Frage von enhaufenglitzer, 47

Was stimmt nicht mit mir (Psyche)?

Hallo ich bin weiblich und 20 Jahre alt. Es ist so: ich habe unglaublich Schwierigkeiten vor anderen Leuten ich selbst zu sein. Nur bei meiner Familie und bei Freunden geht das, da bin ich wie ausgewechselt. Vor anderen Leuten, die mir nicht so nahe stehen bin ich die Ruhige, die nie was sagt und manche Leute denken sogar ich sei arrogant oder langweilig, weil ich nicht mit ihnen spreche, dabei habe ich nur Angst etwas dummes zu sagen und dass mich dann alle für komisch halten. Bei Präsentationen in der Schule war es immer ganz schlimm: mein Mund wurde staubtrocken, meine Stimme versagte, ich schwitzte wie sonst was und lief rot an, und im Unterricht habe ich nie mitgemacht, weil ich einfach zu ängstlich war, falsches zu sagen, worunter auch meine Noten gelitten haben, aber trotzdem konnte ich es nicht ändern. Bei meinem nebenjob den ich hatte, bekam ich die Aufgabe Telefonate durchzuführen und bis ich mich zu meinem ersten Anruf überwinden konnte, hat es Stunden gedauert, ich war kurz davor zu weinen, habe gezittert und hatte sogar überlegt einfach zu gehen. Ich hab es dann aber doch geschafft, worauf ich super stolz war. Seitdem hab ich mit Telefonaten nicht mehr so starke Schwierigkeiten, obwohl ich mich immer noch sehr unwohl dabei fühle. Ich habe auch noch nie eine feste Beziehung gehabt. Ich kann mich nur selten zu Treffen überwinden und wenn es soweit kommt und der Typ versucht mir näher zu kommen, dann blocke ich ab, weil ich Angst kriege. Ich habe schreckliche Angst vor Körperkontakt, habe Angst davor auf irgendeine Art zu versagen. Aber andererseits sehen ich mich nach jemandem, doch die Angst siegt, wenn es soweit ist. Ich bin auch schlecht darin so Freunde zu machen, weil ich einfach nicht auf Menschen zugehen kann und beneide dann die Menschen so sehr, die das können. Noch ein weiteres Beispiel: Mein fahrlehrer war ein vollidiot und hat wegen jedem Fehler losgeschrien und ich hab wirklich kein Wort bei ihm rausbekommen, ich war wir erstarrt und bin bei ihm auch immer sehr schlecht gefahren, obwohl ich es eigentlich konnte. Meine Stimme war dann auch wieder weg, mein Mund trocken und ich habe geschwitzt.

Ich möchte nicht so sein, aber ich schaffe es nicht das zu ändern. Das kann doch nicht immer so weiter gehen, ist das überhaupt noch normal? Was ist nur mit mir los?

Antwort
von vern8scher, 7

Also ich weiß nicht ganz ob das "normal" ist aber sehr außergewöhnlich oder sogar Selten ist das ganze nicht. Viele Menschen sind schüchtern - du vielleicht etwas mehr als andere aber keine Angst. Ich Selbst war genauso, hatte ständig die Angst dass ich den ersten Eindruck versaue und die mich für einen Idioten halten oder ähnliches. Obwohl ich nach heutigem Stand einigermaßen gut klarkomme habe ich immernoch Probleme damit die Eltern von jemandem wichtigem in meinem Leben kennzulernen. Die Eltern meiner Freundin damals hab ich erst beim Reisebüro kennengelernt, da wir sie noch 17 war und ich bereits 18 (schon 5 jahre her)

Also um dein Problem zu lösen fallen mir nur 2 Sachen ein - entweder du versuchst dich immer mehr zu Steigern, also Schritt für Schritt sich an dieses "kennenlernen" oder jemanden an dich ranlassen (im gefühlssinne) anzunähren. Beispielsweise ist Schritt 1: am nächsten Arbeitstag oder Schultag oder was auch immer du gerade machst (kann auch beim Shoppen sein oder ähnlichem - was aber schwieriger ist) 3 Leuten die du schonmal gesehen hast aber dich noch nicht Unterhalten hast - "Hallo" zu sagen oder "Guten Morgen". Und das kannst du dann wiederrum steigern, du wirst es zu diesem Personen (jenachdem wie sie reagieren) öfters sagen und dann wenn du irgendwann den Mut findest sie auch mal etwas zu Fragen, das Steigerst du bei diesen Personen bis du Sie, falls es Charackterlich passt, als Freunde gewinnen kannst. Der Nächste Schritt wiederrum dann ist von vorne anzufangen und immer wieder Neue leute kennenzulernen - das gleiche machst du dann im Gefühlsbereich, du suchst dir einen netten - geduldigen und vertrauenswürdigen Partner! und führst dieses Prinzip fort.

Falls du allerdings den schnellen weg möchtest, der zumindest bei mir gut geholfen hat - Alkohol, klingt blöd aber ist/war so. Aber bei dieser "methode" würde ich aufpassen - erstens wenn man selten trinkt können die Auswirkungen sehr schnell passieren (bist volltrunken) oder zu intensiv sein - "du landest im bett mit jemandem" oder ähnliches und wenn der Alkohol nicht mehr wirkt (aufgrund ausnüchterns durch laufen/schlafen oder sonstwas) dann kriegste wieder kein Wort raus. Deshalb würde ich da bedachtes trinken empfehlen - fang mit was leichtem an wie Sekt "ballert" gut und Wirkung lässt schnell nach, also kannst du dir mut antrinken, dir den Sekt mitnehmen und dein Level von "angetrunken" langsam abklingen lassen und dir sogesagt den Übergang wo du die Stimme verlierst oder Angst bekommst so leicht wie Möglich mache - so das es erst garnicht passiert und du noch im Gespräch mit jemandem bist und trotzdem ausgenüchtern und dich wohl fühlst. Das ganze wiederholen und dann hast du es auch geschafft!

Die Letzte Methode ist einfach sag ich mal die härteste und effizientiste, du zwingst dich (oder bittest jemanden dich zu zwingen) in die Stadt zu gehen und jeden Einzelnen Menschen nach seiner Telefonnummer zu Fragen - egal wie Alt oder ähnliches. Du wirst viele Skeptische Blinke und Reaktionen erfahren aber das härtet dich so ab, das du danach keine Bedenken mehr hast jemanden kennenzulernen.

Ich würde dir das Erste oder Zweite empfehlen oder sogar noch einen anderen Rat. Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen und falls du noch fragen haben solltest einfach raus damit :)

Viel Glück und Erfolg

Kommentar von enhaufenglitzer ,

Danke für deine tolle Antwort :) Das mit dem Alkohol kenne ich schon und nutze ich auch wenns mal auf ne Party geht, anders würde ich das wahrscheinlich gar nicht durchstehen >.<

Von den anderen Tipps werde ich auf jeden Fall was auszuprobieren, die hören sich hilfreich an

Kommentar von vern8scher ,

Eins erzähl ich dir noch - auch wenn es etwas peinlich ist :D. Damals hatte ich dann halt öfters mal etwas getrunken am Wochenende wo es dann mit dem kennenlernen super lief und irgendwie hab ich es dann auch etwas betrunken geschafft eine Freundin zu kriegen, mit der schreiben war kein Problem. Aber was glaubst du wie nervös ich war wo ich wusste ich sehe Sie am Wochenende wieder! Ich hab mich dann mit 2-3 Kumpels getroffen und die ersten male vorgetrunken damit ich etwas angetrunken bin um mich mit meiner Freundin zu treffen und Sie zu küssen! :D:D Du kriegst das hin! Ich glaube an dich :), ich hab es ja auch geschafft und schlimmer als ich - das geht ja nicht!

Antwort
von Stachelkaktus, 14

Hm, vielleicht könnte es dir helfen, dir für bestimmte Situationen zu Hause in Ruhe einen Spruch oder ein paar Sätze zurechtzulegen und diese auswendig zu lernen. Im Bedarfsfall fühlst du dich bestimmt sicherer, wenn du auf was "Vorgefertigtes" zurückgreifen kannst. 

Alles Gute!

Antwort
von CaptainBlau, 11

Ja, das ist ganz normal. Mir ging es ähnlich, bzw. in einigen Situationen ist es noch heute so. Ich habe mich auch immer gefragt, ob es normal ist. Bis ich dann im Studium an einem Prof geraten bin, der mir sehr geholfen hat. Menschen wie wir, gibt es häufiger als du denkst. Und du musst dich dafür auch nicht schämen. Telefonieren mag ich auch nicht gerne. Bzw. mit Fremden reden und auf andere zu gehen. Aber du kannst es lernen. Bei Menschen wie uns, spielen Vorbereitungen eine große Rolle. Wenn du tagelang für ein Vortrag übst, dann hast du etwas, worauf du zurückgreifen kannst. Treffen mit anderen ist natürlich ein Problem. Aber auch da kann man sich langsam rantasten. Erfolge hast du ja beim Telefonieren schon gemacht. :)

Antwort
von Lara1999x, 18

Hey! Ich glaub du bist nur Introvertiert. Informier dich doch mal darüber im Internet! :)

Antwort
von Pinchschlo, 10

So wie es sich anhört hast du eine soziale Phobie.. das wird echt besser wenn du zur Psychologin gehst. Das weiß ich aus Erfahrung!

Kommentar von enhaufenglitzer ,

Ohh :0

Antwort
von Evoluzzer213, 23

Jeder Mensch ist irgendwo schüchtern, die Grenze zur Erkrankung ist fließend. Geh zu einem Psychiater da bist du bei solchen Fragen besser aufgehoben als hier.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten