Frage von enala, 151

Was spielt der Feminismus heute noch für eine Rolle?

Hallo Zusammen , Ich schreibe meine Facharbeit in der Q1 im Fach Kunst über den Feminismus , mein Problem liegt jedoch darin ,dass ich nicht weiß wie ich sie vernünftig zusammen bringen sollte , im übrigen soll mein Thema auch den Vergleich zu Cindy Sherman mit einbeziehen wo sie ja keine Feministin ist...

Konkret gesagt bräuchte ich  Anhaltspunkte/Leitfragen in denen ich die Aspekte :Aktualität des Feminismus und Cindy Sherman unter einen Hut bekomme.

Ich wäre sehr Dankbar für alles was mir bei der Gliederung helfen könnte^^

Antwort
von StevenArmstrong, 45

Hallo,

der Feminismus spielt heutztage leider keine Rolle mehr.

Ein Link, welcher dir weiterhelfen könnte: https://derhonigmannsagt.wordpress.com/2015/07/19/bravo-raet-maedchen-zur-unterw...

MfG

Steven Armstrong

Antwort
von SarcasticSard, 34

Feminismus ist heute nach wie vor eine aktuelle politische Strömung. Er spielt in den meisten politischen Parteien eine Rolle, und die Parteien, die keine feministischen Ideen aufgenommen haben, sind in der Regel antifeministisch orientiert.

Cindy Sherman kann sicherlich als feministische Künstlerin gesehen werden. Viel ihrerer Bilder können als Kritik an der Objektivierung von Frauenkörpern in der heutigen Gesellschaft gesehen werden, die auch ein feministisches Thema ist.

Antwort
von Kronleuchter22, 35

Mit ihrer Kunst ist sie gleich doppelt in eine Männerdomäne eingebrochen. Seit einigen Jahren hat sie das Hochpreissegment erobert, eines ihrer fiktiven Porträts wurde vorübergehend in einer Auktion zum höchstbezahlten Foto jemals. Aber vor allem hat sie sich die Manipulation des Frauenbilds an wirksamster Stelle unter den Nagel gerissen, genauer den künstlerischen Diskurs darüber. Ihre verrenkten Marionetten, ihre bösen, mitunter sexistisch aggressiven Puppen, ihre gelifteten, gebotoxten Gespenster und ihre zerstückelten Leiber sind unmissverständliche Stellungnahmen zu Ur-Phantasien so gut wie zu desaströsen Zuständen im Geschlechter- und Sozialverhalten. Dass so viel vergiftete Schönheit so teuer sein kann, ist schon ziemlich gut. Dabei sieht sich Cindy Sherman selbst, trotz dieser zweifellos feministischen Inhalte in ihren Arbeiten, die sie unbedingt einräumt, nicht als feministische Künstlerin, und dass sie nicht als female artist ihren Erfolg haben will, betont sie ausdrücklich. Sie vergleicht das mit einer Kategorisierung als afroamerikanischer Künstler: Warum sollten Künstler nach Rasse oder Geschlecht eingeteilt sein?

Kommentar von enala ,

Vielen lieben dank!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community