Frage von Lisasampson, 59

Was steht davon im Führungszeugnis?

Guten Tag, ich habe eine Frage... Im Juni 2014 wurde ich wg. Betrug §263 zu einer Geldstrafe zu 60 Tagessätzen verurteilt, die Strafe ist abgezahlt.

Im Januar 2016 wurde ich wegen Betrug §263 zu 90 Tagessätzen verurteilt, Zahlung in Raten läuft!

Steht davon etwas im normalen Führungszeugnis drin? Ich wechsele bald die Stelle innerhalb des öffentlichen Dienstes, im FZ von 2015 stand keine Eintragung...

Vielen Dank

Antwort
von Artus01, 4

Es werden im neuen Führungszeugnis beide Verurteilungen stehen, da sie zusammen mehr als 90 Tage ergeben.

Du kannst Dich somit als vorbestraft bezeichnen, hast Du gut hinbekommen.

Antwort
von Jurius,

Die erste Strafe stand für sich alleine genommen nicht im Führungszeugnis.

Durch die 2. Verurteilung wird aber nun auch die erste mit aufgenommen, da deren sog. isolierte Tilgungsfrist noch nicht abgelaufen ist (= 3 Jahre)

Bis Juni 2017 werden daher beide Strafen im Führungszeugnis stehen, danach nur noch die 2. (bis Januar 2019)

Antwort
von piobar, 32

Wenn du im öffentlichen Dienst tätig sein möchtest wirst du ein Behördenliches Erweitertes Führungszeugnis beantragen, dort werden solche Sachen drin stehen.

Mit diesem "Delikten" kann du den öffentlichen Dienst vergessen.

Kommentar von Lisasampson ,

Mit öffentlichen Dienst ist ein Krankenhaus gemeint, 2015 reichte ein Normales FZ.

Kommentar von m01051958 ,

Also im öffentlichen Dienst Beschäftigte können auch Reinigungskräfte sein.... ändert aber nichts am Fz Vorgang 

Kommentar von piobar ,

okay dann wird, leider wird es trotzdem auch im gewöhnlichen Führungszeugnis drin stehen, da deine Verurteilungen noch relativ frisch sind.

Antwort
von bastidunkel, 28

Alle Strafen stehen im Bundeszentralregister. Und nur die erste Strafe steht nicht im Führungszeugnis, alle weiteren Strafen hingegen wohl. Du hast also quasi eine Tat "frei", alles andere wird erfasst, denn dann bist du definitiv ein Krimineller, wenn du nach der ersten Tat weiter gemacht hast. 

Antwort
von m01051958, 19

Es mag sein das 2015 die Eintragung von 2014 noch nicht stattfanden .. die Mühlen arbeiten bekanntlich sehr langsam.Insbesondere wenn man bedenkt das die Mitarbeiter in den letzten Jahren erhebliche Zusatzarbeiten bekamen..Mit Glück sind beide Eintragungen bis heute noch nicht getätigt.. Aber wenn du ein Fz benötigst und bekommst ,hast du ja entsprechenden Einblick ! 

Im Normalfall wundert mich aber , dass man dich nicht dazu nicht vorab mündlich befragt hat..

Kommentar von Lisasampson ,

Mh ist eventuell möglich, aber meinst du, dass die solange dafür brauchen?

Ich finde keine Info darüber, wie da deren B

earbeitungszeiten sind...

Kommentar von m01051958 ,

wie erwähnt.. die Tische liegen alle voll mit Stapeln an Akten und in den Ämtern arbeiten auch nur Menschen..Jedenfalls kann es gut sein das dass alles länger liegt bis die Urteile eingescannt sind..Nicht umsonst haben u.a. Finanzämter div Bearbeitungszeiten von 4 auf 10 Jahre abgeändert.. warte einfach bis es da ist..kannst es eh nicht ändern wenn , und was drin steht !

Antwort
von lohne, 31

Das dürfte dort zu finden sein. Der öffentliche Dienst ist da sehr genau.

Antwort
von Barolo88, 24

wenn du rechtskräftig verurteilt bist, steht das vermutlich drin

Antwort
von hauseltr, 8

Da es sich um die 2. Strafe handelt, wird die im Führungszeugnis stehen:

http://www.juraforum.de/ratgeber/strafrecht/was-steht-im-fuehrungszeugnis-und-wi...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten