Frage von ybfans21, 46

Was sollte sich eurer Meinung nach im Bereich Psychiatrie verändern?

Ich arbeite als Peer und gehe morgen an einen Austausch mit schweizer Politiker.
Ich wäre froh wenn ich von euch noch ein paar Antworten bekommen könnte.
Danke

Antwort
von voayager, 36

1. In Italien gibt es keine Psychiatrien, zumindes war das seit Ende der 70-er Jahre so. die Kliniken gehören möglichst aufgelöst und stattdessen psychiatrische Stationen in normalen Krankenhäusern eingerichtet.

2. das Personal muß aufgestockt werden

3. die Ausbildung des Personals gehört verbessert

4. Psychotherapien müssen noch mehr in den Mittelpunkt gerückt werden

5. Naturheilverfahren sind einzubeziehen

6. die Zusammenführung der Patienten darf nicht kunterbunt sein, also Zuteilungen nach Krankheitsbildern

7. die Ausstattungen müssen verbesert werden, sprich mehr Geld muß fließen



Kommentar von Laura15031995 ,

4 + 6 !!!
Psychotherapie ist nämlich für die meisten das einzigste was wirklich hilft der Rest ist nur Ablenkung

Und zu 6 hab ich auch was geschrieben :)

Antwort
von Suboptimierer, 46

Es sollte Vorbeugeuntersuchungen geben, ähnlich wie beim Zahnarzt oder zur Darmkrebsvorbeugeuntersuchung.

Ähnlich wie beim Zahnarzt ist es sehr problematisch, zu helfen, wenn das Kind bereits in den Brunnen gefallen ist.

In der Bevölkerung muss eine selbstverständliche Haltung dazu entwickeln.

Antwort
von Maggi58, 9

Hallo,
ich würde mir wünschen das die Neuroleptika in dieser Reihenfolge eingesetzt werden, also man nach der Verträglichkeit geht und weniger nur nach Wirkung welche oft falsch und bei einigen Medikamenten die häufig eingesetzt werden überbewertet wird, da diese aufgrund der vielen Nebenwirkungen nur anhand ihrer Wirkung sich auszeichnen können übertrifft da häufig ein Medikament das andere. Verträgliche Nls wie Aripiprazol welches laut Langzeitstudie so wirksam wie Olanzapin potentesten Atypika ist, sagt man nach es wäre zu schwach was dazu führt das häufiger völlig unverträgliche Neuroleptika wie Risperidon weiter verordnet werden welches von der Wirkung überbewertet wird und allgemein die Nebenwirkungen unterschätzt werden.

Hier eine Auflistung mit Studien und weiterführenden Links:
http://www.psychoseforum.de/index.php/Thread/11-%E2%80%8BAtypische-Neuroleptika-Liste-und-Vergleich/

Mein Vorschlag wäre Aripiprazol und Zeldox neben der Erhaltungstherapie auch in der Akutbehandlung einzusetzen, da Aripiprazol eines der stärksten Atypischen wie Olanzapin ist, hat man damit ein Medikament das besser als Risperidon wirkt obwohl es laut Meta-Analyse so stark wie Risperidon und schwächer als Olanzapin sein soll glaube ich der Langzeitstudie mehr das Aripiprazol ähnlich wirksam oder sogar einen Tic besser wirkt als Olanzapin.

Was ich mir vorstellen kann ist das Psychotiker die Stimmen hören weniger vom Wirkmechanismus des Aripiprazols profitieren als andere die keine solche etwas spezifischen Halluzinationen haben, also man beim Einstellen der Medikamente und bei Studien dazu etwas mehr auf die Symptomatik achten sollte inwiefern Betroffene in der Akut und Erhaltungstherapie von den möglichst verträglichen Wirkstoffen profitieren.

Ziprasidon soll etwa nach Meta-Studie etwas schwächer sein, hat aber einen anderen Wirkmechanismus so das sich die verträglichen Nls vielleicht in der Akut und Erhaltungstherapie weitestgehend gegenseitig ergänzen, so das man auf andere unverträgliche kaum zurückgreifen muss da die Nebenwirkungsunterschiede enorm sind und typische Neuroleptika für den Betroffenen ein reiner Höllentrip ist, was man häufig völlig unterschätzt und es kaum nachvollzieht da anderweitig die Kliniken längst alle auf verträgliche Nls umgestiegern wären. Vermutlich weil Risperdal schwächer ist wie angenommen behilft man sich da häufig mit typischen Mitteln wie Haldol was vom selben Hersteller ist oder es kommt in Dosierungen zum Einsatz die kein normaler Mensch schlucken würde.

Da muss einiges nachgebessert werden. Sertindol etwa ist anscheinend für die Akuttherapie weniger oder nicht geeignet für die Erhaltungstherapie wäre es aber auch gut geeignet wenn Aripiprazol oder Ziprasidon trotz der wenigen Nebenwirkung Schwierigkeiten machen.
Also man sollte versuchen mit den 3 Verträglichsten zumindest in der Erhaltungstherapie klar zu kommen da die anderen Atypischen Nls bedeutend mehr Nebenwirkungen machen und so etwas auf Dauer sehr belastend ist.

Elontril (Bupropion) ist ein SDNRI Antidepressivum, mit hat es geholfen ganz von den Neuroleptika wegzukommen obwohl man eher davon ausgeht das es keine antipsychotische Wirkung haben sollte scheint es bei mir Ideal zu sein zudem habe ich es geschafft damit das Rauchen aufzuhören. Es hilft neben der Antidepressiven Antriebssteigernden Wirkung die an sich nix schaden kann auch gegen Nikotionsucht und Appetit, von daher konnte ich das rauchen einstellen. Da ca. 80% der Betroffenen Raucher sind und 20% der Normalbevölkerung könnte es sein das die Tabakindustrie ein gewisses Interesse daran hat das Elontril weniger als Antidepressivum zum Einsatz kommt und von daher es auch erst 2007 auf den Europäischen Markt freigegeben wurde aber in den USA seit 1989 wieder-vermarktet wird vorher hat es aufgrund zu hoher Dosierungen zu Krampfanfällen geführt was sich als seltene, dosisabhängige Nebenwirkung herausstellte, also Personenkreise die zu Krampfanfällen neigen darauf verzichten sollten.

Da Bupropion anscheinend Ideal bei Psychosen ist würde es mir freuen wenn man Kombinationstherapien mit Atypischen Neuroleptika damit besser erforschen würde. Und nach Möglichkeit es Betroffenen damit erleichtern würde von den Neuroleptika ganz wegzukommen und von der Nikotinsucht die es dort besonders oft gibt.

Wäre schön wenn sich dahingehend die Psychiatrie zum besseren verändert.

Antwort
von Laura15031995, 17

Die geschlossene sollte nochmal unterschieden werden zwischen eigengefährdeten Menschen und Menschen mit fremdgefährdung ich war dort wegen eingengefährdung und ich muss sagen es hat mir richtige Angst gemacht Patienten ausrasten zu sehen und auf die anderen los gehen zu sehen ... Ich hoffe ich bin nicht zu spät
Bin bis heute der Meinung das die geschlossene SO wie sie jetzt ist keine Hilfe für suizidale oder/ und svv. Gefährdeten Menschen ist:)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community