Frage von MissAnnika, 126

Was steht mir überhaupt zu?

Hallo!
Ich (w, 21) werde nächsten Sommer mit meinem Freund (27) zusammenziehen. Er zieht bereits im Januar in die Wohnung ein und ich komm im Sommer nach, weil ich zurzeit noch ein FSJ in meiner Heimatstadt mache und es Unfug wäre, jeden Tag pendeln zu müssen.
Mein Freund verdient gutes Geld (ich meine um die 2.200€ bis 2.500€ netto) und kann die Wohnung von daher alleine tragen. Sie kostet mit allem drum und dran etwas über 700€ monatlich.
So, nun möchte ich nach meinem fsj nächstes Jahr eine schulische Ausbildung zur Heilerziehungspflegerin machen und pünktlich zu Beginn der Ausbildung dann bei meinem Freund einziehen und mir dann natürlich mit ihm die Kosten dafür teilen. Nur weiß ich nicht, was mir dann an Bafög, BAB oder Wohngeld zusteht?! Ich lese überall im Internet was anderes..
Zur Info: meine Eltern leben getrennt, die Scheidung läuft - Papa verdient um die 5000€ brutto und Mama hat gerade mal einen netto Gehalt von knapp 1000€. Ich weiß nicht, ob das wichtig ist, wenn ich von zuhause ausziehe, auch da lese ich überall was anderes. Auf jeden Fall würde ich mir dann einen 450€ Job suchen, um das alles ein wenig besser bewältigen zu können. Habt ihr eine Ahnung von dem ganzen Zeug und könnt mir irgendwie helfen bzw. Rat geben? Danke!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von etcetera123, 125

Wenn du auch zuhause wohnen könntest (also die Ausbildungsstätte in der Nähe liegt - ich würde mal sagen so ca. 1 Stunde Fahr Umkreis) dann bekommst du gar nichts.

War bei mir genauso. Kein Bafög, kein Wohngeld. Deine Eltern verdienen zu viel, die können dich RECHTLICH gesehen leicht mit ca. 600 Euro (so hoch wird dein Betrag angesetzt, den du zum Leben brauchst) unterstützen. Davon sind ja schon knapp 180 Euro Kindergeld, das dir eh zusteht.

Also ich sehe da leider schwarz. Beantragen lohnt sich immer. Aber 450 Euro Nebenjob + 180 Euro Kindergeld + Unterstüzung der Eltern (die ja einiges verdienen und die dich vom Staat so gesehen auch unterstützen können) müssten ja auch gut reichen. Ich habe 3 Jahre mit knapp 800 Euro gelebt - hatte eine Wohnung mit 340 Euro und ein Auto. Ist alles zu machen. Muss man halt auf den Urlaub und Luxus verzichten.

Sollten dich deine Eltern nicht unterstützen kannst du das glaub auch nur einklagen (was ich eh niemals machen würde) wenn du keine andere Möglichkeit hast als auszuziehen. Aber ruf doch einfach mal beim Bafög an - die helfen dir dabei viel besser. Ist leider immer etwas kompliziert und von Fall zu Fall unterschiedlich.

Kommentar von MissAnnika ,

Danke für die ausführliche Antwort!

Antwort
von dsupper, 38

Hallo,

grundsätzlich sind bis zum Ende deiner ersten Ausbildung deine Eltern für dich unterhaltspflichtig.

Dies kann in "natura" geschehen, also, indem sie dir Wohnung und Essen und Kleidung zur Verfügung stellen oder auch als Barunterhalt. Wie sie den Unterhalt leisten, bleibt erst einmal den Eltern vorbehalten.

Liegt deine Ausbildung nun so weit weg, dass eine Unterkunft daheim nicht möglich ist, dann hast du Anspruch auf Barunterhalt. Wie hoch dieser genau ist, kannst du ergooglen.

Nur, wenn deine Eltern so wenig verdienen, dass sie diesen Unterhalt nicht leisten können (das Kindergeld wird eingerechnet!), dann hast du Anspruch auf staatliche Förderung.

Bei den Angaben, die du zum Verdienst deiner Eltern machst, scheint mir das aber nicht der Fall zu sein. Bafög-Anspruchsrechner finden sich aber auch überall im Netz. Natürlich ist jede Familiensituation eine andere - Unterhaltsansprüche weiterer Kinder, Ehegatten etc. pp.), so dass man da immer die individuelle Situation berücksichtigen muss.

Diesen Anspruch musst du mit deinen Eltern klären - und sie sogar notfalls verklagen - vorher zahlt kein Amt.

Gutes Gelingen

Daniela


Kommentar von MissAnnika ,

Danke!

Antwort
von Messkreisfehler, 103

Bis zum Ende deiner 1. Ausbildung sind deine Eltern unterhaltspflichtig. Da gibts nichts vom Staat.

Kommentar von JanBerlin963 ,

Doch BAFÖG, evtl BAB

Kommentar von TreudoofeTomate ,

Nur wenn die Ausbildungsstätte von der Wohnung der Eltern aus nicht in einem zumutbaren Zeitraum zu erreichen ist.

Antwort
von JanBerlin963, 118

Du hast nur Anspruch auf Bafög und Kindergeld. Der Höchstsatz beim Bafög ist 505€. Da aber dein Vater viel Verdient wird definitiv was abgezogen (Wenn nicht sogar, das du garnichts bekommst). Beim Bafög darfst du 5400€ selber dau Verdienen ohne das es dir angerechnet wird. Da du bei deinem Freund Wohnst, muss auch sein Geld angeben werden bei dem Antrag.

Kommentar von Seanna ,

5400 im JAHR, nicht im Monat!

Kommentar von JanBerlin963 ,

Ja klar 5400€ im Jahr.

Antwort
von ErsterSchnee, 83

Dir steht Unterhalt von deinen Eltern zu.

Antwort
von Seanna, 89

Unterhalt. Und da dein freund genug verdient und ihr als Bedarfsgemeinschaft wohnt, gibt es sowieso nix vom Staat.

Wozu auch - ist ja genug Einkommen da.

Kommentar von MissAnnika ,

Eigentlich echt doof.. ich will eigentlich nicht dass mein Freund mehr als die Hälfte für mich mitbezahlt

Kommentar von Halbammi ,

Sowas finde ich ja immer geil. Die Allgemeinheit für dich zahlen zu lassen... damit hat man aber keine Probleme ja?

Kommentar von Seanna ,

Muss er ja nicht. Du wirst ausreichend Unterhalt bekommen. // Aber warum sollte in so einem Fall die Allgemeinheit zahlen?!

Kommentar von MissAnnika ,

Ich hab doch keine Ahnung von sowas! Und ehrlich gesagt hab ich vollkommen vergessen, dass mir der Unterhalt dann ja zusteht. Aber dass mir der sicher ist, beruhigt mich schon sehr.

Kommentar von TreudoofeTomate ,

Dass dir Unterhalt zusteht, heißt noch lange nicht, dass du ihn auch bekommst. Sind deine Eltern beispielsweise nicht leistungsfähig und zahlen dir keinen Unterhalt bzw. müssen es dann auch nicht, kannst du aber gemäß § 74 EStG die Abzweigung des Kindergeldes an dich beantragen. Voraussetzung ist, du lebst in eigenem Wohnraum.

Ansonsten ist es nachvollziehbar, dass du dich nicht von deinem Freund aushalten lassen willst. Da hilft nur, such dir den einen oder anderen Nebenjob.

Kommentar von MissAnnika ,

Gibts jetzt nen Grund mich hier so anzumachen? Ich hab doch lediglich gefragt was mir zusteht weil ich keine Ahnung von sowas habe. Also schraub mal runter.

Kommentar von Seanna ,

Beim genannten Einkommen der Eltern/Vater ist nicht leistungsfähig eher unwahrscheinlich. Bei "nicht bekommen" wäre Klage gegen die Eltern einzureichen, tut man das nicht, steht einem sowieso nix vom Staat zu, da man nicht alle eigenen Möglichkeiten ausgeschöpft hat.

Antwort
von Heidrun1962a, 68

Da sind deine Eltern für dich zuständig. Da gibt es keine öffentliche Gelder.  

Antwort
von johndoe01, 2

Hartz 4 Antrag stellen, nicht sagen das es ein Freund ist, sondern eine Wohngemeinschaft, da du alleine die Wohnung nicht bezahlen kannst. Die sagen dir dann wie es weitergeht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community