Frage von elfentraumata, 49

Was steht mir zu ( Student)?

Hallo Leute , ich hab folgendes Problem : Ich Fang jetzt im Herbst an zu studieren. Ich wohne zurzeit noch bei meiner Mutter . Von meinem Vater bekomme ich Unterhalt . Dadurch bin ich rechtlich dazu verpflichtet BaföG zu beantragen. Mein Vater weigert sich nun aber die Formulare auszufüllen, die die bafög stelle von beiden Elternteilen möchte . Was soll ich jetzt tun ?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Bitterkraut, 22

Du bistnicht verpflichtet Bafög zu beantragen, wo bitte stünde denn ein solche Verpflichtung? Du kannst dir auch einen Job suchen und deine Mutter ist auch barunterhaltspflichtig, wenn du nicht zu hause wohnen kannst.

Dein Vater hingegen ist verpflichtet, die Formulare auszufüllen.

Das hab ich im Netz gefunden:

wenn Eltern die Auskunft hinsichtlich ihrer Einkommensverhältnisse verweigern oder den Unterhalt an ihr Kind nicht zahlen, kann das Kind (falls es ansonsten die Voraussetzungen für den Empfang von BAföG-Leistungen erfüllt) einen "Antrag auf Vorausleistungen" stellen. Ich denke, dass es das Formblatt 8 (link is external) sein muss.

Wenn der Antrag bewilligt wird, zahlt das BAföG-Amt unabhängig von den Einkommensverhältnissen der Eltern BAföG im Vorschuss. Gleichzeitig prüft das BAföG-Amt, ob das Kind gegenüber seinen Eltern einen Anspruch auf Unterhalt hat. Falls ja, erhebt das BAföG-Amt Klage gegen die Eltern, falls diese sich bei normalen Schriftverkehr weigern zu zahlen. http://www.jurarat.de/bafoeg-und-weigerung-des-vaters-zur-offenlegung

Du kannst auch bei der Kindergeldkasse Antrag auf Abzweigung stellen, so daß das Kindergeld direkt an dich geht.

Kommentar von elfentraumata ,

Ich hatte einen Brief von meinem Anwalt bekommen, dass ich es beantragen muss , damit der unterhalt neu berechnet wird . ist das vielleicht dann ein Sonderfall, weil ich mir den Unterhalt eigeklagt hab ? den wollte er nämlich auch nicht zahlen

Kommentar von Bitterkraut ,

Nein, das ist kein Sonderfall. Niemand kann dich zwingen Bafög zu beantragen, den Unterhalt kannst du auch so berechnen lassen. der steht dir ja mit und ohne Bafög zu. Warum stellst du die Frage hier nicht gleich deinem Anwalt, wenn du schon einen hast.

Kommentar von schleudermaxe ,

Oh, ein Kenner?

Keine Ahnung vom Unterhalt?

Ich kenne kein Land, welches eine Klage vor dem Familiengericht gegen ein Elternteil gewinnen konnte. Hast Du eine Quelle?

Ich jedenfalls habe immer gewonnen, denn Unterhalt wird berechnet nach dem BGB und nicht nach dem BAföG mit seinen läppischen Pauschalen.

Das Kind wohnt bei der Mutter und somit steht das KiGeld der Mutter zu, oder übersehe ich etwas?

Antwort
von schleudermaxe, 7

... einfach das Formblatt 8 einreichen und elternunabhängige Vorausleistungen beantragen und gut ist. Wo liegt das Problem, denn dieses Ding ist doch für solche Fälle ausdrücklich vorgesehen?

Wurde auch ein Stipendium geprüft?

Antwort
von LordSimcoe, 16

Du bist nicht verpflichtet Bafög zu beantragen. Dunkamnst aber versuchen was zu bekommem.
Ich hab bei meiner Bafög Stelle einen Zettel ausfüllen können, dass ich den Aufenthaltsort von meinem Vater nicht kenne. Bei dir scheint das aber etwas illegal zu sein...schließlich wusste ich ihn wirklich nicht und hab auch keinen Unterhalt bekommen.

Nichtsdestotrotz: Meine Mutter hatte damals kein hohes Gehalt, ich hab zuhause gewohnt und nichts vom Bafög Amt bekommen. Ihr Einkommen lag etwa bei 42.000€

Antwort
von imaawesomee, 24

99,9% läuft das auf Anwalt hinaus.

Antwort
von Ziplonak, 21

Wenn  er sich weigert
Aber du es trotzdem brauchst

Würde ich ein Anwalt nehmen

Ich weiss du denkst die sind teuer

Aber es gibt kosten Erstattung
Für die kein  die wenig  Geld haben

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten