Was steckt hinter den Automarken?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Früher waren die qualitätsunterschiede enorm, ein toyota corolla war eben kein Mercedes-Benz 300sec, da war der mehrpreis eindeutig gerechtfertigt. 

Durch den steigenden fortschritt holen aber auch hersteller die bis vor der jahrhundertwende tuc tucs und eselkarren hergestellt haben rapide auf und können qualitativ gute autos zu günstigen preisen anbieten (z.B. Kia).

Warum ein Audi/BMW/Mercedes trotzdem mehr kostet liegt nicht nur an dem Emblem auf der Haube, einzelne Bauteile kommen nicht von irgendwo sondern werden zu einem entsprechenden mehrpreis von z.B. Bosch bezogen. Der preis ist also zumindest ein Stück weit immer noch gerechtfertigt 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich ist die Qualität mit zunehmendem Preis etwas besser, das Design (vielleicht) ansprechender, aber ich würde sagen 40.000€ für ein Auto lohnen sich nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Qualitätsunterschiede waren mal enorm und sind immer noch vorhanden.
Natürlich ist ein großer "Markenextrapreis" da, vorallem wegen des Images welches der Fahrer/Eigentürmer von sich kreieren will.

Persönliches Statement:
Ich würde immer Audi,BMW,Mercedes bevorzugen. Opel,Ford,VW machen aber auch sehr gute Autos.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung