Frage von YoungKusa, 51

Was sollte ich nur tun?

Ich habe depressionen. Habe es meiner besten Freundin erzählt. Sie will seit dem nur noch halb so wenig mit mir zu tun haben wie vorher und hatt jetzt ne neue beste freundin. Sie war die einzige die ich wircklich hatte. Wenn ich meiner Mmutter von den depressionen erzähle lässt sie mich sofort einweisen. Habe nun so gut wie niemanden mehr, was soll ich tun?

Antwort
von conelke, 11

In Krisensituationen stellt man immer am besten fest, wer wirklich zu den guten Freunden gehört. Scheinbar ging die Ansicht, dass es sich bei ihr um eine beste Freundin handelt, nur von Dir aus.

Wie kommst Du darauf, dass Du Depressionen hast? Warst Du bei einem Arzt, der dies so diagnostiziert hat?

Warum meinst Du, dass Deine Mutter Dich direkt einweisen lässt? Das ist Blödsinn und auch gar nicht möglich. Eingewiesen wird man, wenn der Psychologe der Ansicht ist, dass Dein leibliches Wohl gefährdet ist, sprich Du Dir etwas antun könntest.

Ich an Deiner Stelle würde wirklich mal in einer ruhigen Minute mit Deiner Mutter über Deine Probleme sprechen. Wenn nicht die Mutter wer dann? Oder hast Du kein gutes Verhältnis zu Deinen Eltern? Gibt es vielleicht sonst jemanden in Deiner Familie, dem Du Dich anvertrauen könntest? Wenn nicht, dann kannst Du auch die Nummer gegen Kummer wählen. Die kannst Du leicht googlen. Dort kann man Dich dann beraten und Dir sagen, was Du am besten tun kannst.

Antwort
von evermoreft, 27

Vielleicht solltest du mal die Nummer gegen Kummer anrufen und da deine Freundin nur noch halb soviel mit zu tun haben will, ist sie eig nicht richtig deine Freundin, denn Freunde helfen sich bei schweren Zeiten.

Antwort
von GhostBird, 14

Ich würde einen Arzt aufsuchen. Dann hast du erstens eine ECHTE Diagnose und kannst es deiner Mutter auch besser erklären, deine besten Freundin vielleicht auch.
Ausserdem kannst du zur Therapie gehen. Beides sind Dinge für die man sich absolut nicht schämen muss. Und man trifft dort neue Menschen und hat was zu tun, das hilft oft noch zusätzlich.

Antwort
von Pfefferk0rn, 7

Sind die Depressionen von einem Facharzt diagnostiziert worden? Oder ist das eine von dir vermutete Feststellung? Nicht alles sind Depressionen, manchmal hat man einfach nur einen Durchhänger, ist bedrückt, mutlos oder niedergeschlagen, was nicht mit einer Depression gleichzusetzen ist. Bist du in der Pubertät? Dann sind solche Durchhänger durchaus normal. 

Warum vermutest du, dass deine Mutter dich sofort einweisen lassen würde, wenn du ihr dein Herz ausschüttest und ihr von deinen Sorgen und Nöten erzählst? Das kann ich nicht nachvollziehen. Hast du sonst niemanden (Vertrauenslehrer, Hausarzt), dem du von deinen Problemen erzählen kannst?

Antwort
von FelinasDemons, 8

Da du weißt,dass du Depressionen hast. Warst du bestimmt schon bei einem Therapeuten.Du könntest mit ihm darüber reden.

Antwort
von Wonnepoppen, 11

Woher weißt du, daß du Depressionen hast, wer hat die Diagnose gestellt?

Deswegen wird man nicht gleich ein gewiesen!

Deine Freundin kann mit dem Wort anscheinend nicht viel anfangen, bzw. sich nichts darunter vorstellen, deswegen reagiert sie so?

wie alt bist du?

Antwort
von HaxCalibour, 20

Freunde suchen die auch in schwierigen Zeiten hinter dir stehen.

Antwort
von Butterhase, 19

Liebe YoungKusa,

ich würde dir raten zu einer Therapie zu gehen. dort wird dir sicherlich geholfen.

Antwort
von hauseltr, 15

Dann ist und war deine beste Freundin nie deine beste Freundin!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten