Frage von DontCopy, 56

Was sollte vom Arzt untersucht werden, wenn man sehr oft mit Flatulenzen, Blähungen zu kämpfen hat?

Wie findet man z.B. eine Zöliakie (Gluten-Unverträglichkeit) heraus? Was würdet ihr für Untersuchungen anraten?

Sollte man zum Hausarzt gehen oder gleich zu einem anderen (Fach-)Arzt, falls ja zu wem?

Danke im Voraus!

(P.S.: Es bezieht sich hierbei nicht auf mich)

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von mitohneGourmet, 22

Hi DontCopy,

wie hier schon oft angeraten: Der Hausarzt ist im ersten Schritt die richtige Adresse. Der kann grundlegende Dinge schon einmal abklären und einschätzen welchen Facharzt man im zweiten Schritt aufsuchen sollte (falls das dann noch notwendig ist, denn möglicherweise kann der HA schon helfen :)).

Zu deiner Frage bezüglich Zöliakie:

Der richtige Ansprechpartner ist ein Gastroenterologe. Wenn ein Patient auf Zöliakie getestet wird, wird eine Magen-Darm-Spiegelung durchgeführt, um festzustellen, ob die Darmzotten geschädigt sind. Denn Zöliakie zu haben bedeutet, dass der Dünndarm nicht in der Lage ist das Gluten "ordnungsgemäß" aufzuspalten. Dadurch wird die Verdauung gestört und der Dünndarm chronisch entzündet. Man muss sich das so vorstellen: Der Darm hat naturgemäß viele "Falten" (Darmzotten), damit Nährstoffe optimal aufgenommen werden können. Bei einer Zöliakie schädigt das Gluten die Darmzotten und sie werden immer flacher. So können immer weniger Nährstoffe aufgenommen werden, Beschwerden entstehen, und soweiter und sofort.

Zusätzlich zur Spiegelung wird ein Bluttest gemacht, bei dem bestimmte IgG-Antikörper getestet werden.

LG, Laura

Antwort
von Wonnepoppen, 28

Ich würde an deiner Stelle gleich zu einem Internisten/ Gastroenterologen  gehen, ob mit oder ohne Überweisung, hängt vom jeweiligen Arzt ab. 

Weiß ich z.b. von meinem Sohn, der ist bei verschiedenen , um sich eine zweite, bzw. auch dritte Meinung ein zu holen!

Antwort
von Gestiefelte, 8

ICH würde erstmal selber austesten, woher die Blähungen kommen könnten. Dafür kann man ein Ernährungstagebuch führen.

Beginnen kann man mit Milch und Milchprodukten. Eine Woche lang überhaupt gar keine Milch trinken/essen. Notieren: wie geht es mir damit?

Wenn es mir ohne Milch gut ging, würde ich laktosefreie Produkte versuchen.

Wenn es mir damit gut geht oder besser als mit normaler Milch, könnte das für eine Laktoseintoleranz sprechen.

Laktose ist Milchzucker, welcher im Körper von einem Enzym (Laktase) gespalten werden muss, um verdaut werden zu können. Manche Leute haben keine oder nicht genügend Laktase. Dann kann die Laktose nicht gespalten werden und man bekommt Bauchscherzen, Übelkeit und/oder Blähungen.

Wenn es nicht an der Milch liegt, würde ich eine Woche lang komplett das Getreide weglassen.

Kartoffeln und Reis wären erlaubt, auch Buchweizen und glutenfreier Hafer.

Geht es mir in dieser Woche besser, dann würde ich erstmal mit diesem Bericht zum Hausarzt gehen.

Besteht wirklich ein Verdacht auf Zöliakie, muss zwingend eine Magenspiegelung mit Dünndarmbiopsie gemacht werden, wie es hier auch schon geschrieben wurde.

Es gibt allerdings noch einige andere Erkrankungen, weshalb dann der Hausarzt entscheiden wird, ob man zu einem Gastroenterologen gehen soll.

In jedem Fall würde ich mit Überweisung gehen, da es nicht schaden kann, wenn der Hausarzt weiß, was los ist und entsprechend Berichte bekommt.

Kommentar von Gestiefelte ,

Mir fällt noch ein, dass auch Zucker ein Auslöser sein könnte. Achte also auch mal drauf, wie es dir geht, wenn du sämtlichen Zucker weglässt: keine Cola, Fanta, keine Kekse, keinen Kuchen, Süßigkeiten etc.

Antwort
von Belladonna1971, 35

Beginnt mit dem Hausarzt. Er wird die Situation einschätzen können und ggf. Überweisen. Unverträglichkeiten werden ausgeschlossen sowie Leber und Galle überprüft.

Ganz wichtig: KAUEN! Und nicht so viel quatschen und luft chlucken  beim Essen.

Kommentar von DontCopy ,

Ganz wichtig: KAUEN! Und nicht so viel quatschen und luft chlucken  beim Essen.

Das ist wirklich wichtig. Die Person macht das tatsächlich zu wenig.

Weißt du wie Unverträglichkeiten ausgeschlossen werden? Jetzt vorallem im Bezug auf Gluten? Blutprobe? Oder einfach durch das Ausschlussprinzip?

Antwort
von Sumselbiene, 33

Es empfiehlt sich immer ,erst mal zum Hausarzt zu gehen. Der kann schon vieles untersuchen.

Zöliakie kann man an bestimmten Blutwerten erkennen, soweit ich weiß. Allgemein kann man vieles am Blut erkennen. Außerdem wird dann vermutlich eine Darmspiegelung gemacht usw.

Das koordiniert aber alles der Hausarzt. Er stellt auch Überweisungen aus, was sinnvoll ist, damit alles Ergebnisse sich bei ihm bündeln.

Kommentar von Purzelmaus99 ,

Nein kann man nicht sicher eine zöliakie ist erst sicher wen eine magenspiegelung mit dünndarmbiopsi gemacht wurde (meine blutwerte waren immer normal und ich habe zöliakie ) es gibt aber auch Leute bei denen das Blut für zöliakie spricht aber der Darm nicht

Antwort
von Vivibirne, 12

Hausarzt. Und ich würde dir zuerst mal sab simplex oder buscopan empfehlen.

Antwort
von Purzelmaus99, 11

Also für einen "zöliakie test" musst du eine magenspiegelung mit dünndarmbiopsi machen lassen (die einzige sichere methode)

Du kannst auch ei Ernährungstagebuch anlegen um zu schauen wann genau diene Probleme anfahren und was du gegessen hast

Antwort
von woops00, 30

Geh erst mal zum Hausarzt. Der kann dir alle weiteren Schritte erklären, wahrscheinlich besser als jemand hier es könnte.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community