Frage von TERTIUM, 43

Was spricht gegen Determinismus?

Warum verstehen einige Leute nicht was Determinismus ist? Was für vernünftige Argumente gibt es für den Indeterminismus? Exakt gleiche Ursachen erzielen die exakt gleiche Wirkung oder etwa nicht?
Wenn nicht was könnte dafür sorgen dass eine exakt gleiche Ursache nicht die exakt gleiche Wirkung erbringt? Nehmen wir an es gäbe ein Paralelluniversum in dem alles gleich wäre, würde es dann nicht auch exakt so weitergehen wie in unserem Universum. Wäre ja im Prinzip wie wenn man in den Spiegel schaut und das Spiegelbild würde aus dem Spiegel gehen und etwas anderes machen und da ich mit ziemlicher Sicherheit sagen kann dass das nicht geschehen wird :) ist für mich Indeterminismus einfach nur unsinn.

Was meint ihr dazu? Danke im Voraus für Antworten.

LG TERTIUM

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von HantelbankXL, 21

Es freut mich, mal wieder eine so gute und intelligente Frage lesen zu dürfen. Ich habe mich eine Zeit lang etwas intensiver damit beschäftigt. Zwar habe ich keine ultimative Antwort (ob die Welt nun deterministisch ist oder nicht) gefunden, aber ich kann dir ein paar Argumente gegen den Determinismus liefern.

1) Das verstehe ich auch absolut nicht. Die meisten Menschen denken leider irrtümlicherweise sofort an Hellseher und so einen Quatsch und verneinen den Determinismus deshalb kategorisch.

2)

Exakt gleiche Ursachen erzielen die exakt gleiche Wirkung oder etwa nicht?

Auf makroskopischer Ebene stimmt diese Aussage, auf Ebene der Quanten sieht die Sache schon schwieriger aus. Hier ist unklar, warum beispielsweise gerade zu einem bestimmten Zeitpunkt ein Quantensprung erfolgt bzw. ein Atomkern zerfällt. Bis heute wird darüber gestritten, ob die Ursachen vielleicht einfach nicht bekannt sind, oder ob es vielleicht gar keine Ursache gibt. Des Weiteren möchte ich anmerken, dass die Quantenmechanik ebenso von unscharfen Zuständen ausgeht. Das heißt demnach, dass ein Zustand (also die Ursache für den Folgezustand) gar nicht exakt bestimmt sein kann.

Darüber hinaus geht der Determinismus auch von einem konstanten Verlauf der Zeit aus, doch Albert Einstein hat uns mit seiner Relativitätstheorie etwas Anderes gelehrt. Die Zeit ist kein Fluss, der immer konstant fließt und auch keine absolute Größe, sondern, wie der Name der Theorie schon sagt, relativ und abhängig vom Raum.

Zudem gibt es weiteres Phänomen, dass tendenziell eher gegen den Determinismus spricht. Leider fällt mir der Name nicht mehr ein, aber eine Erscheinungsform ist folgende: Ein Vogelschwarm kann schneller fliegen als der einzelne Vogel.

Meine Antwort ist natürlich stark komprimiert, weil ich sonst den Rahmen sprengen würde, aber ich hoffe, ich habe dir ein paar Anregungen gegeben.

Antwort
von Spirit528, 20

Es spricht alles für Determinismus. Mit der Ausnahme dass es sehr wohl einen freien Willen gibt. Der Geist ist nicht nur Wirkung sondern immer auch Ursache.

Das kosmische Gesetz der Kausalität wurde ja schon früh u.a. als "Karma" entdeckt. Schon daher ist für mich klar, dass die Dinge nicht indeterministisch  sind.

Antwort
von Cuck1688, 22

Die meisten Leute glauben ja an einen Kompatibilismus. Ursache und Wirkung völlig abzulehnen wäre ja absurd. 

Natürlich ist es auch absurd an einen freien Willen zu glauben, der ja praktisch eine Wirkung ohne Ursache wäre. Ich finde das auch völlig schwachsinnig. Das ist ungefähr so, als würde ich mir einreden, dass keine Zeit vergeht, einfach weil ich Angst vor dem Sterben habe. 

Der Glaube an einen freien Willen ist etwas tief Esoterisches (so wie der Glaube an Zaubersprüche) und in keinster Weise mit dem, was wir über die Gesetze der Welt wissen, vereinbar.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community