Frage von UmbreonSan, 32

Was spricht für den Vegetarismus?

Hallo, bitte nennt mir einen Grund für den Vegetarismus. Aber bitte nicht wieder das zehnmal durchgekaute "ist gesuuund" und "es ist schlecht, weil.. Schau mal, die armen Tiere und die Natur".. Ich krieg die Krise.. andauernd dasselbe.. Ich muss eine Erörterung mit 3 Argumenten schreiben und habe schon "es ist gesund" und "schont Tiere und Natur". Also bitte, bitte gebt mir einen weiteren Grund.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von annapineapple, 11

* man fühlt sich moralisch erleichtert

* reines Gewissen

* schont die Umwelt

* man spart Lebensmittel ein (für 1 Kg Fleisch braucht man 10 Kg Getreide)

* man fühlt sich gesünder und fitter

* mehr Menschen können ernährt werden

* man unterstützt die Massentierhaltung nicht mehr

Kommentar von UmbreonSan ,

DANKE!

Antwort
von Pangaea, 18

Es ist nicht unbedingt gesund - zumindest sind laut einer aktuellen Studie die Vegetarier sowohl körperlich als auch psychisch kränker als die Normalesser. http://www.medunigraz.at/cms/cms.php?pageName=301&newsId=31372 Damit ist natürlich nicht unbedingt gesagt, dass Vegetarismus automatisch krank und unglücklich macht - es könnte auch sein, dass kranke und unglückliche Menschen eher zu Vegetariern werden, in der vergeblichen Hoffnung, dass es ihnen dann besser gehen würde.

Und wie in meinem Kommentar unten schon ausgeführt: Tierhaltung ermöglicht die Nutzung von Flächen, die ansonsten für unsere Ernährung verloren wären, weil dort nur Gras wächst, was wir nicht verdauen können.

Das heißt, deine beiden Gründe sind gar keine.

Es gibt nur einen einzigen Grund dafür, Vegetarier zu sein: Weil man es gerne möchte.

Kommentar von UmbreonSan ,

diese Antwort bringt mir gar nichts

Kommentar von CocoKiki2 ,

mir aber!

Antwort
von KleinesWolfi, 20

Was dafür spricht... für Vegetarismus eher kaum was, das hat was von Scheinheiligkeit meiner Meinung nach... aber für Vegan gibt es neben deinen genannten Argumenten noch das eine, dass das Fleisch vieler Tiere, die wir Menschen heutzutage essen, mit Pestiziden, Antibiotika etc. verseucht ist... 

Antwort
von Kakapupu22, 4

Vegetarismus ist schlecht... weil allein durch den anbau von einem Hektar Ackerland sterben 25 Tiere . Heutzutage ist es überhaupt schwer Essen ohne Zusatzstoffe oder nur mit Veganen Stoffen zu bekommen,und ich treffe massenhaft Leute die jacken aus echtleder Tragen ...

also bringt vegetarismus im Leben garnichts es macht es nur noch schlimmer

ich rate allen die damit anfangen wollen: hört damit auf .


Antwort
von newasassin, 28

weniger klimaschädliche gase und es können viel mehr menschen ernährt werden. nagut ob das 2te so sinnvoll ist weiss ich nicht

Kommentar von UmbreonSan ,

das zweite ust genau das, was du aufgeführt hast.

Kommentar von Pangaea ,

"Es könnten viel mehr Menschen ernährt werden" ist Quatsch.

Menschen können kein Gras essen, aber Tiere kann man auf Flächen halten, wo nur Gras wächst. Diese Flächen wären für unsere Ernährung absolut nutzlos, wenn man die Tierhaltung einstellen würde.

Kommentar von newasassin ,

nöööööö da kann man gemüse und so anbauen

Kommentar von Pangaea ,

Nein, genau das geht eben auf solchen Flächen nicht. Gras wächst auch auf kargen Böden, wo sonst nichts wächst.

Und in bergigen Gegenden, wo Ziegen und Schafe noch weiden können, würde eine ackerbauliche Nutzung per Handarbeit (Maschinen kann man da nicht einsetzen) mehr Kalorien verbrauchen, als man ernten kann.

Kommentar von newasassin ,

setzt dich doch mal mit ackerbau und bodenqualität etwas intensiver auseinander. lg

Kommentar von FooBar1 ,

Außer man pflanzt dort Weizen. Aber auch der schmeckt nicht so gut wie nen Steak

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten