Frage von majonah, 77

Was stelle ich mit meinem Leben an?

Ach Leute, wo fange ich an... Ich bin gerade 18 geworden und habe nächste Woche meine Abiprüfungen. Und ich bin total am Ar sch, weil ich die ganze letzte Woche gelernt habe, ich aber viel zu spät angefangen habe und kaum was kann. Meine Vornoten sind auch nicht so berauschend, wenn ich Glück habe, schaffe ich noch einen Schnitt von 2,8 aber so wie es aussieht eher mit einer 3 vorm Komma. Und das finde ich so unglaublich schecht für mich. Ich bin extrem unzufrieden damit, ich bin nicht dumm und hätte so viel besser sein können.

Normalerweise habe ich nämlich immer 1-3 in Klausuren geschrieben, aber die sonstige Mitarbeitsnote hat meine Noten runtergezogen. Ich bin eben ein sehr ruhiger, schüchterner und introvertierter Mensch, man kann jeden fragen, ob ich viel rede, nein, ich rede vielleicht 10 Sätze am Tag und in der Schule war das eine Qual für mich, ich konnte einfach nicht aufzeigen. Und dazu wird das ja auch noch total unterschiedlich bewertet! Was soll das bitte, wenn mir ein Lehrer ein 2- dafür gibt und ein anderer eine 5?! Bei gleicher Leistung!

Jedenfalls habe ich schon ernsthaft darüber nachgedacht, die Prüfungen entweder extra zu verhauen oder gar nicht erst hinzugehen, weil ich so einen Abischnitt für mich nicht haben will. Abi ist ja sowieso nicht mehr so viel wert wie es mal war, und dann noch so en Schnitt? Was will ich damit denn anfangen.

Dazu kommt noch das Problem, dass ich absolut keinen Plan für meine Zukunft habe. Ich weiß einfach nicht, was ich machen soll. Ich habe einfach keinen Berufswunsch! Und der wird mir ja auch nicht einfach zufliegen... Außerdem wie soll ich mit 18 Jahren entscheiden, was ich den Rest meines Lebens machen soll? Das kann man doch nicht wissen und ich will auch gar nicht einen Job mein Leben lang machen.

Eigentlich habe ich gar nicht die letzte Woche nur gelernt. Ich habe so gut wie die ganze Zeit in meinem Bett verbracht und bin in Selbstmitleid versunken und habe Serien geschaut und versucht, zu lernen. Was wunder ich mich dann, dass ich nichts kann? Aber ich weiß auch nicht, was mit mir los ist. Ich war noch nie ein guter Lerner und habe trotzdem gute Noten geschrieben, aber jetzt kommt es drauf an und ich mache einfach nichts und weiß nicht, wieso. Ich weiß wie wichtig es ist, aber kann mich trotzdem nicht zum lernen motivieren.

Mein Leben ko tzt mich an. Ich bin mit allem unzufrieden, aber bekomme meinen Ar sch nicht hoch, um mal was zu ändern. Ich werde wahrscheinlich als Harz4-Extremfall enden.

Jetzt ist nur noch die Frage, ob ich aus Verzweiflung Lachen oder Weinen soll. Ich bin lächerlich.

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo majonah,

Schau mal bitte hier:
Psychologie Leben

Antwort
von Tasha, 17

Mache eines nach dem anderen.

Jetzt geht es erst mal ums Lernen, dann um die Klausuren, dann um die mündliche Prüfung und dann kannst Du weitersehen.

Lernen: Die Prüfungen sind noch nicht morgen, Du hast noch mindestens 5 Tage Zeit zum Lernen!Strukturiere die wie in der Schule. Stehe morgens um 7 auf, mache etwas Sport, frühstücke und dann stelle Dir Aufgaben: 

Erstelle einen Stundenplan: Pro Fach 2 Stunden, Pausen zwischen den Fächern. Anfangen: Überblick über Themen, die in behandelt wurden/ relevant sind. Notizen dazu ansehen. Durchgehen, was Du schon kannst. Aufgabentypen ansehen. Notieren, welche Du bearbeiten kannst. Aufgaben durchgehen, üben, kontrollieren. Hintergrundwissen nachlesen.

Listen lernen mit Definitionen und Konzepten (Gedächtnistraining anwenden; Routenmethode, Schlüsselwortmethode), diese Listen schriftlich aufbewahren.Also:Notizen durchgehen,im Kopf durchgehen, was Du schon kannst, Aufgaben ansehen, eine Aufgabe bearbeiten, kontrollieren, was Du richtig gemacht hast, wo der Fehler lag, analysieren, worauf Du beim nächsten Mal achten solltest,Notizen: Liste von Fachbegriffen, Definitionen, Konzepten erstellen (schriftlich),die Liste lernen (Routenmthode, Schlüsselwortmethode),prüfen, was Du noch nicht verstehst, dazu Hintergrundwissen anlesen,wieder Liste mit Fb etc. anlegen und lernen.

Liste mit Themen, Unterthemen, Fachbegriffen anlegen und lernen.Liste mit Aufgabentypen anlegen, Schritte bei der Bearbeitung auflisten, einzeln üben, Aufgaben als Ganzes üben.Abends Listen durchgehen.2 Stunden pro Fach, Pause dazwischen, in der Du rausgehst, Dich bewegst, lüftest, Wasser trinkst, etwas isst, Dich ggf. dehnst.Sieh das Ganze nicht als Abivorbereitung/ Lernen an, sondern so wie eine Vorbereitung für ein Referat. Damit hast Du eher die Oberhand, lernst konkret auf ein Ziel hin nicht mit der Frage, was wohl drankommt.

Bei der Klausur kannst Du dann im Kopf Deine Listen durchgehen, hast einen Überblick über das Gelernte etc. 5 Tage sind immerhin schon 40 Stunden. Andere, die ich kenne, habe mal einen Tag vor der Klausur gelernt und das war kein Problem, weil sie ja vorher den Stoff behandelt und geübt hatten, der war ja nicht neu!

______________

Erst, wenn die Prüfungen vorbei sind, kannst Du Dich mit dem nächsten Schritt befassen.Du bist nicht allein, viele wissen noch nicht, wohin die Reise geht, einige werden die Ausbildung/ das Studium wecheln, auch manche mehr als einmal.Überlege, was Du ggf. machen kannst, bis Du Dir sicher bist. Erst mal arbeiten für ein Jahr, "Parkstudium" in zulassungsfreiem Fach etc. Informiere Dich dann über Möglichkeiten, sprich mit Klassenkameraden, sprich mit verschiedenen Berufsberatern etc. 

Es wird sich etwas finden lassen, und sei es eben nicht direkt nach dem Abi sondern innerhalb eines Jahres.

Sehr viele studieren oder machen eine Ausbildung und machen später etwas ganz anders, nicht unbedingt Taxi fahren, sondern etwas im angrenzenden Bereich, in einem ganz anderen Bereich, machen sich selbstständig etc. 

Es gibt viele Möglichkeiten. Viele orientieren sich auch mit 30 oder 40 noch mal ganz neu um. Wenn Du nicht sofort das Traumstudium findest, ist das keine Schande. Es gibt Leute, die das Studium beendet haben und erst dann überlegen, als was sie sich denn mal bewerben könnten, und dabei ganz entspannt sind! ;-)

Antwort
von Spockyle, 16

Hey du :)

so wie dir geht es ganz vielen. Einige stehen nach dem Abi da, wissen nicht wohin und warum und fangen dann an, sich zu verkriechen, weil sie sich nicht entscheiden wollen. Jede Entscheidung für etwas bedeutet gleichzeitig die Entscheidung gegen viele andere Möglichkeiten.

Auf der anderes Seite möchtest du etwas tun, was dir gefällt, nach Möglichkeit noch in 40 Jahren (und länger). Wer sich alle Türen offen halten will, verbringt sein Leben auf dem Gang ;)

Ich stand nach dem Abi auch ein bissl verloren da und hab dann Praktika gemacht. Vielleicht wäre für dich ein freiwilligen soziales Jahr oder ein ökologisches Jahr eine Idee. Da gibt es viele Möglichkeiten, in unterschiedliche Bereiche reinzuschnuppern, zB in Umweltstationen oder in medizinischen Einrichtungen.

Google da doch einfach mal, was es bei dir in der Gegend so gibt, man bekommt auch ein bisschen Geld dafür. Zusätzlich hast du ein Jahr zusätzlich, kannst dir überlegen, was du machen magst und merkst vielleicht auch, was dir liegt.

Vom Abi zurück treten würde ich an deiner Stelle nicht. Mach das Ding. Wenn du nach dem FöJ feststellst, dass dein größter Wunsch ein Fach mit NC ist, mach ne vorbereitende Ausbildung, dann sind deine Chancen auf dem Arbeitsmarkt auch richtig gut, weil du bereits vor der Uni Erfahrung gesammelt hast.

Mach Abi, entspann dich danach vier Wochen (oder auch mehr) und dann guck, was du tust. Du scheinst ein sehr reflektierter Mensch zu sein, der seinen Weg im Leben finden wird. Nur weil du grad die Nerven verlierst (das ist vor großen Prüfungen normal), bedeutet das lange nicht, dass du vor der Prüfung fliehen musst.

Augen auf und durch! Du schaffst das.

Antwort
von Maimaier, 12

Du bist Introvertiert, sagst fast nie was. Du hast gute Noten obwohl du nicht viel lernst, bist also intelligent und verstehst auch ohne viel lernen.

Derzeit hast du großen Stress, weil du das Lernen nicht gewöhnt bist, es vor dir hergeschoben hast. Geh es langsamer an, dafür gleichmäßig. Immer wieder mal eine Pause einlegen, dann wieder lernen usw.

Vermutlich werden die Noten nicht ganz so schlimm wie du glaubst. Und du bist Intelligent. Im Beruf später musst du verstehen was du machst, da helfen gute Noten alleine gar nichts.

Antwort
von ichweisnetwas, 26

Du hast nen abi abschluss (bald) und bist fertig vom lernen?

Ich wurd von nem sardisten erzogen unter extremster gewalt, als ich mit 19 da irgendwann endlich geflohen bin bin ich der erstbesten frau schön in die falle getappt und darf nun fleißig unterhalt zahlen. Hab anschliesend meinen job verloren da ich nach 3 ops und der langen krankheitsphase gekündigt wurde und naja. Ich kämpf immernoch.

Wichtig im leben ist nur das man diesem inneren schweinehund der einen immer dazu verleiten will aufzugeben nicht nachgibt.

PUSH weiter nach vorne um aus deinem leben was zu machen und irgendwann wird das schon. Ich glaub daran obwohl mein leben bisher absolut nur schief ging.

Zum anfang könntest du sport machen das hat mich oft aus solchen löchern gezogen. Als ich es dann regelmäßig alle 2 tage machte hatte ich diese besagten depressiven phasen sogut wie garnichtmehr.

Gas geben abschluss machen job suchen und nicht auf ne verkorkste frau reinfallen die nur dein geld will.

DANN ist alles gut ;-)

Antwort
von gast1234567898, 4

Hey,

versuche doch aus deinen Abiprüfungen nochmal das Beste herauszuholen. Du erhältst dort die Chance nochmal zu zeigen, dass du eben besser bist, als deine Mitarbeit vielleicht aussagt. Ich nehme an der Großteil deiner Prüfungen ist schriftlich und wenn du eigentlich ein guter Schüler bist, kannst du das ja in den Prüfungen beweisen und schaffst am Ende doch noch einen 2, ... Schnitt! Also lass den Kopf nicht hängen und gib nicht auf!!!

Mit dem Problem, dass du nicht weisst was du nach dem Abi machen sollst stehst du nicht allein. Mir geht es genauso und ich schreibe in 2 Wochen Abiprüfungen... Vielleicht kannst du dich ja mal über FSJ, Work&Travel oder AuPair informieren. Das verschafft dir ein Jahr länger zum überlegen und du lernst so viel neues und sammelst Erfahrungen. 

Ansonsten mach dich nicht zu sehr fertig mit lernen. Belohne dich auch mal selbst in dem du dir sagst wenn ich das gelernt habe, dann gehe ich nochmal mit Freunden ins Kino etc. 

Viel Glück!

Antwort
von AimeeRoyal, 22

Such dir professionelle Hilfe. Wenn es tatsächlich so ist, wie du schreibst, dann kommst du da alleine nicht raus. Red mit deinen Eltern oder  Vertrauenslehrer oder einer anderen vertrauten Person etc. ...

Antwort
von Furzer, 35

Man kann noch immer Taxifahrer werden, so wie die anderen Studienabbrecher auch. Oder Kellner oder Schauspieler.

Sei doch froh wenn Du Abi hast, auch wenn es schlechtes Abi ist, kann man damit eine Ausbildung machen.

Das BIZ der Arbeitsagentur kann dich beraten, wenn Du denen vom Problem erzählst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community