Frage von Westfale2011, 83

was spricht für und gegen Linux Mint gegenüber Ubuntu und Debain?

Hallo,

Linux Mint wird oft als die beliebteste Linux-Distribution angepriesen und auch oft gelobt.

Doch wo liegen die Unterschiede zwischen Linux Mint und der Basis Ubuntu ?

Was sind die Gemeinsamkeiten und Unterschiede von LInux Mint und Ubuntu ?

Und,ist Linux Mint dem Ubuntu vorzuziehen bzw.empfehlenswerter ?

Oder ist Debian oder Fedora besser,auch bzgl.der stabilität und der Performance ?

stimmt es auch,das Debian zu 100 % open source ist und Ubuntu und deren Ubuntu Distris nicht ?

Bei Ubuntu und deren Distris steckt ja die Firma Canonical dahinter,daher,so habe ich gehört,soll Debian zu 100 % open source sein.

Expertenantwort
von LemyDanger57, Community-Experte für Linux & Ubuntu, 49

Linux Mint wird oft als die beliebteste Linux-Distribution angepriesen und auch oft gelobt.

Da fehlen aber oft die Beweise. Wenn man sich zum Beuspiel genau ansieht, wie die "Rangliste" bei distrowatch zustande kommt (wie oft wurde die Distro angeklickt), dem wird schnell klar, dass es mehrere Argumente gegen die Aussagekraft diese Liste gibt: Zum Einen steht die Distro ganz oben und wird daher schon fast automatisch häufiger angeklickt, zum Anderen sagt die Anzahl der Klicks weder etwas drüber aus, wie oft diese Distro heruntergeladen wurde, noch, und das ist eigentlich ja noch wichtiger, wie oft sie installiert wurde.

Doch wo liegen die Unterschiede zwischen Linux Mint und der Basis Ubuntu ?

Mint ist ein Ubuntu mit einer andern grafischen Oberfläche und ein paar zusätzlichen vorinstallierten Paketen. Schau auch mal hier: forum.ubuntuusers.de/topic/ubuntu-linux-mint-2/

Was sind die Gemeinsamkeiten und Unterschiede von LInux Mint und Ubuntu ?

s.o.

Und,ist Linux Mint dem Ubuntu vorzuziehen bzw.empfehlenswerter ?

Nein, wieso auch, da Mint ja auf Ubuntu basiert, hat es die gleichen Vor- und Nachteile. Ist hauptsächlich Geschmackssache.

Oder ist Debian oder Fedora besser,auch bzgl.der stabilität und der Performance ?

Das kann man so nicht beantworten, bei Debian gibt es unterschiedliche Stufen, und sowohl Stabilität und erst recht Performance werden durch unterschielichste Faktoren beeinflusst, zum Beuspiel die verwendetet Oberfläche.

Zu den Unterschieden vielleicht mal hier reinschauen: wiki.ubuntuusers.de/Einf%C3%BChrung_f%C3%BCr_Linux_Umsteiger

Und zu Debian kannst Du Dich hier schlau machen: www.debian.org/intro/about

stimmt es auch,das Debian zu 100 % open source ist und Ubuntu und deren Ubuntu Distris nicht ?

Nein, das stimmt so nicht, und auch unter Debian gibt es die Möglichkeit, unfreie Software zu benutzen. Lies auch mal hier: wiki.ubuntuusers.de/Was_ist_Ubuntu

Bei Ubuntu und deren Distris steckt ja die Firma Canonical dahinter,daher,so habe ich gehört,soll Debian zu 100 % open source sein.

Und was soll jetzt diese recht sinnfreie Frage? Was ist der Unterschied zur Frage davor?

Antwort
von rnner900, 66

Mint ist sehr übersichtlich und tendiert eher zum üblichen PC betriebssystem (leiche Oberfläche, ohne terminal bediehnbar). Ubuntu und Debian dagegen lassen sich nicht sonderlich leicht für jemanden bediehnen, der noch nie etwas damit gemach hat. Ubuntu und Debian haben zu dem eine wesentlich größere Kommunity, da sie schon länger existieren.


Kommentar von rnner900 ,

Ach ja... Mint braucht wesentlich weniger Arbeitsspeicher als Ubuntu und Debian. Daher läuft es auch etwas füssiger und stabieler. (meiner meinung nach)

Kommentar von Linuxhase ,

@rnner900

Ubuntu und Debian dagegen lassen sich nicht sonderlich leicht für jemanden bediehnen, der noch nie etwas damit gemach hat.

Wahrscheinlich auch für jemanden der noch nichtmal in der Lage ist richtig zu schreiben?:

bediehnbar .... bediehnen ... Kommunity ... stabieler ... gemach

und:

Mint braucht wesentlich weniger Arbeitsspeicher als Ubuntu und Debian. 

Das belege doch mal nachweislich!

Linuxhase

Kommentar von LemyDanger57 ,

Mint ist sehr übersichtlich und tendiert eher zum üblichen PC betriebssystem (leiche Oberfläche, ohne terminal bediehnbar).

Das liegt aber weniger am Betriebssystem als an der installierten grafischen Oberfläche, und da man jede Linux-Distribution mit jeder für Linux geschriebenene GUI betreiben kann, ist das sicher kein Kriterium.

Ubuntu und Debian dagegen lassen sich nicht sonderlich leicht für jemanden bediehnen, der noch nie etwas damit gemach hat.

Wieso das denn? Ubuntu basiert auf Debian und Linux Mint basiert auf Ubuntu. Wo sollte denn der Unterschied der Bedienung, zum Beispiel mit KDE oder Cinnamon liegen? Die oBerflächen sehen doch auf jeder Distribution gleich aus.

Antwort
von PeterKremsner, 83

Naja der wirkliche Unterschied zwischen Ubuntu und Mint ist nur die X und ein paar Programme, am Grundsystem ist soweit mir bisher untergekommen, kein nennenswerter Unterschied. Ich würde keines Vorziehen ansehen und entscheiden welches man will.

Debian ist wirklich zu 100% Open Source und bei Ubuntu gibt es ein paar Sachen die nicht Open Source sind, Beispiele kenn ich leider keine (eventuell Unity) aber ich habs mal gehört, trotzdem gibt es bezüglich Software zwischen Debian und Ubuntu keinen wirklichen Unterschied.

Performance hängt im Prinzip nicht wirklich vom Basissystem ab, da Spielen andere Komponennten eine größere Rolle wie zB Wahl der Benutzerobefläche.

Wenn es wirklich um ein Hochperformantes System geht, ist meiner Meinung nach Gentoo die beste Distri, da wird dein das Instructionset der CPU best möglich ausgenutzt und man kann gleich vorweg den Kernel an seine Bedürfnisse anpassen

Antwort
von Linuxhase, 47

Hallo

was spricht für und gegen Linux Mint gegenüber Ubuntu und Debain?

  1. Gibt es kein Debain
  2. Solltest Du das für Dich selbst herausfinden. Es wird sich hier, oder auch anderswo, niemand finden der die all die Details auflisten könnte oder auch wollte.

stimmt es auch,das Debian zu 100 % open source ist und Ubuntu und deren Ubuntu Distris nicht ?

Nein, es ist afaik alles openSource, auch wenn Canonical gerne mal "geheimniskrämert"

Bei Ubuntu und deren Distris steckt ja die Firma Canonical dahinter,daher,so habe ich gehört,soll Debian zu 100 % open source sein.

Den Satz und Zusammenhang verstehe und sehe ich nicht.

Linuxhase

Kommentar von rnner900 ,

Also das war mal so überhaupt nicht hilfreich. Was soll man denn daraus entnehme? außer, dass du dich anscheinent besonders gut in diesem Gebiet auskennst, wo nach aber garnicht gefragt wurde.

Kommentar von Linuxhase ,

@rnner900

Also das war mal so überhaupt nicht hilfreich. Was soll man denn daraus entnehme?

Warum? -  Glaubt Du allen ernstes das Du hier eine komplette und lückenlose Auflistung der Features bekommst und dann noch damit etwas anfangen kannst wenn Du es nicht kennst?

Wenn Du jede der Distributionen einfach mal als Live-System verwendest wirst Du sicher mehr erkennen als Du hier lesen wirst.

  • Es gib rund 500 GNU/Linux-Distributionen
  • Dazu gibt es rund ein 12 Fenstermanager
  • Dann auch noch rund 10 Desktops
  • und alles kann bei jeder Distribution munter gemischt benutzt werden.

Linuxhase

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten