Frage von lucas1237, 24

Was sollte die Politik als Reaktion auf die terroranschläge in Paris tun?

Eurer Meinung nach

Expertenantwort
von ArnoldBentheim, Community-Experte für Politik, 19

Es war ihnen [den EU-Staaten] egal was für Anschläge es in anderen Ländern im nahen Osten gab ...

Diese hier erhobene Behauptung ist eine bösartige Unterstellung! Die Länder der EU haben Krieg und Terrorismus weltweit, also auch im Nahen und Mittleren Osten immer verurteilt. Allerdings war und ist es nicht ihre vornehmlichste Aufgabe, den sog. IS zu bekämpfen. Denn dieser ist insbesondere ein Problem der dortigen Länder, die entweder ihre Aufgaben, diese terroristische Verbrecherbande zu bekämpfen, nicht erfüllen können oder wollen. Die EU hat schon lange Zeit (Militär-)Berater in den betroffenen Ländern, um den staatlichen und militärischen Wiederaufbau zu befördern. Die USA und seit einiger Zeit auch Russland haben auch militärisch gegen die Terroristen eingegriffen.

Jetzt, da die EU-Länder direkt terroristisch bedroht werden, haben sie das Recht und die Pflicht, sich mit angemessenen Mitteln zu verteidigen. Sie sollten auch Bündnispartner in der dortigen Region gewinnen, z. B. den starken Iran, um Soldaten auszubilden und einzusetzen, um selbst den Luftraum zu sichern und den Bodentruppen ihrer regionalen Bündnisparter einen effektiven Einsatz gegen den sog. IS zu ermöglichen mit dem Ziel, die IS-Mörderbande entweder zu vernichten oder vor geeignete Gerichte zu stellen.

Die europäischen Politiker haben eine weitere Aufgabe, die sie dringend angehen müssen, nämlich die Frage zu beraten und zu beantworten, was nach der Vernichtung der Terrorbande in der ganzen Region geschehen soll. Denn eines ist sicher: die nach dem WK I willkürlich gezogenen Grenzen werden keinen Bestand mehr haben. Daher müssen die EU-Länder, USA, Russland, die großen Regionalmächte im Nahen und Mittleren Osten wie z. B. Türkei und Iran sowie die Repräsentanten aller dortigen Völker sich zu einer großen Friedenskonferenz versammeln, um neue Grenzen zu ziehen und Staaten nach dem Willen der betroffenen Völker zu bilden. Die EU-Länder müssen durch geeignete Hilfen dafür sorgen, dass diese neuen Länder überlebensfähig werden und ihren Bürgern Zukunftsperpektiven bieten können.

MfG

Arnold

Kommentar von Rocker73 ,

Gut, hast Recht, da habe ich mich etwas zu drastisch ausgedrückt! Tut mir leid!

LG

Kommentar von ArnoldBentheim ,

Das ist nicht schlimm und passiert jedem mal, im Eifer des Gefechtes über das Ziel hinauszuschießen.  :-)

Antwort
von voayager, 11

Der Schulterschluß mit Putin ist zu suchen, eine Zusammenarbeit mit Assad anzustreben, während die Türkei gedengelt gehört, da sie mit dem IS kooperiert.

Antwort
von Rocker73, 24

Meiner Meinung nach? Alles daran tun um den Terrorismus zu bekämpfen! Und zwar gemeinsam, auch sollte Assad nicht mehr an die Macht kommen, jemand, der sein Volk so unterdrückt, darf nicht soviel Macht haben!

Was mir an der Sache stinkt: Man hat erst begonnen den IS stark zu bekämpfen als etwas in Europa passiert ist (Paris) Es war ihnen egal was für Anschläge es in anderen Ländern im nahen Osten gab, wo auch viele Menschen gestorben sind, deswegen hab ich auch nicht irgendwie mein Profilbild in eine Frankreichflagge gewechselt. Meine Meinung!

LG




Antwort
von DerSchokokeks64, 20

Sich nicht einschüchtern lassen, eine Allianz gegen den IS bilden. Kein überschneller Bundeswehr Einsatz, sondern z.B. mit Frankreich und England und Türkei und eventuell Russland eine Allianz eingehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten