Frage von Falli2008 01.06.2012

Was steht im erweiterten polizeilichen Führungszeugnis?

  • Hilfreichste Antwort von rudim1950 01.06.2012

    Hallo,

    beim Bundesjustizamt heißt es:

    "In das Zentralregister sind nach § 4 Bundeszentralregistergesetz - BZRG - die rechtskräftigen Entscheidungen einzutragen, durch die ein deutsches Gericht im Geltungsbereich des Bundeszentralregistergesetzes wegen einer rechtswidrigen Tat

    - auf Strafe erkannt, (das ist ja wohl bei Dir der Fall)

    • eine Maßregel der Besserung und Sicherung angeordnet,

    • jemanden nach § 59 des Strafgesetzbuchs mit Strafvorbehalt verwarnt oder

    • nach § 27 des Jugendgerichtsgesetzes die Schuld einer jugendlichen oder heranwachsenden Person festgestellt hat."

    Bezüglich Eintragungen in ein FüZ gehen die Meinungen grundsätzlich immer auseinander, weil sich die "Experten" hier bei GF nicht einig sind. Also fragst Du am besten die Profis beim Bundesjustizamt in Bonn. Das sind nämlich die Hüter der beiden Datenbanken "Bundeszentralregister" und "Jugendregister".

    Und ein Führungszeugnis ist ein Auszug aus dieser Datenbank. Seit dem 01.05.2010 gibt es ein „erweitertes Führungszeugnis“, das Personen erteilt werden kann, die beruflich oder ehrenamtlich in der Kinder- oder Jugendarbeit tätig sind oder tätig werden sollen. Hier geht es speziell um Eintragungen von Sexualstraftaten an/mit Minderjährigen.

    Zum Thema "erweitertes FüZ" informierst Du Dich am besten hier (Achtung! Sehr verquastes Juristendeutsch):

    http://www.bundesjustizamt.de/cln_108/nn_2051302/DE/Themen/Buergerdienste/BZR/Er...

    Links gibt es auch "Hinweise zur Aufnahme von Verurteilungen zu Geldstrafen ... in das Führungszeugnis". Da kannst Du Dich auch mal reinlesen.

    Und wenn Dein Arbeitgeber es verlangt, musst Du ein FüZ vorlegen und dann steht auch die Geldstrafe drin.

  • Antwort von SweetGirl2503 01.06.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Geldstrafen stehen ab 90 Tagessätzen im Führungszeugnis. Lass dir nix zu schulden können dann bleibt das Führungszeugnis auch leer. Und JA. Das kann dein Arbeitgeber sehen.

  • Antwort von Falli2008 11.10.2012

    Also im Übrigen stehen bei meinem Zeugnis keine Einträge drinne :)

    Somit bin ich auch nicht vorbestraft, oder?

  • Antwort von strandkind 01.06.2012

    zu 1 ja das steht ab 90 tagessätzen drin und wird nach geraumer zeit-glaube 2 jahre- wieder gelöscht und zählt als vorbestraft. 2. im erweiterten führungszeugnis stehen ALLE straftaten und ordnungwidrigkeiten drin und werden auch nicht gelöscht bis an dein lebensende ABER diese kann nur die strafverfolgungsbehörde einsehen.also nicht der ag das ist unsinn.auch ins normale fz kann er nur einsehen wenn du es ihn zeigst.er selbst kann es nicht beantragen.hoffe konnte helfen.

  • Antwort von Falli2008 01.06.2012

    hier schreibt jeder was anderes... aber es geht auch freundlicher!

  • Antwort von Franticek 01.06.2012

    Irgendetwas stimmt hier nicht. Eine solch hohe Strafe von mehr als 100 Tagessaetzen fuer die beiden genannten Vergehen?
    .
    Nichtsdestotrotz ..... eine Strafe von 105 Tagessaetzen stehen sogar im normalen Fuehrungszeugnis drin.

  • Antwort von Exupery 01.06.2012

    105 Tagessätze stehen IMMER "drinne", und ja, er kann es sehen. das ist ja der Sinn der Sache, das kriminelle Vorleben der Kandidaten zu erkennen :-)

  • Antwort von Speedster2000 01.06.2012

    nein. beides sind nur vergehen, keine verbechen - das ist nen grosser unterschied :)

    allerdings: bist du sicher dass das alles war was du gemacht hast?! weil 100 mal 20 euro ergibt für mich 2000 euro ... und 2000 euro geldstrafe scheint mir sehr extrem für ne rechnung über 20 euro und 1 tag schwänzen!!

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!