Frage von Lady203, 45

Was sollte man bei einer Neueinstellung in einer Leiharbeitsfirma alles beachtten?

Antwort
von johnnymcmuff, 11

aber was gibt es für fiese Fußangeln die man vielleicht kennen sollte um nicht sofort eine Bauchlandung zu machen. Eine Art Checkliste mit Sachen die man beachten sollte und andere Dinge von denen man besser die Finger läßt.

Man hätte im Vorfeld im Internet Bewertungen/Erfahrungen über die Zeitarbeitsfirma googeln können.

 Man hört nur immer so viele Sachen.

Kann sein dass ich gute Erfahrungen mit eine bestimmten Firma mache und Du bei der gleichen Firma ganz andere negative Erfahrungen machst.

Am Anfang einer Beschäftigung ist oft eine Probezeit vereinbart und auch oft eine verkürzte Kündigungsfrist, wenn es nicht passt, dann halt kündigen.

Antwort
von karrrl, 10

O kann Dir ein Lied davon singen. Achte einmal auf die Urlaubsregelung, wieviel Tage. Naja Du wirst von den Mitarbeitern an die ausgeliehe Firma beobachtet und hier heisst es Einsatz zu bringen.   D.h. pünktlich, stecke niemals die Hände in die Hosentaschen nimm lieber ein Werkzeug oder Kulli in die Hand, wenn Du mit deiner Arbeit fertig bist gehe zum Chef und sage es was Du jetzt machen kannst, halte immer nach Feierabend deinen Arbeitsplatz sauber. Hetzte nie mit anderen über Mitarbeiter und wenn es die größten A.... sind. Alle sind "Engel".  Erzähle wenig privates von Dir.  Das ist der beste Weg zur Festanstellung.

Antwort
von chanfan, 33

Du hast so gesehen zwei Chefs. Der eine ist von deiner Zeitarbeitsfirma, der Andere ist der Chef der Firma wo du eingesetzt wirst.

Du bist der Letzte der dann irgendetwas erfährt. Das hatte ich gerade selber. :)

Kommentar von Lady203 ,

Das ist mir schon klar, aber was gibt es für fiese Fußangeln die man vielleicht kennen sollte um nicht sofort eine Bauchlandung zu machen. Eine Art Checkliste mit Sachen die man beachten sollte und andere Dinge von denen man besser die Finger läßt. Bin halt neu und hab keine Ahnung was gut oder schlecht ist und mit welchen Tricks da gearbeitet werden. Man hört nur immer so viele Sachen........

Kommentar von chanfan ,

OK, so viel Ahnung habe ich da auch nicht, aber:

Achte darauf, das du vertraglich nicht einfach von einer Firma in die Andere verschoben wirst.

Wenn du deinen Arbeitsvertrag machst, dann werden Stunden vereinbart die du mind. machen musst. Bei ev. Überstunden (die dann zur Regel werden können) solltest du darauf achten, das auf ein Überstundenkonto verzichtet wird. Bzw. klar definiert ist.

Beispiel: Du wirst für 20 Stunden die Woche eingestellt und sollst aber 40 Std arbeiten. Die ersten 20 bekommst du bezahlt und die Restlichen kommen auf deine Überstundenkonto, die du dann irgendwann mal abbummeln darfst wenn nicht so viel Arbeit für dich da ist.

Kommentar von Lady203 ,

Hmmm das ist ja als wenn Du verlangst die sollen den re nicht vor den li Fuß setzen. Ich glaub das kann man gar nicht verlangen. Zeitkonten sind überall mittlerweile die Regel (Industrie). Und man kann auch nur hoffen das der langfristige Einsatz bei einem Kunden zutrifft.

Kommentar von mali1234 ,

ein zeitkonto ist eigentlich ein gratis-kredit an die zeitarbeitsfirma. sie kann das geld einbehalten und damit wirtschaften, muss jedoch keine zinsen zahlen. das ist ja wie im paradies....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community