Frage von EvilMastermind, 56

Was steckt hinter "diese Seite benutzt Cookies" "Zustimmen" "Mehr Infos" usw?

Was steckt dahinter? Warum machen die ganzen Seiten das in letzter Zeit und was muss man machen damit man nicht irgendwie rechtliche Probleme mit sowas bekommt. Ist es erlaubt anstatt "Ich Stimme zu" "Okay" oder so einfach "Ist mir egal" als Schaltfläche dort anzuzeigen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Gaskutscher, 19

Die Einblendungen werden unter anderem von Google verlangt. Ansonsten erhält man keine Ausschüttung mehr bei via Google AdSense platzierter Werbeeinblendungen.

Zum Lesen: https://www.cookiechoices.org/

http://www.selbstaendig-im-netz.de/2015/08/04/recht/google-adsense-fordert-cooki...

Dieser Zwang hat die Platzierung der Cookie-Consent-Bars deutlich beschleunigt.

Nach deutschem Recht wäre diese Information gar nicht notwendig. Aber da die Seiten mit Google Geld verdienen wollen, werden die Informationen eben gemäß der EU-Richtlinie eingeblendet. Hintergrundinfos:

https://www.e-recht24.de/artikel/datenschutz/8451-hinweispflicht-fuer-cookies.ht...

Antwort
von mm78pr, 23

Jedes Land hat seine eigenen Gesetze bezüglich Datenschutzbestimmungen im Internet und alles was zu dazugehört.

Wenn man nur das Deutsche Gesetz betrachtetet reicht es aus das der Webseitenbetreiber im Impressum Angaben zu den Cookies macht.
Europäisch oder International gesehen reicht das mehr oder weniger nicht aus, also gibts diese Cookie Zustimmungen .. die technisch gesehen völlig sinnlos sind sondern nur exisiteren weil der Webseitenbetreiber damit rein rechtlich im Internationalen Raum besser da steht als wenn er diese "Popups" nicht verwendet.

Antwort
von AlfAsche, 31

Ich erkläre das am besten mit einem Beispiel:

Wenn du auf eine Computerseite gehst, und dann zustimmst (man kann ja auch nur zustimmen), wird auf deinem PC gespeichert, dass du auf einer Seite für Computer warst.

So, wenn du jetzt auf eine ja zb eine Shopping-Seite gehst zb Amazon, guckt die Seite in deinen Cookies nach und sieht "aha, diese Person interressiert sich anscheinend für Computer" demnach bekommst auf Amazon Vorschläge basierend auf dem Thema.

Auch Werbungen im Internet benutzen Cookies und zeigen Artikel im - in diesem Fall - Computerbereich an.

Fazit: Ist eigentlich was positiv und der Browser ist mehr personalisiert. Du kannst aber - falls du das nicht möchtest - die Cookies, die schon gespeichert wurden löschen. Das gibt es in jedem Browser.

Kommentar von EvilMastermind ,

Es geht um diese nervigen, unnötigen Meldungen und nicht um Cookies an sich. 

Kommentar von AlfAsche ,

Entschuldigung.

Kommentar von EvilMastermind ,

Ich verzeihe dir :*

Kommentar von AlfAsche ,

Danke, Mama

Antwort
von Sarahlarafara, 20

Also Cookies sind dazu da Nutzer wiederzuerkennen, somit ihnen das Surfen auf einer Website zu erleichtern. Bsp. bei einer Anmeldung, der Nutzer muss nicht wieder und wieder seine Zugangsdaten neu eingeben.

Den rechtlichen Umgang regelt in der EU die so genannte „Cookie-Richtlinie“. Diese EU Cookie-Richtlinie, die eine ausdrückliche Einwilligung des Nutzers in solchen Fällen vorsieht, wurde von Deutschland aber gar nicht umgesetzt. Zur Erklärung: EU-Richtlinien sind nicht automatisch „Gesetz“, sondern müssen von den EU-Ländern umgesetzt werden. Da das in Deutschland nicht geschehen ist gilt die Richtlinie bei uns eigentlich gar nicht.

Dafür gibt es den § 15 Abs.3 Telemediengesetz (TMG). Der besagt dass es ausreicht, den Nutzer zu unterrichten und auf ein Widerspruchsrecht hinzuweisen. Das kann aber auch in einer Datenschutzerklärung erfolgen. 


 https://www.e-recht24.de/artikel/datenschutz/8451-hinweispflicht-fuer-cookies.ht...



Kommentar von EvilMastermind ,

Also ist die EU für diesen Unsinn verantwortlich. Naja, für die ist das Internet wohl wirklich noch Neuland.

Kommentar von Sarahlarafara ,

Vor allem machen das auch viele deutsche Seiten..Dabei müssten sie es nur in ihren AGBs erwähnen. Und da eh niemand die AGBs liest... naja 

Kommentar von SirNik ,

das ist Internet ist auch noch Neuland. 1) Wir stehen am Anfang...was mit dem Internet alles gehen wird, das kann man sich noch nicht mal ausmalen, da kommt bestimmt noch was ;) 2) Es ist auch erst dann kein Neuland mehr, wenn die Benutzer wissen, mit was sie da umgehen. also es muss ja nicht das technische wissen sein, aber durchaus bestimmte Funktionsweisen und aufbau, etc. erst dann kann ich abstempeln, dass es kein neuland mehr ist. Merkel hat in diesem Punkt durchaus recht ;) damals wie heute

Kommentar von EvilMastermind ,

Nö ist es nicht. Das Internet gibt es schon ne ganze Weile. Es ist zumindest älter als ich ;3

Wir stehen auch nicht am Anfang. Wir haben Standards, man kann mittlerweile so ziemlich alles übers Internet regeln, so ziemlich jeder verwendet es, es wird überall eingesetzt. Das ist nicht mehr der "Anfang". Technik entwickelt sich halt immer weiter und im IT Bereich halt vor allem, aber das hat nichts mit dem Anfang vom Internet zu tun, es ist lediglich eine weiter Entwicklung.  

Das Internet ist am Ende eh nur ein Netzwerk, was man damit machen kann bleibt immer gleich: Informationen hin und her schicken. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten