Frage von CamelWolf, 76

Was spricht gegen einen Gesundheitscheck von Autofahrern ab dem 60 Lebensjahr?

Sind verpflichtende Seh- und Hörtests für ältere Autofahrer diskriminierend ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Knochi1972, 9

Eindeutig ja, weil man nicht pauschal sagen kann, ab 60 bist du gebrechlich. Thomas Dörflein starb mit 44 an einem Herzinfarkt (er hätte zu dem Zeitpunkt hinterm Steuer sitzen können), Richard von Weizsäcker hat mit fast 80 noch sein jährliches Sportabzeichen gemacht.

Wenn es Untersuchungen geben soll, dann für alle. Mit 17 oder 18 den Führerschein gemacht, geht es mit 22/23 Jahren los, alle fünf Jahre. Und dann rutscht uns keiner mehr durch.

Wie lang dann die Bearbeitungszeiten in den Behörden werden, verschweige ich hier aber mal... ;-)

Antwort
von user8787, 52

Meine Meinung dazu ganz klar....nein, das ist nicht diskriminierend. 

Ich werde das, wenn es soweit ist ( also in ganz vielen Jahren😎 ), freiwillig machen. 

Man unterschätzt im Alltag wie sehr Seh- und Hörverluste einschränken können. Hier geht es schließlich um die Sicherheit der Allgemeinheit und die fängt bei einem selber an.....

Ich möchte niemanden auf dem Gewissen haben nur weil ich nichts erkennen / nicht mitbekommen konnte. 


Kommentar von Miete187 ,

Und diese Einstellung sollten alle haben....dann braucht es auch keinen Zwang.

Kommentar von user8787 ,

Meiner Meinung nach braucht das auch keinen Aufwand

Hausarzt....Bescheinigung....fertig. Die Ausbildung für die Tests haben die Kollegen. 

Kommentar von CamelWolf ,

@ miete:

Haben sie aber meistens nicht. Vor allem, wenn sie tatsächlich eingeschränkt sind.

Kommentar von Miete187 ,

Aber da unterscheiden sie sich nicht von den Jüngeren.

Alternative für alle, alle 5 Jahre ein Test.

Antwort
von yutub, 36

Es sollte verpflichtend sein! Falls ältere Menschen nichtmehr fahrtüchtig sein sollten, muss man ihnen in diesem Fall eine günstige und simple Alternative bieten um ihren Alltag zu bewältigen. Mein Vater hätte damals bei einem Unfall fast sein Leben verloren aufgrund eines sehr desorientieren und rücksichtslosen Fahrers im hohen Alter.

Kommentar von komposti ,



Mein Vater hätte damals bei einem Unfall fast sein Leben verloren aufgrund eines sehr desorientieren und rücksichtslosen Rasers in jugendlichem Alter.

Es sollte verpflichtend sein, dass sich Unter-30-Jährige jährlich psychologisch untersuchen lassen.


Kommentar von yutub ,

Was ist das denn bitte für eine Antwort? Ich habe ein einfaches Beispiel geliefert. Es ist nun mal so, dass ältere Menschen schlechtere Autofahrer sind und schlechtere Reaktionszeiten haben.

Es liegt nicht nur an den jungen Menschen, zu rasen. Ich kenne genau so gut Leute, die mit 40 Jahren noch mit 250 über die Autobahn Kacheln. Der Unfall meinest Vaters ist allerdings mit einer Höchstgeschwindigkeit von 30-40 km/h passier und wäre bei entsprechender Orientierung und Reaktion vermeidbar gewesen. Danke, für deine große Klappe :)

Antwort
von fuji415, 9

Alkohol und Drogen Tests für alle Führerscheinneulinge bis 30 Jahre  den muss vor jeder Fahrt gemacht werden automatisch mit einer Blutprobe auf allen belegten Sitzen damit keiner bescheißen kann . 

Findet man Drogen wird sofort die Polizei informiert geht ja heut ganz einfach . Diese Technik ist ja schon da muss nur noch ins Auto . 

Und auch sind die zu schnell ist oder Handy am Ohr ist automatisch die Anzeige da . Nicht nur Fahrhilfen brauchen Frischling sondern rundum Kontrolle .

Antwort
von Alex97191, 29

Meiner Meinung nach sollte es zumindest einen Sehtest für alle Autofahrer, egal wann sie ihren Führerschein erworben haben, im Abstand von 15 Jahren Pflicht sein.
Momentan müssen lediglich Fahrer, die ab Januar 2013 ihren Führerschein erworben haben, alle 15 Jahre diesen durch einen Sehtest erneuern.

Antwort
von wurzlsepp668, 25

kein Problem .....

dafür bekommen Führerscheinneulinge die Auflage, das bis zum 25. Lebensjahr (bzw. 8 Jahre nach Führerscheinerwerg) nur Fahrzeuge bis max. 95 PS geführt werden dürfen.

Antwort
von sunnyhyde, 47

ja, vor allem weil junge leute viel mehr unfälle verursachen als ältere..zudem ist man mit 60 noch nicht alt..man muss ja auch noch arbeiten etc..ich finde jeder, der über ein bussgeldverfahren heraus im straßenverkehr mist baut sollte zu einer nachprüfung/tests

Antwort
von halbsowichtig, 42

Tests haben den Zweck, Unfälle zu vermeiden.

Die große Mehrheit aller Unfälle wird von Fahrern unter 25 Jahren verursacht.

Was sollen Tests an über 60-Jährigen bringen, wenn an den Unfällen die unter 25-Jährigen schuld sind?

Kommentar von CamelWolf ,

Bedeutet das, dass wenn 25-jährige Unfälle bauen man mit 70 Jahren blind durch die Gegend fahren darf ?

Kommentar von Miete187 ,

Wer nix sehen kann sollte so viel Verantwortung haben und zum Augenarzt gehen. Die jungen Menschen weigern sich aber oft....gehen lieber 3-5 mal zum Sehtest bis es klappt.

Kommentar von halbsowichtig ,

Offensichtlich ist es nicht schlimm, dass ein paar Fahrer wenig sehen, weil sie zum Ausgleich genauer hinsehen. Sie fahren laut Unfallstatistik schließlich besser, obwohl sie schlechter sehen.

Sinnvoller wären Psychotests an jungen Fahrern.

Kommentar von Miete187 ,

Was dann auch diskriminierend wäre. 

Antwort
von komposti, 5

Nichts. Es spricht aber auch nichts dafür.

Antwort
von Miete187, 38

Ja wären sie.

Kommentar von CamelWolf ,

Warum ??

Kommentar von Miete187 ,

Bin zwar dafür, aber nur Aufgrund vom Alter, Hautfarbe, Geschlecht....du merkst das wird problematisch.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten