Frage von Eirene2007, 88

Was stellt ihr euch unter Gott vor?

Was ist Gott für euch? Ein alter Mann mit langem Bart, der im Himmel sitzt und sich das Weltgeschehen (mit Popcorn :)) anschaut. Oder stellt ihr euch eine allgegenwärtige Macht vor, die das alles erschaffen hat?

Vielen Dank im Voraus für aufschlussreiche Antworten ;)

P.S.: Bin Atheistin, es interessiert mich brennend, wie ihr Gläubigen euch sowas vorstellt :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von mistergl, 88

Ich bin auch nicht wirklich ein gläubiger Mensch. Für mich ist die Definition von Gott eine Art Pfad, Wegweiser durch Leben. Denn ein Mensch lebt und stirbt im Grunde allein. Ab einem gewissen Alter bist du vollkommen allein und auf dich selbst gestellt, in Bezug auf den Lebensweg. Niemand nimmt dich "ans Händchen" und führt dich sicher durchs Leben. In einer kalten, harten Welt, in der man kämpfen muss, um sich einen Platz zu ergattern, ist Gott, bzw  soll Gott eine Art Erkenntniss sein, das da jemand ist, der dich beschützt und dich liebt. Eine Art warme Decke.

Je ärmer und schlechter es einer Gesellschaft in einem Land geht, desto gläubiger sind die in der Regel. Eben um Schutz zu finden, gegen das große Ungewisse. Hoffnung ist da ein Stichwort.

In einer modernen Gesellschaft ist dieser Beschützer scheinbar nicht mehr nötig. Denn wir stürtzen uns in Beziehung, nicht selten nur Zweckbeziehungen, Adden zig Freunde auf unsere Internetprofile oder schaffen uns imaginäre Freunde durch das schauen von TV-Serien und fühlen uns scheinbar nicht mehr allein. Doch am Ende träumt immer noch jeder von einer innigen Beziehung mit einem Patner, denn man wirklich und aus ehrlichen Gründen liebt. Mit dem man dann Kinder zeugt, um den wahren Sinn des Lebens zu vervollständigen. Letzteres kommt mMn Gott sehr nah.

-Der letzte Abschnitt war nur eine sehr pers. Ansicht :) -

Kommentar von Eirene2007 ,

Was siehst als Sinn deines Lebens?

Kommentar von mistergl ,

Ehrliche, treue,beständige Liebe und die Frucht daraus, denk ich...^^ wow, das war mehr als pers:)..Danke für den Gedankenanstoss :)

------------

Um noch mal auf Gott zurück zu kommen. Wenn man einmal das große Ganze betrachet, die Entstehung der Menschheit, bzw die Entstehung jeden Lebens, oder noch weiter zurück, die Enstehung des Universums. Oder war das schon immer da. All das sind Fragen, die wir Mesnchen niemals konkret  beantworten werden können. Da kommt mMn ein höheres Wesen ins Spiel. Evtl eben ein Gott. Denn es liegt in der Natur des Mesnchen für alles eine Erklärung  parat  haben zu wollen. Gott wäre dann die einzig "logische" , oder besser gesagt funktionierende :)

Kommentar von Eirene2007 ,

Es muss aber auch nicht immer einen Sinn ergeben oder? Die Menschen WOLLEN dass alles einen Sinn ergibt und glauben deswegen an ein höheres Wesen, dass alles erschaffen haben soll...

Kommentar von Fantho ,

Da immer die Kräfte Ursache und Wirkung aktiv sind, hat somit auch alles seinen Sinn - auch wenn man diesen nicht immer erkennen mag oder kann...

Gruß Fantho

Kommentar von jimithechainsaw ,

Gott löst aber das Problem nicht sondern wirft lediglich neue Fragen auf... Gläubige sagen oft so Dinge wie "wo soll das alles denn herkommen.." Und so was, aber der Typ dem sie zutrauen dass alles erschaffen zu haben, der braucht plötzlich keinen Schöpfer. Da nehm ich lieber die tausendmal wahrscheinlichere Abkürzung und sage: die Welt braucht keinen Schöpfer.
Zum Kinder kriegen:  Folgendes ist nicht negativ gemeint, ich habe selber 2 Kinder. Aber wenn die Reproduktion der ultimative Sinn des Lebens wäre. Dann wäre ich stark dafür alle Menschen zu Kastrieren und diesem Elend ein Ende zu setzen. Ich glaube viel mehr dass es keinen Sinn im Leben gibt (ist ja auch ein unlogischer Gedanke, der direkt wieder in einen Gottesglauben führen kann). Vielmehr ist jeder angehalten ein möglichst glückliches Leben zu führen, würde dass jeder beherzigen und die Sinnsuche beenden, dann würde niemand sein Leben für Hirngespinste opfern oder riskieren und die Erde wäre wieder ein Stück lebenswerter.

Kommentar von mistergl ,

Wenn ich mir deinen Namen so anschaue, hast du im Leben auch noch nicht viel Liebe abbekommen, oder? :)

Das meinte ich mit der "reproduktion" von Kinder. Die Frucht aus einer ehrlichen, innigen Beziehung zum deinem Partner. Nich unbedingt allgemein die Fortführung der Menschenheit. Da gebe ich dir sogar Recht, wenn du sagst:

Aber wenn die Reproduktion der ultimative Sinn des Lebens wäre. Dann wäre ich stark dafür alle Menschen zu Kastrieren und diesem Elend ein Ende zu setzen.

Aber genau das ist es ja. Es werden Menschen nicht aus Liebe zueineander gezeugt, sondern zu oft nur aus einem Zwang es tun zu müssen. Man stelle sich zb vor, das Kinder, die in früher Kindheit eine besonders starke Mutter und Vater Liebe erfahren haben, im Alter sehr dazu neigen, einen hohen Grad an sozialer und emotionaler Intelligenz mit sich zu bringen. Was einer Besserung unserer Gesellschaft im zwischenmenschlichen Bereich hilfreich gegenüber steht. Denn jemehr  Nächstenliebe und Verständniss, desto mehr bleiben wir Menschen Menschen und entwickeln uns nicht hin zu seelenlosen,emotionslosen Robotern.  Eins führt zum anderen...

Kommentar von Eirene2007 ,

Seit wann wird man denn gezwungen Kinder zu bekommen? Ich meine in den Ländern der Frauenunterdrückung und in den Ländern, wo die Verhütungsmittel nicht weit verbreitet sind, ist mir klar, dass die Schwangerschaft nicht immer gewollt ist von der Frau... und vom Mann... Aber ganz ehrlich ich denke beinahe jeder Mensch weiß, was entspringt, wenn Männlein und Weiblein ins Bett steigen und sich vereinigen ;) Und Sex ist nun mal in den meisten Fällen ein Akt inniger Liebe also wer wird gezwungen?
Und bitte, wenn dein erster Satz ernst gemeint ist (Wenn ich mir deinen Namen so anschaue, hast du im Leben auch noch nicht viel Liebe abbekommen, oder? :)), unterlasse das bitte, das hört sich meiner Meinung nicht freundlich an und ist ein sehr unnötiger Kommentarbeisatz.......

Kommentar von mistergl ,

Ich meinte den Gesellschaftlichen Zwang aus alten Traditionen raus.

Für den besagten Satz entschuldige ich mich.

Antwort
von nobytree2, 88

Gott stelle ich mir als personales Wesen vor, keinen alten Mann mit Bart, sondern ewig sowie ontologisch originär und ontologisch übergeordnet.

Ewig bedeutet außerhalb von Raum und Zeit, also ohne zeitliches Werden und ohne parallelen Blick zur Zeit (also kein Kino, kein Popcorn), er betrachtet vielmehr quasi aus einem Punkt alles und die gesamte Zeit.

Gott hat Macht, er ist aber keine Macht (auch keine Energie), sondern persönlich. Stelle Dir ein Männchen vor. So wie Du zu diesem gedachten Männchen stehst, als Schöpfer ontologisch übergeordnet, steht Gott zu Dir. Du bist zwar jetzt nicht nur Gedanke (also kein Matrix), aber den Schritt von Dir als reelle, wirkliche Person zu dem bloßen Gedanken musst Du quasi in die andere Richtung, von Dir zu Gott denken. Das wäre ein Anschauungsweg, die ontologische Überordnung von Gott zu verstehen.

Antwort
von Th3Chakrus, 86

Ich hab dem katholizismus seit meiner Firmung den rücken zugekehrt... Aber ich hab immer denn wunsch nach was höherem gehabt... Und so hab ich mir aus jeder kultur und religion was genommen was für mich sinn macht... Allerdings glaub ich das es wirklich mehr Götter gibt wie zum beispiel die grichische oder die nordische mythologie... Ich bin aber zum beispiel nach viel denken jetz auch bei der frage ob nicht Leben und Tod selbst 2 Götter sind...

Antwort
von tryanswer, 88

Ich habe keinerlei Vorstellungen von Gott als körperliche Gestalt (damit fällt auch das Bild "alter Mann mit Bart" für mich weg). Gott erkenne ich an seinem Wirken, ohne das er dabei eine bestimmte Form annehmen müßte.

Kommentar von Eirene2007 ,

Was bewirkt er denn in deiner Welt?

Kommentar von tryanswer ,

Ich bin mir nicht sicher ob du mit der Antwort was anfangen kannst: Gott fügt die Dinge in ihre natürliche Ordnung zueinander.

Kommentar von Eirene2007 ,

Ist Gott die Natur? Er bringt ja anscheinend alles in seine NATÜRliche Ordnung? An was glaubst du wenn ich fragen darf?

Kommentar von tryanswer ,

Ich bin evangelisch-lutherischer Christ. Was ich damit nun meine ist folgendes: Die Tatsache, das zwei Menschen Zuneigung zueinander empfinden, wie sich Subatomare Teilchen zueinander verhalten, das an jedem Tag die Sonne aufgeht, usw. ist in meinen Augen das Wirken Gottes. Ich würde nicht sagen, Gott ist die Natur, er ist vielmehr das Axiom, auf welchem die Natur basiert.

Kommentar von Eirene2007 ,

Aber was ist er dann? Wie stellst du ihn dir vor? Wie stellst du dir die Entstehung des Universums vor?

Kommentar von tryanswer ,

Die Entstehung des Universums stelle ich mir vor, wie es die Wissenschaft bis dato ergründen konnte.

Gott ist für mich immateriell, sofern es bildliche Darstellungen gibt sind sie allein der Didaktik geschuldet. Die Frage, was Gott ist, kann ich dir nicht beantworten, die Beantwortung ist auch unerheblich, da es allein auf die Erkenntnis ankommt.

Antwort
von nowka20, 13

gott ist für menschliches denken nicht vorstellbar

Antwort
von FacelessShadow, 73

Da ich auch Atheist bin, kann ich mir darunter auch nichts vorstellen :)

Kommentar von Eirene2007 ,

Danke für die hilfreiche Antwort ;)

Kommentar von mistergl ,

Ist nich dein Ernst, das als hilfreich zu betrachten, oder?Dann solltest du aufhören solche philosophischen Fragen zu stellen, wenn die Antworten  dich geistig überfordern :)

Antwort
von LSdiethylamid, 36

Für mich sind Götter von Menschen erdachte Wesen, die es in vielfältigen Versionen mit unzähligen unterschiedlichen Eigenschaften gibt.

Vielleicht solltest du in deiner Frage erwähnen, dass du den in der Bibel beschriebenen Gott meinst und nicht z.B. Vishnu, Wai oder Tak. ;-)

Kommentar von Eirene2007 ,

Ich meine jeden Gott jeder Religion! Wie kommst du darauf, dass ich nur vom biblischen Gott rede?

Kommentar von LSdiethylamid ,

Wie kommst du darauf, dass ich mich nur auf den biblischen beziehe wenn ich schreibe...

Für mich sind Götter von Menschen erdachte Wesen.

Antwort
von stoffband, 34

Gott ist die Macht im Himmel deralles erschaffen hat. Er erschafft immer noch. Den alles was mit der Welt passiert ist der Plan Gottes.Auch wenn manche nicht glauben können das die Welt wie sie im Moment ist Gottes Plan ist.

Kommentar von Eirene2007 ,

Und wie kannst du dir so sicher sein, dass alles Gottes Plan ist? Woher weißt du das?

Kommentar von mistergl ,

Und wie kannst du dir so sicher sein

Ist er/sie nicht, er/sie glaubt nur dran, weil er/sie eine Art Erklärung für die Entstehung der menschl. Existenz sucht und dies für sie/ihn die einzig wahre ist und somit die wissenschaftliche Variante, die Evolutionstheorie ausser Kraft setzt.

Kommentar von Eirene2007 ,

Wie kann man nicht an die Evolutionstheorie glauben? Habt ihr euch mal mit der Anatomie der Tiere beschäftigt? Fällt euch nicht auf, dass alle Tiere irgendwie einen annähernd gleichen Knochenaufbau haben? Selbst die Dinosuarier weisen Merkmale der fünfgliedrigen Extremität auf genauso wie später die ledermäuse... Guckt euch die Ellen und Speichen der Tiere an....
Ist der Mensch deiner Meinung nach ein TIer?

Kommentar von GuidoFawk ,

wenn das Gottes Plan ist (diese Ungerechtigkeit) ,dann hasse ich ihn !

Kommentar von stoffband ,

Zu jeder Zeit gab es auf der Erde schlimme Dinge die passiert sind aber das war nicht Gott der das bewirkt hat sondern es waren meistens die Menschen.

Kommentar von mistergl ,

Wie kann man nicht an die Evolutionstheorie glauben?

@Eirene

Tatsächlich gibt es so einige Kritiker dieser Theorien. Musst du mal nach gugln, wenn es dich interessiert. Ich pers. glaube auch eher daran, das wir Menschen bzw alle Lebenwesen als Einzeller begonnen haben, und so fort und so fort... Aber im Grunde stelle ich  mir pers. diese Fragen gar nicht, evtl bin ich aus diesem Grund nicht gläubig^^ 

Kommentar von Eirene2007 ,

Ich versuche mir eben die Welt irgendwie ein bisschen logisch zu erklären und das geht bei mir mit der Biologie und ihre Lehren am besten. Und Gott... das ergibt einfach keinen Sinn für mich ;)

Kommentar von stoffband ,

Die Evolutionstheorie und Gott schließen sich nicht aus.

Antwort
von Gaiasduhter, 32

Ich stelle sie mir wunderschön vor :-)

Kommentar von Eirene2007 ,

Die Person oder stellst du dir Gott als weibliches Wesen vor?

Kommentar von Gaiasduhter ,

Für mich ist die erschaffende Kraft - wir Unitarians nennen sie "Spirit of Life" - weiblich.

Antwort
von ScienceBuster, 42

Ich persönlich gehe dabei vom Wissenschaftlichen ran. Er ist alles - das Sein - die Existenz an sich. Wir wissen nicht was das Alles hervorgebracht hat. Und genau dieses unantastbare Etwas ist für mich Gott. 

Antwort
von SilaMadiva, 78

Ich stelle ihn mir eher als eine unbeschreibliche Kraft vor. die man spürt und nicht sieht :)

Antwort
von Zockernerd2014, 7

In den zehn geboten steht das man sich kein Bild von seinem Gott machen soll --> eigentlich gibt es keie Antwort auf deine Frage.

Antwort
von 1988Ritter, 42

Für Christen sind die 10 Gebote Gottes maßgeblich.

2. Gebot

Du sollst dir kein Bildnis noch irgendein Gleichnis machen, weder von dem, was oben im Himmel, noch von dem, was unten auf Erden, noch von dem, was im Wasser unter der Erde ist: Bete sie nicht an und diene ihnen nicht! Denn ich, der HERR, dein Gott, bin ein eifernder Gott, der die Missetat der Väter heimsucht bis ins dritte und vierte Glied an den Kindern derer, die mich hassen, aber Barmherzigkeit erweist an vielen tausenden, die mich lieben und meine Gebote halten.

Kommentar von Eirene2007 ,

Aaaaalles klar, also soll man einfach alles hinnehmen, was in den Büchern steht und sich keine Gedanken darüber machen, was dahinter steht?

Kommentar von 1988Ritter ,

Es gibt gewisse Sache die nicht zur Diskussion stehen.....das hast Du richtig erkannt.

Kommentar von realsausi2 ,

Allein das ist schon Grund genug, Religion und Glaube als schädlich für ein gedeihliches Sein zu entlarven.

Kommentar von 1988Ritter ,

:-))).....na das erscheint mir dann aber auch etwas limitiert. Nur weil die Schwerkraft hier auf Erden nicht zur Diskussion steht, müssen wir uns des Gehens ja auch nicht verweigern. Es gibt halt in allen Lebenslagen Sachen, die sind wie sie sind.

Kommentar von Fantho ,

Denn ich, der HERR, dein Gott, bin ein eifernder Gott, der die Missetat der Väter heimsucht bis ins dritte und vierte Glied an den Kindern derer, die mich hassen, aber Barmherzigkeit erweist an vielen tausenden, die mich lieben und meine Gebote halten.

Ein ziemlich eitler Tropf, der biblische Gott, meinst Du nicht?

Stell Dir vor, dies würde zB der Konzernchef Deiner Firma zu seinen Mitarbeitern sagen: Was würdest Du von ihm dann halten? Neutral von außen betrachtet.

Zudem ist Gott nicht der Herr -aufpassen! Der Herr der Welt ist Satan; hier wird gänzlich was verwechselt...Und in dieser Aussage ist ganz deutlich die Sprache Satans zu erkennen, und die meisten Menschen verfallen dieser Aussage - leider!

Gruß Fantho

Antwort
von realsausi2, 38

Offensichtlich hat der Support eigene Vorstellungen von Gott. Daher hat man die meinen wohl gelöscht. Absolut ein Verstoß gegen die Religionsfreiheit.

Es kann doch wohl nur mir zustehen, mein Gottesbild zu definieren, ohne dass ich damit unter eine Zensur gerate.

Also auf ein Neues:

Meine Vorstellung von Gott ist die eines eitlen, übelmeinenden Größenwahnsinnigen, der in seiner Hybris meint, sich über uns erheben zu können. Dazu ist er ein Betrüger und Erpresser.

Und er hat eine dicke Warze auf der Nase.

Kommentar von Nadelwald75 ,

Hallo realsausi,

ich finde das auch unmöglich, Antworten löschen zu lassen. Sie sollten alle stehenbleiben, schon deshalb, dass auch andere lesen können, wes Geistes Kind .........

Das Wort "definieren" kommt von "finis = Grenze". Das geht schon gar nicht, dass man Gott überhaupt definiert, alos eingrenzt.

Zu deiner Vorstellung: Kein Kommentar! - Sie soll so als deine stehenbleiben.

Kommentar von Fantho ,

Als 'Gesinnungsgegner' kann ich Dir nur beipflichten: Löschen von freien Äußerungen und Meinungen geht gar nicht, solange diese über der Gürtellinie verbleiben. Bin ich ganz bei Dir!

Aus diesem Grund mein DH...

Und dazu gehört es auch, solche mir missliebigen Aussagen von Dir anzunehmen...

Aber ich erkenne (D)eine sehr große Wut auf einen biblischen Gott...

...welcher jedoch überhaupt nichts mit dem Allmächtigen Gott gemein hat...

Gruß Fantho

Kommentar von realsausi2 ,

(D)eine sehr große Wut auf einen biblischen Gott...

Das wäre ja nun ein Paradoxon. Da ich davon ausgehe, dass kein Gott existiert, hätte meine Wut kein Ziel.

Gäbe es einen Gott, müsste er sich allerdings warm anziehen.

Antwort
von gottesanbeterin, 18

Was hätte es denn für einen Sinn, sich Gott vorzustellen?

Eine Vorstellung ist doch immer etwas, dass zwischen uns und der Wirklichkeit/Wahrheit steht, sie verstellt die Sicht auf die Wirklichkeit.

Antwort
von comhb3mpqy, 49

Ich bin Christ, aber ein Bild, wie Gott aussieht, habe ich nicht. Aber Er liebt die Menschen.
Warum ich Christ bin habe ich bereits unter anderen Fragen geschrieben, du kannst dir ja mal meine Antworten ansehen, wenn es dich interessiert. :)

Antwort
von Melynn, 83

Ich stelle ihn mir vor wie ein Vater. Ein Mann mit einem warmen Lächeln. Der immer da ist und für mich sorgt

Kommentar von hell12 ,

Na ja, aber die Despoten wie Stalin Hitler, Mao und den IS mit aber Millionen an Morden, die lässt er machen.

Kommentar von Fantho ,

siehe Kommentar von Melynn, welcher leider unter der Antwort von Melynn selbst gesetzt wurde, anstatt unter Deinem Kommentar...

Gruß Fantho

Kommentar von Melynn ,

Weil wir einen freien Willen haben und er uns nicht steuert

Antwort
von karsli36, 69

Es gibt einen grundsätzlichen Unterschied zwischen Allah, dem Schöpfer, und dem, was Er geschaffen hat. Der Himmel, der Mond, die Harmonie in der Natur, die Anmut und Schönheit des menschlichen Körpers und die Vortrefflichkeit des menschlichen Geistes, der Wechsel zwischen Tag und Nacht, der Wandel der Jahreszeiten, das Geheimnis des Lebens und des Todes - all diese Dinge deuten auf etwas hin, das größer ist als sie selber.Das alles sind Zeichen, die auf einen allmächtigen Schöpfer hinweisen - Allah. Allah darf mit nichts von dem, was Er erschaffen hat, gleichgesetzt werden. Er ist ALLMÄCHTIG und ALLWISSEND; Er steht über jeglicher Unvollkommenheit, Er ist die Verkörperung aller Vollkommenheit. Er ähnelt nicht seiner Schöpfung, gleichzeitig ist er aber kein ferner, grausamer Gott oder ein Ideal, dem man sich nicht nähern kann. Er ist ALLGÜTIG und ALLMITLEIDSVOLL. Allah ist immer da. Er wurde nie gezeugt und hat weder Sohn noch Tochter gezeugt. Der Islam weist das Konzept einer Fleischwerdung Gottes, das im Hinduismus, Christentum und in anderen Religionen zu finden ist, energisch zurück, weil jedes Lebewesen Fehler macht, Gott aber absolut fehlerlos ist. Allah ist vollkommen und ständig wirkend.

schau hier mal rein :) http://www.muslime-fulda.de/für-nicht-muslime/das-gottesbild-im-islam/

Kommentar von Eirene2007 ,

VORTREFFLICHKEIT des menschlichen Geistes??? Den sollte er aber mal schleunigst überarbeiten... Guck dich doch mal um in der Welt, was dein Gott "Schönes" erschaffen hat.... Natur ist schön, aber den Menschen hätte er mal auf andere Gedanken bringen sollen... Geld regiert die Welt, nicht wahr ;)

Kommentar von karsli36 ,

Ein Lehrer entwirft eine Klassenarbeit, in die er sowohl richtige als auch falsche Antworten schreibt. Die Aufgabe der Schüler ist es nun, die richtigen Antworten zu finden und anzukreuzen. Könnte man nun behaupten der Lehrer sei schuld daran, wenn ein Schüler die falsche Antwort ankreuzt? Schließlich hat der Lehrer sie ja aufgeschrieben? Aber im Gegenteil: Der Lehrer ermöglicht mit diesem Test, dass jeder Schüler genau die Note erhält, die ihm zusteht. Ebenso lässt Allah uns Menschen die Freiheit uns für gute Taten oder für schlechte Taten zu entscheiden. Somit ist nicht das Erschaffen der Prüfung etwas Schlechtes, sondern, sie nicht zu bestehen. Hinzu kommt, dass es ja Allah selbst ist, der uns die guten Taten auferlegt und die schlechten Taten verwehrt hat.Jede Versuchung im Leben des Menschen, kommt einer Treppenstufe gleich: Bewältigt der Mensch sie korrekt, so erledigt er die Aufgabe, die sein Erschaffer ihm aufgetragen hat und steigt eine Stufe auf. Folgt er aber dem Ruf des Satans, so wird diese Treppenstufe für ihn zu einer Stolperfalle, die ihn viele Stufen herabfallen lässt. Diese Betrachtungsweise zeigt die wunderbare göttliche Weisheit hinter dem vermeintlich Schlechten. Es gibt dem Menschen die Chance, seine außerordentliche Stellung in der Schöpfung zum Ausdruck zu bringen, indem er seinen Verstand benutzt, welcher ihn von allen anderen Geschöpfen unterscheidet.

