Frage von SVPlayer, 39

Was sollte man bei einem Kauf eines Verstärkers beachten?

Hallo liebe Leser und Leserinnen,

Ich brauche einen Verstärker für meine Pa-Anlage, hier mal kurz die Daten der Boxen:

(2 von der Sorte) Technische Daten: • Belastbarkeit nominal 200 W RMS • Belastbarkeit maximal: 400 W • Bass-Lautsprecher: 10" • Lautsprecher: 1 Piezo, 1 Horn • Anschlüsse: 2 Speaker-Buchsen • Max. Schalldruck: 95 dB (1 m) • Impedanz: 8 Ohm • Frequenzbereich: 50 - 18 000 Hz

(und 2 von der Sorte) Technische Daten: • Belastbarkeit nominal: 600 W RMS • Belastbarkeit maximal: 1200 W • Bass-Lautsprecher: 18" • Anschlüsse: 2 Speaker-Buchsen • Max. Schalldruck: 99 dB (1 m) • Impedanz: 8 Ohm • Frequenzbereich: 15 - 300 Hz

  1. Könnt ihr mir im allgemeinen Verständlich machen, was man, für einen optimalen Klang und zum Schutze der Technik, so alles beachten muss?

Und welchen Verstärker würdet ihr mir so empfehlen?

Danke im Vorraus :D

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von sr710815, 16

aha. sieht doch gut aus. Lt Steinigke Vertrieb sowie Fotos hast Du beim BX 1850 eine schaltbare Passivweiche.

Auf der Rückseite unter den Speakonbuchsen gibt es einen Kippschalter. Diesen stellst Du auf on & die passive Weiche im Sub ist aktiviert.

Somit sollte der Amp 2 x 800 W an 4 Ohm leisten. Sub 600 W 8 Ohm + Top 200 W 8 Ohm ergeben durchgeschleift dann 800 W mit einer Gesamtimpedanz von 4 Ohm pro Seite

Kommentar von SVPlayer ,

Ich danke dir für deine Hilfe!

Antwort
von bit77, 39

so wie es aussieht, müßtest Du bei dieser Konfiguration entweder eine Satellitenweiche benutzen, da die Lautsprecher stark unterschiedliche Belastbarkeiten und Frequenzgänge aufweisen oder 2 Verstärker mit einer aktiven Frequenzweiche, einer mit maximal 2 x 200 Watt und einer mit maximal 2 x 600 Watt, die Trennfrequenz sollte bei 250 Hz angesiedelt sein. Bei Verwendung von nur einem 2-Kanal Verstärker sollte in den Zweig zu den Mittelhochtönern jeweils ein Kondensator mit 80 uF liegen und zu jedem Bass eine Spule mit rund 5 mH, dies wären die richtigen Werte für eine passende Lautsprecherweiche mit 6 dB/Oktave. Als Verstärker wäre sowas ganz o.k.:  http://www.thomann.de/de/behringer\_inuke\_nu1000\_endstufe.htm   ; Da geht dann die Post richtig ab, am besten zwei davon und man spart sich die  Weiche, da bereits eingebaut. Großer Hörschaden für kleines Geld. (War nur Spaß, aber bitte nicht in der Wohnung aufstellen und Vollgas geben)


Kommentar von SVPlayer ,

Vielleicht sollte ich dazu sagen das es insgesamt ein set ist, wobei die Satellitenboxen jeweils an den subwoofern mit angeschlossen sind, sodass man am Ende nur von den Verstärker 2 Ausgänge zu den subwoofern braucht die dann das Signal, wie auch immer, an die Satellitenboxen weiterleitet
Inwiefern da jetzt eine weiche oder Spule integriert ist kann ich als technisches Rindvieh nicht sagen
Aber als ich es damals als 'set' gekauft habe
Hatte der Verstärker nur 2 Boxen Buchsen

Entschuldigt mein Ausdruck
Ich bin nicht ganz vertraut mit dieser Fachsprache xD

Kommentar von bit77 ,

Trotzdem sind die Filter nicht integriert, das sieht man an den Frequenzgang-Angaben. Aber mit nur einem solchen Verstärker wäre es  auch ohne Filter möglich, da bei dem Behringer-Amp 500 Watt sinus/rms pro Kanal an 4 Ohm zu erwarten sind. Bei Belegung mit 2 x 8 Ohm sind die 250 Watt pro Box nicht überschritten. Für maximale Lautstärke und Perfomanz wären Filter jedoch notwendig. Ist es eine sehr große Halle, die beschallt werden muß? Für eine normale Turnhalle reicht nämlich ein solcher Verstärker für höllische Lautstärke und starken Bass....und bedenke, daß dies wirklich professionelle  Lautsprecher sein müssen, sonst leben sie nicht sehr lange. Die Kiste hat nämlich die Leistung, die angegeben ist und das ist kein Pappenstiel.

Kommentar von CrEdo85 ,

haaaahahaha "das sieht man an den frequenzgang-angaben" hahahaha ich krieg mich nicht mehr ein :D

Kommentar von bit77 ,

Wenn in der Satellitenbox eine Weiche drin wäre, die zumindest bei der richtigen Frequenz abtrennt, so wäre der Frequenzgang erst ab 100 oder 200 Hertz. Das ist bei vernünftigen Speakern oft so. In diesem Fall wurde mit Sicherheit der Tiefmitteltöner mit dem Piezolautsprecher parallel geschaltet, denn ein Piezohochtöner ist eine kapazitive Last und benötigt keine Weiche, da er im Bassbereich aufgrund seiner kleinen Eigenkapazität von 100 - 300 nf nicht anschwingen kann. Deswegen auch der Vorschlag mit der Satellitenweiche. Deshalb sieht man es in diesem Fall eben schon am angegebenen Frequenzgang, bzw. liegt der Verdacht nahe, das keine Verbaut ist.

Kommentar von CrEdo85 ,

übrigens, PA-Boxen haben IMMER frequenzweichen drin!

Antwort
von Dorny55, 30

Hallo,

200W RMS (früher Sinus) ist die Leistung die Boxen vertragen können.Das bedeutet du könntest einen Verstärker bis max. 2 x 150W RMS anschließen.RMS (früher Sinus) ist die Ausgangsleistung die der Verstärker bringt und Leistung der Boxen.Gute Verstärker gibt es von Sony,Pioneer,Marantz etc.Wohl gemerkt bringt Sony gute Bässe.

Bei deinen Boxen mit 600W RMS brauchen wir garnicht drüber Diskutieren weil die Verstärker ziemlich teuer sind.Bei Sony kostet ein Verstärker mit 7 x 165W RMS knapp 2500 €.

Achte beim Kauf eines Verstärkers immer auf RMS und nicht auf PMPO.

Kommentar von bit77 ,

Da hast Du Recht... mit dieser unsäglichen PMPO -  Angabe werden die Leute übers Ohr gehauen. Viele wissen es aber nicht besser und denken dann, wer weiß was sie da haben - dabei ist es nur Schrott. Aber im (semi-) professionellen Berich gibt es durchaus hochwertige PWM-Verstärker mit 500 Watt rms für unter 400,-- €, sogar schon von solch namhaften Firmen wie Behringer

Antwort
von sr710815, 12

kommt darauf an, ob die Subwoofer eine eingebaute Passivweiche haben. Die Angaben mit Piezo usw läßt darauf schließen, daß es keine hochwertigen PA Anlagen sind, das ergibt sich auch aus den Angaben 1 W 1 m.

Wenn die Subs eine Weiche verbaut haben, könnte man 1 Amp nehmen mit 2 x 800 Watt an 4 Ohm. Dh. vom Sub zum Top weiterschleifen pro Seite mit Speakon, dann 4 Pol Kabel nehmen.

Die Gesamtimpedanz von 8 Ohm Top & 8 Ohm Sub ergibt dann die 4 Ohm, 600 W RMS + 200 W RMS dann eben 800 Watt.

Haben die Subs keine eingebauten Weichen, wird es komplizierter. So braucht Du eine Aktivweiche oder einen Controller.

Vom Mixer Ausgang zum Input per XLR zur Aktivweiche. Dann vom Ausgang Low der Aktivweiche zum Input zu der Baß-Endstufe per XLR. Dann gibt es an der Weiche auch Potis. Meist liegt die Trennfrequenz bei ca. 80-150 Hertz.

Dann eine 2. Endstufe für die Tops. Vom High out der Aktivweiche zum Input der Topteil-Endstufe. Im Top ist ja eine Platine für die Mittel-Hochtöner zum 10". Da braucht man keine Einstellung, es sei denn, man hat 3 Weg Aktiv & braucht für den Hochtöner noch eine 3. Endstufe, dann Trennfrequenz bei ca. 1.6-2 KHz 

Kommentar von SVPlayer ,

Krieg ich das irgendwie raus ob der sub eine weiche integriert hat?

Antwort
von sr710815, 9

ja sicher, wenn Du mir die Marke & den Name des Subs nennst, kann ich Dir auch sagen, ob der Subwoofer eine Weiche hat oder nicht.

Vermutlich aber nicht, wenn es diese Billigangebote wie Skytec oder Auna sind.

Das sind unvollständige Angebote, es wird mit PMPO Leistungen Peak geworben, die Angebote sind so nicht einzusetzen, weil Komponenten wie Amps & auch Kabel fehlen.

So braucht man Speakon, hat aber unkonfektionierte Kabel dabei ohne Stecker usw

Kommentar von SVPlayer ,

Das werde ich die morgen sofort beantworten!
Jetzt wünsch ich dir erstmal ein herzliches Happy Halloween :)

Kommentar von SVPlayer ,

Subwoofer Omnitronic BX 1850

Antwort
von CrEdo85, 15

Grundsätzlich kanmst du jede PA-Endstufe nehmen - auch eine stärkere. Die solltest du dann nur so weit aufdrehen, dass die boxen nicht kratzen :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten