, auch mal seine Ergebnisse vor anderen präsentieren zu müssen. Das lässt sich natürlich alles auch lernen und man sollte sich von diesem Weg nicht aus dem Grund abwenden.

Antwort
von vikiller01, 28

Bist du etwa in der schule 2 Jahre sitzengeblieben. Ich war noch in der 9 klasse 14

Kommentar von wilees ,

Schüler, die mit knapp 7 Jahren eingeschult wurden, sind üblicherweise in der 9. Klasse 16 Jahre alt !

Kommentar von vikiller01 ,

Oha ich stell mir immer mal vor ein 14 jähriger geht in die 5 und ist dann in der 9 18 und kann Autofahren.

Kommentar von DonSolid ,

Ein mal. Ich wär zu der Zeit in einer "kein Bock Phase".

Kommentar von vikiller01 ,

Wo bleibt die Motivation?

Kommentar von DonSolid ,

Wiegesagt, es war eine Phase, ich bin nun motiviert.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community