Frage von Sammyragdoll, 41

Was sollten trächtige Kaninchen auf jeden Fall fressen und was nicht?

Hallo! Meine Kaninchendame ist jetzt in der 2 Woche trächtig. Und bevor alle meinen das es unüberlegt war,das ist es nicht. Ich habe mich schon sehr viel informiert und habe auch schon Abnehmer. Außerdem wollte ich selber welche behalten. Meine Häsin ist jetzt knapp über ein halbes Jahr,ich habe sie jetzt schon vom Männchen getrennt,ich bin mir aber nicht sicher ob sie wirklich trächtig ist. Das einzige was mir auffällt ist das sie immer zurückhaltender wird. Die kleine ist jetzt in einem großen Stall,weit weg vom Männchen. Meine Frage ist nur was sie jetzt am besten essen darf/soll und was auf gar keinen Fall. Ich habe gehört das Fenchel,Möhren,Dill und himbeerblätter gut sind,stimmt das und gibt es noch mehr Sachen was sie auf jeden Fall essen sollte? Und ich habe gelesen das sie keine Petersilie,Minze und kohlgemüse essen darf,gibt es noch mehr Sachen??

Danke!

Expertenantwort
von monara1988, Community-Experte für Kaninchen, 11

Hi

das Du es wissentlich gemacht hast ist genauso schlimm wie wenn es unbeabsichtigt gewesen wäre.... vielleicht sogar noch schlimmer. Warum?

  1. Es gibt schon genug Kaninchen auf der Welt, da musst Du nicht noch welche dazu setzen... Der Nachwuchs wird bereits lebenden Kaninchen den Platz in einem Zuhause wegnehmen und die müssen weiter im Tierheim oder in schlechter Haltung dahinvegetieren -.- Das Du Abnehmer hast oder selbst welche behalten willst macht es daher leider nicht besser...
  2. Du hast keine Ahnung von Genetik/Abstammung und darum können da kranke (häufig Zahnfehlstellung), behinderte (Körperteile Fehlen) oder tote Babys bei herauskommen und in sehr ungünstigen Fällen kann sogar die Mutter in Lebensgefahr sein.

Und, unkastrierte Männchen hält man nicht, nich tnur weil man keinen Nachwucs zeugen lassen soll, sondern weil sie unter ihrem Vermehrungstrieb leiden und Einzelhaltung (anders können unkastrierte Männchen ja nicht gehalten weren) Tierquälerei ist...

Aber wenigstens schön das Du Dich nicht erst nach der Geburt informierst...

Was man alles während einer Trächtigkeit zu beachten hat (auch Futter) findest Du auf gängigen Kaninchenwebseiten:

Ob sie tatsächlich trächtig ist kannst Du jetzt von einem Tierarzt erfahren, der das per Ultraschall herausfinden kann.

Falls es doch nicht dazu gekommen sein, dann lass bitte aus brereits genannten Gründen davon ab es nochmal zu versuchen und kastrierte den armen besser und vergesellschafte ihn 6 Wochen später mit dem Weibchen.

Falls Dein Weibchen leider Nachwuchs bekommen sollte, dann beachte das Du sie keinesfalls vor der 10 Woche von der Mutter trennen darfst, am besten ab der 12 Lebenswoche. Denn bis zur 8 LW werden sie gesäugt (Wichtig für Entwicklung/Immunsystem) und bis zur 12 Lebenswoche fressen sie den Blinddarmkot der Mutter mit (wichtig fürs Immunsystem) und lernen Sozialverhalten sowie Futter zu selektieren.
Während der 12 Lebenswoche müssen alle Männchen frühkastriert werden, egal mit welchem Tier sie zusammen leben werden da sie auch die Mutter/Schwestern besteigen und eine spätere Kastration immer eine Kastrationfrist von 6 Wochen beinhaltet, in der sie einsam sind und daher leiden...

Gruß

Antwort
von Viowow, 27

über soetwas informiert man sich vorher. und mir sicherheit war und ist es unüberlegt, ider hast du vom rammler und von der zibbe abstammungsnachweise und gentest-ergebnisse?
dutterlisten findest du auf jeder gängigen kaninchenwebsite, bei einigen steht auch bei, was wehenfördernd ist und was nicht

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten