Frage von Neutralis, 143

Was spricht gegen die Todesstrafe?

Was wäre denn so schlimm daran Mörder einfach umbringen zu lassen ? Ich verstehe das nicht. Weil man dann selber nicht besser ist ? Aber genau darum geht es ja, um die Fairness. Sie würden ja wissen worauf sie sich einlassen, sie würden also sozusagen ihr Leben eintauschen gegen ein anderes, sobald sie morden.

Antwort
von HelftMir123, 20

Es gibt viele Aspekte, und (je nach genauem Fall) daher verschiedene Gründe dagegen.

  • Menschen, die im Affekt jemanden umbringen denken in diesem Moment selten Rational, d.h. nein, sie "wissen" in diesem Moment dann eben nicht, worauf sie sich einlassen. 
  • Menschen, die einen Mord planen rechnen damit, nicht gefasst zu werden. Die Strafe mag vielleicht zunächst abschreckend klingen, aber da sie ja (denken dass sie) nicht erwischt werden...Einen nachweislich positiven Effekt auf die Häufigkeit von Morden hat die Todesstrafe jedenfalls nicht.
  • Der Tod ist eins der Geheimnisse unserer Existenz. Keiner weiß, wie er genau abläuft, was man spürt,...Was, wenn der Verurteilte (stundenlang) leidet? Obwohl das Opfer der eigentlichen Tat schmerzlos gehen durfte? Was, wenn eben dieser Verurteilte dann auch noch Unschuldig ist? wo bleibt denn in diesen Fällen die Fairness...Oder wenn der Verurteilte einen schnellen und schmerzlosen Tod bekommt, an statt sich ein Leben lang mit der Tat auseinander setzen zu müssen? Das kann auch führ ihn schmerzhaft sein, wieso sollten die Angehörigen "für immer" leiden müssen, er aber nicht?
  • wer soll die Täter töten? Wem ist das zumutbar, und vor allem, wenn Fehler gemacht werden, müssen die "Henker" dann auch sterben?

Es gibt sicher ein paar Fälle, in denen die Todesstrafe vorstellbar wäre. Nur kommt es eben auf die individuelle Einschätzung an, was wem zumutbar ist und was nicht. Ein Irrtum kann nicht rückgängig gemacht werden....Und weil man nicht in Fall A Mord mit Mord bestrafen kann, in Fall B Mord aber nur mit Gefängnisstrafen wird es schwer, eine klare Richtlinie festzulegen. Dann lieber Gefängnisstrafen (gerne etwas länger) mit gemeinnützigen Arbeiten 

Antwort
von Meerblicker, 9

Das mit der 100%-igen Sicherheit ist ja ein Denkfehler. In einem Rechtstaat werden sowieso nur die verurteilt, deren Schuld eindeutig bewiesen wurde (im Zweifel für den Angeklagten!). Ich schätze mal, daß die meisten Verbrecher aufgrund einer solchen Beweisführung verurteilt werden. Nach deiner Definition ist das aber keine 100%-ige Sicherheit, denn es kommt ja leider immer wieder zu Fehlurteilen. Was soll bei einer 100%-Klausel denn mit den anderen Verbrechern geschehen, die nach herkömmlichen Beweisen überführt worden sind? Freiheitsstrafe, obwohl das Gericht Zweifel (also keine 100%-ige Sicherheit) zugibt?

Die Todesstrafe funktioniert nach rechtstaatlichen Grundsätzen nicht (siehe USA!). Wie soll man so eine Strafe in allgemeingültige Gesetze packen, wie soll das denn dann immer gerecht sein? Merke: Nicht die Bild-Leser fällen das Urteil, wenn mal wieder ein Fall so absolut klar und der Täter eine so abscheuliche Bestie ist. Der Täterschutz, der immer wieder angeprangert wird, ist in Wirklichkeit der Schutz der Bürger vor Willkür und Menschenrechtsverletzung! Ich kann besser damit leben, daß ein Schwerverbrecher „nur“ eingesperrt wird, als in einem Land zu leben, das die Menschenrechte nicht würdigt!!!

Antwort
von eisvogel247, 90

du musst erstmal jemanden finden, der diese Todesstrafe durchführt und das mit seinem Gewissen vereinbaren kann! Außerdem Artikel 1 des GG: die Würde des Menschen ist unantastbar!

Kommentar von Daddelpaalme ,

davon gibts genug, es gibt auch menschen, die tausende menschen töten, weil das ihnen befohlen wird.

Kommentar von eisvogel247 ,

aber solche Menschen möchte ich nicht in der Justiz meines Landes wissen

Kommentar von Daddelpaalme ,

wiso, die haben ja nichts illegales gemacht.

