Frage von sinari, 50

Was steckt hinter der "Rohr-Post" Beförderung.Warum ist ein Vakuum nötig?

Eine neue Art der Personenbeförderung ist in der Testphase.Kann mir jemand Informationen über die Technik und die Perspektiven geben?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DSpiel, 21

http://www.wsj.com/articles/the-race-to-create-elon-musks-hyperloop-heats-up-144...

Hier ein schöner Artikel, der die Situation ganz gut zusammenfasst. Alles fing an mit Elon Musk's (dem von TESLA) Hyperloop Idee von 2013. Hiermit hat er das Ursprungskonzept "freigegeben" für den Ideenwettbewerb:

http://www.spacex.com/sites/spacex/files/hyperloop_alpha.pdf

Inzwischen gibt es mehrere konkurrierende Open Innovation Initiativen, die auf dieser Idee aufsetzen. Elon wird wohl später "wieder einsteigen", wenn sich herauskristallisiert, wer das Rennen macht. Kürzlich hat Hyperloop One (einer von den beiden größten Initiativen) einen offenen Schlitten fahren lassen - also ohne Vakuum, nur um den Mag-Lev-Antrieb vorzuführen. Spannende Sachen, aber auch nicht ganz neu (so aus deutscher und Schweizer Sicht...) Weitere Stichworte: CargoCap, Swiss Metro und Cargo Sous Terrain

Kommentar von sinari ,

Äußerst interessant,aber durch die unklaren Perspektiven auch "verwirrend".

Antwort
von OxHawk, 22

Die obigen Antworten sind nur teilweise richitg.

Wenn ich dich richtig verstanden habe geht es nicht um eine klassische rohrpost, sondern um die beförderung von Menschen in vakuum tunneln.

Für die klassische Rohrpost ist ein unterdruck auf der seite des empfängers  nützlich damit die post in Container die fast so groß sind wie die röhre angesaugt werden können.

Für den transport von Menschen in Tunneln braucht man kein Druckunterschied in dem Tunnel. Die verschiedenen "Container" oder Wagongs haben selbst einen Antrieb. Das problem bei jeglicher art der forbewegung ist der Windwiderstand. Je schneller man fährt desto größer wird der Widerstand der von der Außenluft ausgeübt wird.

Wenn man jetzt aber in einer Röhre fährt, in der man die Luft absaugen kann, kann man diesen widerstand minimieren. (Auto haben eine höchstgeschwindigkeit zu 99% allein wegen dem Windwiderstand) Wenn man den widerstand auf 0 senkt, kann man durch so eine Röhre mit 8 facher schallgeschwindigkeit (8000 Km/std) fahren. Das problem da ist nurnoch die Beschleunigung und das abbremsen.... 

Die kurz Antwort ist: Man brauch nicht zwingend einen unterdruck/vakuum, aber mit Vakuum spaart man verdammt viel Energie die sonst durch reibung verloren geht.!

Kommentar von sinari ,

Reibung spielt keine Rolle-es handelt sich um eine Magnetschwebebahn.Ich bin mit diesem Thema wohl "zu früh dran".

Kommentar von DSpiel ,

Das Vakuum soll die Luftreibung (Luftwiderstand, bei Schallgeschwindigkeit ein echtes Thema) minimieren. Das ist auch beim MagLev Antrieb ein Thema. Elon Musk hatte es sich so gedacht, dass der Linearmotor nur zum "Abschiessen" benutzt wird. Die "Rohrpostbüchse" sollte dann später auf Luftkissen gleiten (verbleibende Luft im Rohr, weil Hochvakuum zu teuer wird). Das finale Konzept scheint aber im Moment im Fluss zu sein.

Kommentar von sinari ,

Luftkissen oder Magnetkissen?Verwirrung die 2.te.Kombination?

Kommentar von sinari ,

Ich verstehe das Problem der vorhandenen Luft in der Röhre.Ist die "Ableitung" Dieser denn so problematisch?Oder so hemmend?

Antwort
von kami1a, 22

Hallo! Das System der Rohrpost ist uralt. Große Firmen haben es schon vor Jahrzehnten genutzt, bei einer mir bekannten sicher mit einer Gesamtstrecke über 20 Kilometer. Die Röhren sind mal horizontal aber nicht immer.

Damit man die Posthülsen befördern kann braucht man Über- oder Unterdruck. Das wäre sicher mit von Personen besetzten Kabinen nicht anders.

Soll das funktionieren kann natürlich auch mit einem Vakuum gearbeitet werden. 

Ich wünsche Dir alles Gute.

Antwort
von razorbladerr, 27

Ein Vakuum bedeutet ja das nicht-vorhandensein von Luft oder anderen Gasen. Dadurch entsteht ein Unterdruck. Da ein System immer einen Gleichgewichtszustand anstrebt, versucht es durch die Strömung von Luft den Unterdruck auszugleichen. Wenn man das ganze in einem System von Röhren umsetzt und die darin verschickten Dinge seitlich abdichtet, nimmt diese Strömung die Gegenstände mit.

So funktioniert Rohrpost. Mit Personen geht das theoretisch genau so. Irgendwo in der Ukraine gibt es glaube ich aktuell einen Testballon zu dem Thema.

Kommentar von sinari ,

Nein,nein,nein.Es ist eine Weiterentwicklung der Magnet-Schwebebahn in einem Rohr.Erste Tests auf kurzer Strecke wurden erst vor Tagen durchgeführt.

Kommentar von razorbladerr ,

Ah okay, dann danke für die Berichtigung. Hatte da nur was im Hinterkopf zu...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community