Was sollte ich nach dem Abschluss als Kauffrau für Marketingkommunikation machen?

... komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 0 Abstimmungen

Wissen selbst aneignen durch Online Kurse & Bücher 0%
sofort mit Arbeiten beginnen um Arbeitserfahrung zu sammeln 0%
e-Commerce Studium an Privathochschule Wedel 0%
Weiterbildung zum e-Commerce Manager (IHK) 0%
Weiterbildung als Betriebswirt 0%

1 Antwort

Es machen ca. 56% eines Geburtsjahrgangs in Deutschland Abitur.

Ca. 26% eines Geburtsjahrgangs absolvieren erfolgreich ein Hochschulstudium.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Abiturientenquote\_und\_Studienanfängerquote#Studienabsolventen

Damit wird klar, dass jeder zweite Mensch eines Jahrgangs  in Deutschland künftig Abi und jeder vierte  mindestens einen Bachelor hat.

Ebenfalls richtig ist Deine Annahme, dass praktische Erfahrungen im Berufsleben auch ein wichtiges Kriterium bei der Personalauswahl ist sind.

Was Dir zugute kommt ist eine bald abgeschlossene kaufm. Ausbildung, der Auslandsaufenthalt und gute Sprachkenntnisse in Englisch.

Folgende Optionen sehe ich für Dich, wobei es schon ganz schön vermessen ist, mich so weit aus dem Fenster zu lehnen, denn ich kann Deine persönlichen Qualitäten wie Ausstrahlung, Kontakt- und Kommunikationsfähigkeit etc. überhaupt nicht beurteilen.

Bewirb Dich für ein Duales Studium in irgendeinem Bereich. 

Das hat den Vorteil, dass Du dabei Geld verdienst, einen weiteren Berufsabschluss und zusätzlich einen akademischen Grad (Bachelor, Master) erwirbst. 

Du bist in einem gut strukturierten Studiengang, in dem nicht Orientierungslosigkeit herrscht und es gibt durch die Anbindung an Dein Unternehmen während des Studiums einen Praxisbezug und die Verbindung zur realen Berufswelt. 

Dieses als kleine Anregung. Weitere Fragen werden gerne beantwortet.

Beste Grüße 

Dipl.-Päd. York Füssel, 

Wirtschafts- und Vermögensberatung seit 1983




Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xJulyx
21.11.2016, 01:24

Vielen Dank für die ausführliche Antwort. 

Die Klar, der Gedanke kam mir natürlich auch und ich denke ich werde mich zumindest für ein duales Studium bewerben. Allerdings habe ich schon ein wenig Sorge, dass sowohl Studium als auch Beruf dabei etwas kürzer kommen werden als in Vollzeit. Vor allem weil mich Fächer wie Programmieren oder Dankenbanken sicherlich voll einnehmen werden.

Außerdem ist die Auswahl an Unternehmen, die ein duales Studium an dieser Fachhochschule anbieten sehr gering. 

Ich möchte nur meine Möglichkeiten abschätzen. Denn ich bin nicht der klassische Überflieger. Eigentlich habe ich sowieso erst wirklich gute Noten seit ich mache, was mich wirklich begeistert. Im Abi hatte ich gerade mal einen unspektakulären 2,9 Schnitt.

1