Kommentar von eisvogel247 ,

nee, sind nur ziemlich kaltblütig und gewissenlos

Kommentar von Daddelpaalme ,

und einige bekommen dafür noch auszeichnungen für massenmorde

Antwort
von azmd108, 66

Die Todesstrafe ist wider den Menschenrechten. Wenn der Staat beginnt, bestimmten Menschen ihre Menschenrechte einfach so abzuschreiben, kann das ganz schnell böse Enden (siehe Nazi-Deutschland).

Die Menschenrechte gelten faktisch für jeden Menschen auf der Erde uneingeschränkt. Wenn wir sie nur denen zuschreiben, die uns "in den Kram passen", brauchen wir sie schlicht nicht.

Antwort
von Joline007, 7

Nichts spricht dagegen. In Texas und einigen anderen US Bundesstaaten gibt es sie schon.   

Antwort
von MarkusS1995, 32

Ist schwierig zu revidieren wenns einen Unschuldigen trifft ;)

Antwort
von Ifosil, 25

Das Problem ist viel tiefgreifender als du glaubst. Das verbot einer Todesstrafe geschieht nicht aus dem Grund "Weil wir dann nicht besser sein", jedenfalls ist das nicht der Hauptgrund. 
Das Problem ist der Fakt des Missbrauchst solcher Gesetze. Niemand kann garantieren, wie lange ein Land Rechtsstaatlich oder Demokratisch bleibt. Man könnte so politische Gegner um die Ecke bringen oder Menschen könnten fälschlicherweise schwer belastet werden, damit der Nachbar sein Grundstück kaufen kann. 
Sobald nur ein Unschuldiger getötet werden würde, ist das einer zuviel. Auch ein Verurteilter hat das Recht, sich zu wehren und zu beweisen, dass er der Falsche ist.

Siehe China, da werden wohl jährlich hunderte Menschen zu unrecht hingerichtet. Opfer solcher fatalen Fehlurteile sind oft Frauen, siehe Iran.

Antwort
von chxxxxy, 18

Weil man sich nie zu 100% sicher sein kann, dass derjenige wirklich schuldig ist. 

Antwort
von cruscher, 80

Und was ist wenn jemand falsches verurteit wurde? Was wenn ein Fehler im Prozess entsteht?

Kommentar von Neutralis ,

Nur bei 100% Mördern

Kommentar von Znorp ,

Und woher willst du wissen wer 100% ein Mörder ist?

Kommentar von Neutralis ,

Wenn sie es zugeben. 

Kommentar von farnickl ,

Leute geben vieles zu, wenn sie erpresst werden.

Kommentar von cruscher ,

Dann wird einem Cop 1.000€ zugesteckt und er verändert die Akten so das alles gegen den unschuldigen spricht.

Antwort
von matheistnich, 66

naja es gibt auch immer mal wieder unschuldige Menschen 

Kommentar von Neutralis ,

Und bei 100% Mördern ? z.B. der Amokläufer der da Kinder auf der Insel umgebracht hat. 

Kommentar von matheistnich ,

jao also ich bin generell dafür aber xD das bringt ja nichts^^

Kommentar von Neutralis ,

Im Nachhinein nicht, aber als Abschreckung ?

Kommentar von matheistnich ,

von mir aus könnte man jeden Kindschänder Mörder Vergewaltiger Pedo sofort hängen aber dann wird die hemmschwelle kleiner -> irgendwann werden Menschen für Diebstahl gehängt und wenn die Summe groß genug ist auf jeden Fall und für Geld hängen halte ich für unnötig

Kommentar von azmd108 ,

Solche Amokläufer sind psychisch nicht ganz auf der Höhe, da Hilft auch keine Abschreckung durch die Todesstrafe.

Antwort
von Znorp, 46

Es werden so viele Unschuldige verurteilt, ausserdem ist das gegen das Menschenrecht.

Antwort
von farnickl, 27

Wenn du absolut sicher sein kannst, dass die Tat von demjenigen begangen wurde, du alle Verfahrensfehler ausließen kannst, wenn nie ein Unschuldiger verurteilt wird und es nicht von korrupten Personen ausgenutzt wird um unliebsame Personen loszuwerden kann man für die Todesstrafe sein.

Antwort
von Hondoldar, 19

Es wurden etliche Menschen zu unrecht getötet...

Antwort
von Arina555, 52

denke mal aus moralischen Gründen weils in der Bibel steht.

Kommentar von Neutralis ,

Werden in der Bibel nicht ziemlich viele Menschen hingerichtet ?

Kommentar von azmd108 ,

Bibel? Zum Glück hat die keinen Einfluss auf die Rechtssprechung in Deutschland.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten