Frage von CaraLk, 112

Was spricht gegen ein Pferd?

Hey! Also ich reite jetzt schon länger als acht Jahre und würde mir gerne zusammen mit meiner besten Freundin ein Pferd kaufen. Ich bin 14, aber wir haben vor, uns erst in drei Jahren ein Pferd anzuschaffen, wenn wir beide mehr Erfahrung haben und "reifer" dafür sind. Zuhause haben wir einen Stall und zwei große Wiesen, auf denen schon zwei Ponys stehen. Auch Heu können wir kostenlos von einem Bekannten bekommen. Aber warum sagen meine Eltern trotzdem ,nein´?

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 18

Naja, immerhin hast du deinen Wunsch schon mal um drei Jahre verschoben. Warum denn nicht um vier Jahre. Dann bist du 18.

Bis dahin fließt noch viel Wasser den Rhein runter.

Wetten, dass einer von euch beiden oder alle beide, dann kein Pferd mehr haben wollt? Weil dann Hans und Franz wichtiger geworden sind. Oder weil ihr zwei nicht mehr befreundet seid.

80% aller reitenden Mädels gibt den Sport zwischen 16 und 18 auf.  Wer sagt dir, dass du nicht dazu gehörst. Oder deine Freundin?

Du wirst vermutlich sagen: "Ich gehöre nie dazu."  Mmmh... das haben 100% aller Mädels, die das Reiten dann aufgeben, mit 14 auch gesagt, und durchaus auch so gemeint.

Aber es ist nun mal Zeichen der Pubertät, dass man heute nicht weiß, wofür man sich morgen interessieren wird. 

Aber du kannst ja schon mal üben. Lege doch einfach jeden Monat soviel Geld auf´s Sparbuch, wie das Pferd deiner Rechnung nach kosten würde. Du kannst dir dann zwar sonst kaum noch was leisten, aber das könntest du ja mit Pferd erst recht nicht. In vier Jahren hast du dann schon ein nettes Sümmchen auf dem Sparbuch. Das reicht für ein kleines Auto oder eine tolle Reise mit deinem Freund. Das Pferd ist dann wahrscheinlich nicht mehr aktuell.

Antwort
von Isildur, 38

Hallo,

wahrscheinlich weil Deine Eltern etwas "weiter" denken und/oder nicht ihr Geld für ein so teures Hobby - das du ja auch ohne eigenes Pferd machen könntest - finanzieren wollen.

Beachte bitte einmal folgendes:

- Weiden bedürfen der Pflege (Striegeln, Düngen, nach sähen, mulchen, usw. usf.). Das kann man selber machen (Trecker, Gerätschaften, Zeit?) oder machen lassen (Geld?). Dafür muss man aber auch wissen, was man wann, wie machen muss.

- Ihr werdet Älter. Sprich ihr werdet studieren oder eine Ausbildung anfangen. Das muss nicht unbedingt an eurem jetzigen Wohnort stattfinden, wer nimmt dann das Pferd mit, bzw. wer trägt weiterhin die Kosten?

- Den Mist dürft ihr nicht einfach so lagern, da sind bestimmte Vorgaben dran geknüpft (Kosten, Platz?). Des Weiteren muss der regelmäßig entsorgt werden.

- Wenn das Tier in die Klinik muss, muss es dort hintransportiert werden (Führerschein, Zugfahrzeug, Pferdeanhänger)

- Wenn man Pferde in Eigenregie hält, kommen immer wieder zeit- und kostenintensive Reparaturen oder Instandhalutngsabreiten auf euch zu (Zaun erneuern, Streichen, Leitungen reparieren, Zäune kontrollieren, Boxen kalken, Litze erneuern, . . .)

- Es fallen jährliche Kosten an, wie Sattler, Impfungen, Wurmkur,...Zubehör muss erneuert werden usw. usf.

Ich zahle für meine beiden Pferde sehr, sehr wenig Unterstellkosten.
Aber uner "Alter" hat in diesem Jahr schlimma gnefangen zu husten, so dass ein Inhalationsgerät notwendig war (800€), die Stute musste vor ein paar Jahren auf Grund einer Kolik operiert werden (5000€), Pferd hat einen Tritt vor die Brust bekommen und musste eine Drainage gelegrt bekommen (300€). Auf Grund des Stresses ist ihr Immunsystem achterbahn gefahren udn sie hat heftiug Mjauke bekommen (200€) So dann lass es mal blöd kommen und du hast alles in einem Jahr, das sind über 6000€ - wie wollt ihr das it der Rücklage bezahlen? Wenn du das als Schüler bezahlen kannst - wow -  dann sollte ich vllt. doch noch mal meine Berufswahl überdenken.

Deine Eltern werden die Kosnten und den Zeitaufwand im Hinterkopf haben und dich vor dir selbst beschützen. Ich denke nicht dass sie es machen um dir deinen größten Traum zu verwehren. Sie möchten aber auch nicht einem 17 jährigen Mädchen erklären müssen, dass man ihr Pferd einschläfern muss, da man sich die überaus kostspieligen OP Kosten nicht leisten kann

Antwort
von Lycaa, 49

Lies Dir doch noch mal die Antworten zu Deiner ersten Frage dies betreffend durch. Dort hast Du viele hilfreiche Informationen von Personen mit dem nötigen Erfahrungsschatz erhalten.

Zusammenfassend:

A) Eure Rechnung der zu erwartenden Kosten geht nicht auf. Da müsst ihr schon deutlich mehr einplanen.

B) Zwei Leute, ein Pferd geht in den seltensten Fällen gut. Auch und gerade nicht bei besten Freundinnen.

C) Solange Du nicht volljährig und damit voll geschäftsfähig bist, darfst Du kein Pferd kaufen, keinen Einstellervertrag unterschreiben, keinen Hufschmied oder Tierarzt bestellen. Alles, was dieses Pferd angeht, läge in der Verantwortung Deiner Eltern. Wenn Deine Eltern diese Verantwortung nicht übernehmen wollen, dann musst Du das akzeptieren. Vielleicht sagen Deine Eltern aber auch (vernünftigerweise) nein, weil sie sich im Gegensatz zu Dir der Problematiken, wie unter Anderem bei A und B beschrieben bewusst sind.

Aufgeschoben ist aber nicht aufgehoben.

Also spar Dein Geld fleißig bis Du auf eigenen Beinen stehst und erfülle Dir dann Deinen Traum aus eigener Kraft.

Kommentar von Dahika ,

und zwar alleine.

Antwort
von Malavatica, 63

Ein Pferd ist im Unterhalt sehr teuer. Allein schon die Futterkosten. Dazu dann später noch der Tierarzt. Da kommen viele ganz schnell an ihre finanziellen Grenzen. Es gibt in Norddeutschland eine Pferdeklappe. Dort werden ungewollte oder eben Pferde anonym abgegeben, deren Halter sie nicht mehr versorgen können oder wollen. 

Ihr seid in einem Alter, in dem die Interessen nun mal schnell geändert werden. Deshalb denken eure Eltern vermutlich, dass ihr bald keine Lust mehr auf ein Pferd habt, weil der Freund wichtiger ist oder andere Unternehmungen. Das ist nicht böse gemeint, passiert aber eben häufig. 

Ein Pferd bedeutet eine große Verantwortung. Eure Eltern wollen einfach sicher sein, dass ihr es ernst meint. 

Antwort
von emilyyyheart, 35

Also abgesehen von alter, den kosten..., stört mich etwas anderes:

Du willst es mit deiner Freundin teilen. Und das geht definitiv schief. Bitte mach das nicht! 

Ihr werdet euch zerstreiten, wann wer was macht, ob ihr den Sattel kauft oder den, ob ihr springen gehen wollt oder nicht, ob Turniere für euch in Frage kommen oder nicht.

Glaub mir einfach das wird schiefgehen. Meine Freundin hat das mal mit ihrem Bruder gemacht, am Ende hat das Pferd dann nur noch ihr gehört!

Du schreibst du bist 14 Jahre alt und ihr wollt es euch in drei Jahren kaufen, dann bist du siebzehn. Warte ein Jahr ab dann bist du achtzehn, und kannst machen was du willst solange du das Geld hast. Wenn dir dann die Zeit nicht ausreicht, wegen Studium, azsbildung etc. wartest du halt erst, oder schaffst dir für dein Pferd eine rb an, aber die Rechte des Pferdes gehören allein dir. 

Übrigens: meine Freundin hat jetzt eine rb, Weil sie es rötlich nicht mehr wegen Ausbildung schafft.

Lg ich hoffe du berücksichtigst meinen Vorschlag

Kommentar von Dahika ,

Richtig. Ich kenne viele solcher Partnerschaften. Sie endeten praktisch alle vor dem Anwalt und in tiefster Feindschaft.

Antwort
von dasadi, 35

Wir können nicht in Eure Eltern hineinschauen, können aber Bedenken äußern, die wohl alle Eltern hätten.

Mit 14 kann man zwar ein verantwortungsbewusster Mensch sein, hat aber noch nicht im Überblick, wie sich das Leben hinsichtlich Ausbildung, Studium und Beruf entwickeln wird. Was passiert mit dem Pferd, wenn man zwecks Studium umziehen muss ? Ein Pferd wird im Schnitt 25 Jahre alt, manchmal noch deutlich älter. Wer kümmert sich dann ? So etwas funktioniert nur, wenn die ganze Familie reitbegeistert und pferdefreundlich ist, denn ein Pferd verursacht hohe Kosten, auch, wenn so gute Bedingungen herrschen, wie bei Euch. Ein Pferd mit 2 Eigentümern....eine kritische Sache. Denn man muss sich immer einig sein, wie im Notfall zu verfahren ist, und das ist fast unmöglich. Besser ist es, wenn einer Eigentümer ist und die Entscheidungen und die Verantwortung trägt, der andere ist Nutzungsbeteiligter/Reitbeteiligung.

Ein Pferd kostet etwa 500 € im Monat, manchmal weniger, manchmal mehr. Könnt Ihr das aufbringen, auf Dauer ? Vielleicht wäre bei diesen guten Bedingungen zu erwägen, ein Pferd vor dem Schlachter zu bewahren oder ein älteres Pferd aufzunehmen ?

Antwort
von LyciaKarma, 7

Immer noch aus den gleichen Gründen wie bei der vorherigen Frage. 

Wenn du 3 Jahre warten kannst, gehen auch 4 und dann kannst du es dir ganz alleine kaufen. 

Antwort
von Maritshi, 17

Ein Pferd generell zu finanzieren ist meist nicht das Problem aber wenn dort mal eine Krankheit oder auch eine "einfache" Kolik Auftritt kann eine OP o.ä auch mal mehrere Tausend Euro kosten

Antwort
von NathanDerWeisEs, 38

Hallo CaraLk,

ein Pferd kann bis zu 30 Jahre alt werden.

Weißt du jetzt schon, dass du dich solange darum kümmerst? Jeden Tag mindestens eine Stunde!

Im übrigen kostet es auch Geld und der Tierarzt ist nicht gerade billig.

Nathan

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Pferde, 20

Die wahhhhnsins kosten.

Antwort
von Nikita1839, 28

Weil es viel Geld umd Verantwortung kostet. Dazu verlieren Teenies gerne schnell das Interesse an etwas und sobald sie mal kein Bock haben, steht das Pferd nur dumm rum. Und das ist nunmal so.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten