Frage von Flowtec1988, 80

Was steht in meinem führungszeugnis wenn....?

...wennn ich vor 3 jahren eine erststraftat begangen habe. Cannabishandel etc. Das urteil war 3 jahre bewährung...die läuft nun im august aus. Was steht in meinem polizeilichen führungszeugis? Kann ich glück haben und es steht nix drin?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Strafrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Expertenantwort
von TheGrow, Community-Experte für Polizei, 17

Hallo Flowtec1988,

wie lange die Bewährungszeit beträgt ist völlig unerheblich. Erheblich ist das Strafmaß, zu dem Du Verurteilt wurdest.

Was alles im Führungszeugnis steht, ist im § 32 BZRG angeführt. Siehe http://www.gesetze-im-internet.de/bzrg/\_\_32.html

Im Bezug auf Deine Frage gilt folgendes:

Auszug aus dem § 32 BZRG

***********************************************************************************

(2) Nicht aufgenommen werden

5. Verurteilungen, durch die auf

    a) Geldstrafe von nicht mehr als neunzig Tagessätzen,

    b) Freiheitsstrafe oder Strafarrest von nicht mehr als drei Monaten 

erkannt worden ist, wenn im Register keine weitere Strafe eingetragen ist,


***********************************************************************************Das bedeutet, dass Du in der Tat Glück hast, wenn  die verhängte Freiheitsstrafe weniger als 3 Monate beträgt.

Wenn die verhängte Freiheitsstrafe mehr als drei Monate beträgt, steht sie aber im Führungszeugnis drin.

Wenn Du vor drei Jahren, sprich 2013 verurteilt worden bist, steht dieses Verurteilung noch bis 2023 im Führungszeugnis. Die Tilgungsfrist für Verurteilungen von mehr als drei Monaten beträgt 10 Jahre.

Schöne Grüße
TheGrow

Antwort
von Rollerfreake, 37

Es steht meines Wissens mindestens 5 Jahre im Führungszeugnis. 

Kommentar von Flowtec1988 ,

5 jahre??? wenn ich eine ausbildungsstelle habe steht da also detailiert was ich idiot gemscht habe?

Kommentar von Flowtec1988 ,

und deswegen bekomm ich dann keine stelle weil führungszeugnis. primaaaaa.dasmotiviert ja richtig die kriminelle schiene weiterzufahren obwohl man es hinter sich lassen wollte. top system. gute arbeit.clever

Kommentar von pilot350 ,

stelle Dir mal vor das System hat nichts falsch gemacht. Du schon. Also wer ist dafür verantwortlich? Du selbst, gute arbeit.clever.

Kommentar von TheGrow ,

dasmotiviert ja richtig die kriminelle schiene weiterzufahren

Fraglich ist nur, ob es auch motiviert, das einem bei dem Denken vor allem eine Gefängniskariere erwartet. Einmal bist Du mit Bewährung davon gekommen. Nicht nur das bei der nächsten Straftat wahrscheinlich keine Bewährung mehr eingeräumt wird und zu der Haftstrafe die es für die neue Tat gab noch die Zeit für die alte Tat drauf gibt, weil die bestehende Bewährung widerrufen wurde.

Naja, aber muss halt selber wissen, ob er ein freiheitsliebender Mensch ist oder ob er bereit ist Jahre im Gefängnis zu verbringen.

Vor allem, mit einem langjährigen Gefängnisaufenthalt steigert man seine Chancen im Berufsleben nicht sonderlich.

Antwort
von pilot350, 44

Es steht drin dass Du vorbestraft bist wegen BTM.

Kommentar von HerrPfifferling ,

gut, dann weiß jeder Bescheid was mit seiner Seele nicht stimmt !!!

Kommentar von pilot350 ,

Ausrufezeichen sind keine Rudeltiere und was mit seiner Seele nicht stimmt kann niemand sagen, nur dass er mit BTM gehandelt hat und deshalb vorbestraft ist.

Antwort
von Baumrindensuppe, 34

Gesetz über das Zentralregister und das Erziehungsregister (Bundeszentralregistergesetz - BZRG)
§ 46 Länge der Tilgungsfrist

(1) Die Tilgungsfrist beträgt

2.
zehn Jahrebei Verurteilungen zu
c)
Jugendstrafe von mehr als einem Jahr, außer in den Fällen der Nummer 1 Buchstabe d bis f,

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community