Was steht mir vom Staat zu?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Da du vorher schon ausgezogen bist kan und darf das amt dich nicht nötiegen wieder bei deinen eltern einzuziehen .2 du brauchst nur ein schreiben deiner eltern wo drin steht das das nicht mehr geht das du dort wohnen kanst .Damit steht dir hartz4 +Miete zu aber von dem satz geht auch strom ab.Wichtieg ist aber das deine wohnung den bedingungen einer sozialwohnung mit wohnberechtiegungsschein entspricht zb 45 q2meter und nur die erlaubten kosten.Du bracuhst nochnichtmal das jugendamt einzuschalten es reicht wen deine erlern dir schriftlich geben das du dort nicht einziehen kanst den bei dir gehts nicht um das ausziehen sonder das wieder einziehen und das kann das amt nicht erzwingen Rede nochmakl mit deinem fallmanager und age ihm nochmal deutlich wen möglich mit zeugen es geht nicht ums ausziehen sondern darum das du nicht wieder einziehen kanst damit fällt die 25 reglung nämlich zusammen.Wen die das nicht verstehn wollen dan frage nach dem gesetzes Artikel im sozialgesezbuch wo drin steht das du Verpflichtet bis bei deinen eltern einzuziehen selbst gegen deren willen das gibt es nämlich so nicht.Dan kann sich das amt auch nicht mehr weigern tut es es doch gehe zum anwalt (mus dan das jibcneter zahlen wen du dir den beratungsschein vom amtgericht besogst vor dem anwalstbesuch dafür brauchst du zb nur bewilliegungen bzw ablehnungen)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum kannst du nicht zu den Eltern? So sieht es eben aus, deine Eltern sind für dich zuständig. Die Aussage vom Amt ist doch ziemlich deutlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MoonlightAngel
02.03.2016, 13:04

Lebe seit Jahren nicht mehr da lebte bei meinem Stiefvater. Dieser ist aber zu nichts mehr verpflichtet und sagte dann am 18. schönes Leben noch

0

es steht dir vom amt eben nichts zu. ist nunmal so. wenn du dir die eigene wohnung nicht mehr leisten kannst, musst du halt zurück zu deinen eltern denn die sind unterhaltspflichtig für dich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MoonlightAngel
02.03.2016, 13:05

Das heißt also ich muss jetzt auf der Straße leben?

0

Lass Dir nichts einreden. Du hattest bereits vor Antragstellung eine eigene Wohnung. Bei Deinen Eltern hast Du schon lange nicht mehr gewohnt und Dein Stiefvater hat Dich sozusagen rausgeworfen. Somit hast Du durchaus einen Anspruch auf Leistungen vom Jobcenter. Bestehe auf einer Antragstellung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi, grundsätzlich richtig das du bei den Eltern leben solltest aber die Eltern müssen dich nicht aufnehmen!

Sicher könntest du ein Schriftstück erstellen wo die Eltern (Mutter u. ihr Ehemann) dies bestätigen.

Sagen kann das Amt viel, wenn du aber Anträge stellst, bekommst du Bescheide und kannst ggf. Einspruch einlegen.

Ach ja, zum Unterhalt sind die Eltern (Vater + Mutter) durchaus verpflichtet. Evtl. auch in kleinem Rahmen, dies musst du selber einfordern.

Kindergeld steht dir zu weil du ausbildungsuchend bist, was nachzuweisen ist.

(Für Kindergeld direkt an das Kind, gibt es auch Bedingungen, aber grundsätzlich dürfte Anspruch auf Kindergeld bestehen, egal ob durch die Eltern oder direkt).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

gewöhne dir an beim JC alles schriftlich und nachweislich ( eingangsbestätigung,darauf hat man ein recht) zu machen, denn dann bekommst du auch schriftliche Bescheide gegen die du ggf. vorehen kannst. gesagt wird viel,wenn der Tag lang ist.

Es gibt keine Rückzugspflicht im sgb2, was sein kann,das du zur Kostensenkungaufgefordert würdest, je nachdem wie teuer die Wohnung ist.

Hier gibt es dasteham schon: http://www.arbeitslosenselbsthilfe.org/forum_phpbb/viewtopic.php?t=179259

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst nur beweisen, dass deine Eltern dich rausgeschmissen haben. Am besten kommen deine Eltern mit zum Jobcenter und geben das persönlich an. Dann musst du eine Wohnung gestellt bekommen, weil die Eltern nicht verpflichtet sind, dich als Volljährige weiter dort wohnen zu lassen. Der Antrag kann sich aber auch bis zu 2 Monaten hinziehen. Bis dahin musst du dir entweder einen Nebenverdienst suchen, oder Unterhalt von deinen Eltern einklagen. Großverdiener müssen sie dazu gar nicht sein. Solange sie kein Hartz-4 oder Rente beziehen und normal verdienen, kann da schon was für dich bei rauskommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Laury95
02.03.2016, 13:17

Ach ja, ich hoffe, deine Eltern beziehen nicht weiterhin Kindergeld für dich, das musst du auf dein Konto umschreiben lassen, es steht dir zu.

0

Dir steht eben nichts vom Amt zu! Unterhaltszahlungen Deiner Eltern übrigens auch nicht!

Du kannst bei Deinen Eltern wieder einziehen. Dann hast Du ein Dach überm Kopf, was zu essen und warm. Das muss reichen.

Wenn Du mehr willst, such Dir eine Ausbildung, einen Arbeitsplatz oder einen Aushilfsjob.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MoonlightAngel
02.03.2016, 13:07

Ich kann nicht zu meinen Eltern zurück

0
Kommentar von MoonlightAngel
02.03.2016, 13:09

Mein Vater wohnt 300 km weit weg und bei meiner Mutter bin ich 2012 raus geholt worden und zu meinem Stiefvater gezogen

0