Frage von christl10, 75

Was spricht für oder gegen diese Aktienauswahl?

Ich habe nächste Woche zwei LV fällig und möchte das Geld in Aktien anlegen. Was spricht für oder gegen diese Einzelaktien?

Essilor Coloplast Colgate Palmoliv Danone Coca Cola Pepsi Medtronic Bayer H&M Nestle Roche Novartis

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von AnnaStark, 43

Richtig, Du suchst Dir nur Werte von großen Unternehmen aus. Das ist schon mal eine gute Voraussetzung für das Gelingen.

Will jetzt nicht jeden einzelne recherchieren, das solltest Du selbst machen. Wenn eine dieser Werte eben Allzeithoch hat, würde ich sie streichen, dann kommt meist bald eine "Korrektur".

Ansonsten kann man keine davon generell abraten.

Kommentar von AnnaStark ,

Lese jetzt erst den Verfasser der Frage. Na ja, da hätte sich der zweite Absatz meiner Ausführung erübrigt :-)  :-) 

Antwort
von kevin1905, 44

Sind alles Large Caps / Blue Chips mit Schwerpunkt Konsumgüter, tw. auch direkte Konkurrenten untereinander auf dem gleichen Markt.

Ich würde es noch etwas breiter streuen.

Was suchst du denn? Dividendenstrategie? Growth oder Value Ansatz?

Kommentar von christl10 ,

Ich will einfach nur gewinnbringend anlegen. Habe keinen Ansatz. Suche der Nase nach, was mir gerade so auffällt. 

Kommentar von dodochen ,

Wie hat mal eine Fondmanagerin geschrieben "Investiere nie in ein Unternehmen ohne dir vorher bewusst zu sein wann du aussteigen würdest". Handeln ohne Plan führt zwar zwangsweise nicht zu Verlusten ist aber im allgemeinen nicht der richtige Ansatz.

Kommentar von Andreas Starke ,

Der Ansatz "der Nase nach" ist so schlecht nicht. Large Caps / Blue Chips auch nicht. Warren Buffett empfiehlt, vor allem in Unternehmen zu investieren, an die man glaubt. Wir alle sind Konsumenten. Das ist ein großer Teil unseres Sachverstandes. McDonald's und Coca-Cola sind deswegen so erfolgreich, weil viele Konsumenten ihre Produkte lieben. Deswegen ist die Wahl von erfolgreichen Konsumartikel-Unternehmen, siehe Oldenburger Aktienfonds, kein schlechtes Prinzip. Oder noch besser: Investiere in ein Unternehmen, dessen Produkte Du selbst liebst und das nicht im Zentrum der Aufmerksamkeit steht.

Ich selbst habe kürzlich noch eine andere Goldader entdeckt, von der in Deutschland überhaupt niemand spricht. Die Amerikaner, die als Rentner entweder von ihren Ersparnissen leben oder auf eine Ergänzung ihrer Rente hinsparen, kennen das Stichwort: REIT. Mit Google findet man alles!

Antwort
von Andreas Starke, 13

Schau doch mal unter "Oldenburger Aktienfonds". Da findest Du eine Liste von 20 Konsumgüter-Unternehmen, die alle seit Jahrzehnten stetige Gewinne machen und gute Dividenden ausschütten.

Die würde ich eine Weile beobachten und solche Aktien kaufen (z.B. 1/10 der Gesamtsumme), die gerade gefallen sind, aber nicht diejenige, die am stärksten gefallen ist (der Kursverlust könnte ja auf einem Ereignis beruhen, von dem sich das Unternehmen lange Zeit nicht erholt), sondern das, das am, sagen wir, drittstärksten gefallen ist. Die Taktik nennt man "Vermeidung von Ausreißern". Das Ziel sind ja nicht nur die schönen Gewinne und Dividenden in der Zukunft, sondern auch der möglichst niedrige Kaufpreis in der Gegenwart.

Im nächsten Monat könntest Du dann die nächste Tranche, sagen wir 1/10 der Gesamtsumme, kaufen, wiederum von der Aktie, die dann am drittstärksten gefallen ist. Und so weiter, bis Deine Gesamtsumme investiert ist.

In der letzten Zeit verfolge ich noch eine andere Idee, Stichwort "REIT" (real estate investment trust). Das sind Immobilienfirmen, die z.B. an Betreiber (operator) von Einrichtungen im Gesundheitsbereich (Wachstumsmarkt Nr. 1, Krankenhäuser, Pflegeheime, Altenwohnungen) vermieten, erhebliche Gewinne (FOF=funds from operations) erzielen mit einem guten Gewinnwachstum und diese Gewinne an die Anleger als Dividenden ausschütten.

Wenn Du mehr wissen willst, schreib mir mal.

Antwort
von meerwind7, 4

Christl10 hat auch diese Frage gestellt, wonach das Geld bereits in Aktien angelegt wäre. Mit dieser Informationsdichte müsste sie oder er es doch alles schon wissen. http://www.gutefrage.net/frage/wieviel-zeit-verwendet-ihr-fuer-eure-aktienanalys...s

Antwort
von BlueBeardTrader, 28

Hi Christl10,

ich persönlich würde dir empfehlen, deine Art, wie du Aktien raussuchst, vielleicht zu überdenken. Der "Nase nach" ist vielleicht nicht optimal.

Deine Antwort auf Kevins Frage ist leider schon etwas bezeichnend.

Es wäre besser, wenn du dir überlegst, unter welchen Umständen du in eine Aktie einsteigst und wann wieder aussteigst.

Auch, was deine Ziele sind. Dividenden sind nett, eine Aktie, die an Wert zulegt, auch.

Antwort
von HannesRe, 48

Ich hab bei einer simulation gut geld MIT ubisoft, Sony, etc gemacht

Kommentar von AnnaStark ,

Bei einer Simulation !!!! 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community