Frage von tJustDavid, 43

Was spricht für das Auswandern in die USA?

Was spricht für und gegen das Auswandern in die USA (Texas)?

Antwort
von GermanyUSA, 21

Da gibt es so einige.

Du hast z.B. viel mehr vom Nettolohn, die Landschaften sind extrem Abwechslungsreich, die Firmengreundung leichter und das Wetter oft deutlich besser.

Letztlich muss das jeder fuer sich entscheiden, aber ich habe die Auswanderung absolut positiv erlebt.

Auch die soziale Absicherung funktioniert hier gut, du musst nur etwas selbststaendiger sein.

Greetings aus Kalifornien.


Kommentar von Antwortapparat ,

Wetter: kann sehr extrem sein: Waldbrände in Kalifornien, extreme Trockenheit, Tornados im mittl.Westen, Hurricans an der Ostküste, extreme Kälte im Norden. Überflutungen, Schneechaos alles möglich. 

Bei Arbeitslosigkeit fängt dich dort kein soziales Netz auf. Verdienst du nicht gut und hast keine gute Versicherung dann kann dir ein Zahnarztbesuch schon mal  Tausende $ kosten. 

Antwort
von macqueline, 16

Wer gut vorbereitet, mit einer guten Ausbildung und einem finanziellen Polster für magere Zeiten am Anfang in die USA auswandert, hat gute Chancen.

Wer jedoch meint, ohne die gewohnte soziale Hängematte nicht auszukommen, sollte nicht auswandern. Wenn man einen Job verliert, was von einem Tag auf den nächsten passieren kann, muss man flexibel sein und sich sofort selbst um den nächsten Job kümmern. Zum Amt laufen bringt nichts, denn das gibt es dort nicht.

Antwort
von Schnoofy, 25

Mir fällt zum gegenwärtigen Zeipunkt keine Grund ein, der dafür sprechen könnte.

Antwort
von Antwortapparat, 9

was spricht dafür?

mir fällt nichts ein was es geben könnte. Das Wetter wurde hier genannt, was soll in Texas am Wetter besser sein als z.B. in Freiburg? eben...nichts.

Die Einkommen sind in den letzten 10 Jahren deutlich gesunken (-15%). In texas zahlt man 35% Steuern. Relativ wenig. 

Da du kein Unternehmen gründen möchtest, musst du erst einmal einen guten Job finden. In Texas hast du dabei gute Chancen denn die Arbeitslosenquote liegt um 4.5%.

Das findest du in Deutschland auch und besser. In manchen Regionen liegt die Arbeitslosenq. deutlich unter 3% und die Einkommen sind sehr gut.

Für mich kommen die USA allenfalls als Urlaubsland in Frage, dabei stehen sie ganz sicher nicht an erster Stelle.

Antwort
von prazisionsvogel, 23

Keiner

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community