Kommentar von Eirene2007 ,

Kannst du auch für dich selber sprechen? Gerade sprichst du ja laut dem Islam... Was sagt dein Hirn/ Herz?

Kommentar von Fantho ,

aber den Menschen hätte er mal auf andere Gedanken bringen sollen

Dann würde Gott uns steuern und nicht mehr unseren (Entscheidungs)Willen frei walten lassen.

Du bringst eines Tages Deinen Kindern bestimmte Regeln und Verhaltensweisen für ein geordnetes Miteinander bei, von mir aus auch nach den Regeln des Grundgesetzes, oder nach den Regeln religiöser Werte usw...

Doch eines Tages werden die Kinder flügge und mündige Erwachsene sein. Willst Du sie dann  immer noch an die Hand nehmen und sie ein ganzes Leben lang führen?

Und wirst Du dann jeden Fehltritt Deiner erwachsenen Kinder übernehmen und diese ausbügeln?

Wir Menschen kennen und haben Regeln, ethische Normen, moralische Werte mitbekommen, nach denen wir leben und agieren sollten. Tun wir dies nicht, dann haben wir auch die Konsequenzen zu tragen...

Dies ist unser Lernprozess. Es klingt zwar dämlich, ist es aber nicht: Man muss fühlen und emotional wahrnehmen, um verstehen zu können, was unrecht und was recht(ens) ist. Erst dann kommt die Erkenntnis. Als ich als Kind mal eine Kaugummipackung unentgeltlich entwendet hatte, hatte ich kurz danach solche brennend heiße Schmerzen im ganzen Körper, weil das Gewissen sich gemeldet hatte und mir zu 'verstehen' gab, dass dies unrechtens war. Es war richtig brutal, aber seit dem weiß ich bereits auf der emotionalen Ebene (lasse das Gewissen 'sprechen') schon, wenn etwas sich als nicht stimmig anfühlt, und andersherum....Das war ein Lernprozess...

Bei vielen Menschen wird dies durch andere emotionale Eigenschaften wie Wut, Zorn Trauer, Rache, religiöse Indoktrionation, Eifersucht, Neid, (Raff)Gier, Hochmut usw. usf. überdeckelt, sodass sie gar nicht mehr in die Lage kommen, zu überprüfen, ob ihre Tat rechtens ist, oder nicht, sondern sich nur noch im recht sehen, ihre Untat ausführen zu dürfen...

Oder anders: Willst Du wirklich Gott dafür verantwortlich machen, dass zB Jugendliche bereit sind, nach zB Syrien auszuwandern, um dort für den IS mitzukämpfen? Oder sind da nicht vielmehr die Eltern, das Umfeld, die Gesellschaft usw., also alles erwachsene und mündige Menschen mitverantwortlich, dass es soweit kommen musste? Letztendlich bleibt es aber immer ber der freien Entscheidung des Jugendlichen selbst...

Gruß Fantho

Kommentar von jimithechainsaw ,

Langweiligste Antwort aller Zeiten. Gibt es ein religiöses Gesetz dass Gläubigen Muslimen verbietet ihr eigenes Gehirn zu verwenden? Bei solchen Fragen Antworten Muslime immer gleich: "...darf nicht...soll...muss..." Traurig sowas...

Antwort
von Fantho, 25

Der Allmächtige Gott ist ein Geistwesen; nicht zu verwechseln mit Geister. Er besitzt keinen Körper und ist keine Person, sondern ist ein energetisches Sein mit Bewusstheit und Geist. Der Allmächtige Gott schöpft und erschafft mittels seinem Geist - per Gedankenkraft und Imagination. Aus ihm entstammt somit alles, und zugleich ist alles von ihm energetisch durchdrungen - es ist alles eine Einheit...

...denn die Quelle von allem ist der Allmächtige Gott...

Gruß Fantho

Antwort
von hugyou, 60

Ich lade dich ein ein Quantenaktivist zu sein! 

Ich bin christlich erzogen, aber kein aktives Kirchenmitglied.

Kommentar von Eirene2007 ,

Ahja und was ist das genau? Ich gucke mir keine Youtubevideos an :) Wenn dann bitte näher erläutern :)

Kommentar von hugyou ,

glaubst du nicht an youtubevideos^^.  Gott ist ein eigenes studiengebiet. das näher erläutern hat schon bücher gefüllt.

http://www.politaia.org/wissenschaft-forschung/amit-goswami-der-quanten-aktivist...

Kommentar von Eirene2007 ,

Ich gucke mir keine Youtube Videos auf der Arbeit an :) Da lese ich mir lieber Texte durch, pardon!

Kommentar von Fantho ,

Eigentlich sollte man in der Arbeit dem nachgehen, weshalb man dort ist, meinst Du nicht? Oder hast Du soviel freie Zeit? ;-))

Und was machst Du dann nach der Arbeit - youtube gucken? ;-))

Gruß Fantho

Kommentar von Eirene2007 ,

Nein, ich rede lieber mit den Leuten persönlich, anstatt mir Videos von Leuten auf Youtube anzugucken. Und ja da ich in einer Bibliothek arbeite, Computerarbeitsplatz, habe ich des Öfteren mal Zeit hier auf gutefrage.net Antworten zu geben.

Kommentar von Eirene2007 ,

Das habe ich dazu gefunden....
Bewusstsein also...
Goswami sagt, dass die Grundlage des Universums Bewusstsein ist und dass wir alle Teil dieses einen Bewusstseins (manche Menschen nennen es auch Gott) sind.

Antwort
von Karl37, 29

Man muss schon sehr naiv sein sich Gott als Person, als alten Mann mit Bart, vorzustellen.

Gott gehört in den transzendenten Bereich, als außerhalb unserer Vorstellung. Da erübrigt sich jede Spekulation über das Aussehen.

Antwort
von IchderGott, 43

Für mich ist Gott nichts Körperliches, Gott ist für mich die Unsichtbare Kraft die uns allen Leben einhaucht und alles Zusammenhält.

Antwort
von Geansehaut, 29

Ich kann ihn mir nicht vorstellen. Allah ist über unserer Vorstellungskraft.

Kommentar von Eirene2007 ,

An was glaubst du denn dann, wenn du dir nichts unter dem vorstellen kannst an das du zu glauben scheinst?

Kommentar von Geansehaut ,

Niemand kann sich Allah vorstellen weil er über unserer Vorstellungskraft ist. Das heißt zB das er zu schön ist das ich mir ihn vorstellen kann.

Kommentar von Eirene2007 ,

Oder zu schrecklich ;)? Woher weißt du, dass dein Gott schön ist? Weil er so unendlich viel LIEBE unter die Menschen bringt?

Kommentar von Geansehaut ,

Weil das im koran und hadithen steht.

Antwort
von chrisbyrd, 13

Nach der Bibel ist Gott Geist: "Gott ist Geist, und die ihn anbeten, müssen ihn im Geist und in der Wahrheit anbeten" (Johannes 4,24).

Das Lesen einiger Namen Gottes, die in der Bibel aufgeführt werden, kann uns bei der Suche nach dem Wesen Gottes helfen. Sie sind wie folgt:

- Elohim - der Starke, Göttliche (1. Mose 1,1)
- Adonaj - Herr, das die Beziehung zwischen Meister und Knecht anzeigt (2. Mose 4,10.13)
- El Elyon - der Allerhöchste, der Stärkste (1. Mose 14,20)
- El Roi - der Starke, der sieht (1. Mose 16,13)
- El Schaddaj - der allmächtige Gott (1. Mose 17,1)
- El Olam - der ewige Gott (Jesaja 40,28)
- Jahwe - HERR “Ich bin”, d.h. der ewige, selbstexistente Gott (2. Mose 3,13-14)

Weiter fällt mir ein, dass Gott ein liebender ("Gott ist Liebe", 1. Johannes 4,8b), heiliger, reiner, gerechter, gnädiger und barmherziger Gott ist.

Antwort
von GuidoFawk, 18

So wie bei South Park stelle ich ihn mir vor !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community