Frage von Einennammen, 32

Was soll man noch studieren?

Hallo Leute ich mache nächstes Jahr mein Abitur. Und jetzt sitze ich vor endlosen Listen mit Studiengängen und alles was mir einfällt ist das ich am liebsten auswandern würde und auf einer Insel Kokosnüsse verkaufen würde. Es scheint mir als ob jeder gute Rat den ich je bekommen habe absoluter Schwachsinn ist. " Studier das was du magst" "Folge deinem Traum". Ich war schon immer künstlerisch begabt und gehe sogar auf eine Fachoberschule für Gestaltung. Aber mir scheint es das jeder kreative Studiengang garkeine Zukunft hat. Egal ob Architekt oder Designer die Konkurrenz ist stark und der Markt einfach schlimm. Also was bleibt mir? Bwl, Ingenieurwesen und Informatik. Mathe Mathe Mathe. Und Mathe liegt mir sogar aber ich will nicht etwas studieren was mir keinen Spaß macht. Das Leben ist kein Ponyhoff aber eine Sackgasse sollte es so früh noch nicht sein.

Antwort
von WithoutName852, 7

Wenn du einen einmaligen Job haben willst, musst du was Neues erfinden.

Ansonsten musst du dich damit abfinden, dass es überall die gleichen Leute mit den gleichen Jobs gibt und es somit auch immer jemanden geben wird, der besser ist als du!
Selbst beim Kokosnüsse verkaufen...

Daher solltest du tatsächlich etwas machen, was dir Spaß macht aber dich vor allem auch selber überzeugt! Denn mit deiner Begeisterung wirst du andere anstecken und deine "Produkte" verkaufen können. Produkte können eigene Zeichnungen, Comics aber auch deine allgemeine Dienstleistung sein.

Natürlich kannst du auch Altenpflegerin werden (alte Leute wird es immer geben!), aber wenn du von deinem Job auch einfach nur angenervt bist, wirst du ihn schlecht machen, unglücklich sein oder womöglich keine anständige Stelle erhalten (da sind wir wieder beim "verkaufen" <-- deine Arbeitskraft!)

Wenn du einen Beruf lernst oder etwas studierst, was dich glücklich macht, wirst du dich auf einer ganz anderen Ebene damit auseinander setzen. Es kommt auf Dauer dann darauf an, deine "Nische" zu finden. Du wirst niemals irgendwo der Beste sein, aber das ist nicht wichtig. Denn es muss immer mehr als einen geben (und die besten sind immer so unbezahlbar teuer und oft frech! 🙄).

Vielleicht gehst du auch gar nicht studieren, sondern lernst einen Beruf direkt. Somit erfährst du, was im realen Leben wirklich benötigt wird und sammelst Wartesemester. Solche Leute sind sehr beliebt^^ und vor allem verdienst du bereits Geld und kannst während des Studiums anders und besser arbeiten, während du eine bessere Bezahlung aushandeln kannst.

Mach dich nicht verrückt. Und wenn es doch Kokosnüsse verkaufen werden soll, schau mal bei "Pink Kompass" rein. Die Blog-Macherin hat alles in Deutschland hingeschmissen und macht tatsächlich das, was sie wirklich will! Und davon lebt sie, während sie durch die Welt reist! Sehr faszinierend und motivierend die Artikel zu lesen. Vllt inspiriert sie dich ja auch ^__^

Alles gute für die Zukunft und mache dich nicht verrückt!

Antwort
von Orgrim, 10

Wirklich gute Frage, die leider nicht abschließend beantwortet werden kann.

Wenn du einen künstlerischen Studiengang suchst und sogar gut in Mathe bist, dann studiere Computervisualistik. Dies ist Informatik aber mit Schwerpunkt Grafik. Bei diesem Studiengang hast du sogar noch sehr gute Jobchancen.

Aber generell gibt es einfach Studiengänge, die zwar sehr interessant sind, bei denen du aber nahezu keine Jobchancen hast. Ein gutes Beispiel ist Philosophie.

Dann gibt's Studiengänge, bei denen du zwar prinzipiell gute Jobchancen hast, die aber total überlaufen sind. Dazu gehört auch BWL.

Und dann gibt es natürlich auch noch Studiengänge, bei denen du wirklich gute Jobchancen hast wie z.B. Informatik.

Ich habe auch Informatik studiert, weil es gute Berufschancen gibt, obwohl es mich nicht wirklich interessiert hat. Von daher kann ich dir wirklich nur davon abraten etwas zu studieren, was dich nicht interessiert.

Studiere das, was dir Spaß macht, egal wie die Jobchancen stehen. Wenn du auf dem Gebiet wirklich eine Leidenschaft hast, wird man das auch merken. Nach dem Studium wird sich dann auch was ergeben. Vielleicht kannst du dich auch einfach selbstständig machen. Sei kreativ.

Antwort
von LilliaSarah3212, 16

Es gibt doch an verschiedenen Unis immer mal wieder Besuchertage. Geh da doch mal hin. So habe ich es gemacht und studiere nun in Saarbrücken Lehramt.

In Kunstrichtung was zu finden ist immer schwer, es heißt nicht umsonst brotlose Kunst. Aber versuch es doch mal mit Grafikdesign, das könnte dir gefallen.

Oder mach es wie ich, ich war mir nie genau sicher was ich studieren will. Ich habe mir verschiedene Punkte gesetzt, die mein Beruf erfüllen muss, z.B. dass ich mit Menschen arbeite, Freizeit für ein ausgeglichenes Familienleben habe und vor allem, dass ich Spaß an meiner Arbeit habe. Als Lehrer habe ich das alles.

Das könnte übrigens auch etwas für dich sein. Bildende Kunst und Informatik (übrigens ist in Informatik die Mathematik nicht zu vergleichen mit der schulischen Mathematik, könnte dir vielleicht gefallen). Als Lehrer hast du dann viel Freizeit, machst als Kunstlehrer das, was dir gefällt und verdienen tust du auch nicht schlecht. Ich kann es nur empfehlen :)

Letztendlich kann dir niemand deine Entscheidung abnehmen und manchmal muss man auch Kompromisse eingehen, um das machen zu können, was man liebt. Studieren ist langweilig, anstrengend und du bist arm wie eine Kirchenmaus, aber dafür kannst du danach das machen was du liebst. Also lass dich bloß nicht von deinem Vorhaben abbringen oder gib auf. Du findest bestimmt noch das passende Studienfach für dich :)

Viel Glück und ich drück dir die Daumen!

Antwort
von nocheinnick, 9

Es ist wichtig, dass du etwas studierst, was dir liegt, denn sonst wirst du den harten Studienalltag kaum überstehen. Was genau das ist, ist gar nicht so wichtig, denn viele Menschen arbeiten später gar nicht in dem Bereich ihres Studiums. Ein Studium zeigt mehr, dass du in der Lage bist dich ausdauernd mit einer Thematik zu befassen. Was du dann später im Beruf brauchst, lernst du dort meistens sowieso nicht. Das lernst du erst in der Berufspraxis. So ein Abschluss ist mehr eine Zugangsberechtigung für bestimmte Branchen. Es gibt aber noch viel mehr, wo das gar keine große Rolle spielt - gerade im kreativen Bereich.

Antwort
von peterh87, 17

Naja es gibt ja schon Studiengänge mit Überschneidungen... Zum Beispiel sowas wie Medieninformatik. Dort lernt man die Grundlagen der Informatik, wie z.B. auch Programmieren. Zusätzlich gibt es auch viel gestalterische Fächer im Bereich Digitale Medien. Und bei sowas hat man auch durchaus eine Chance auf einen Beruf ;)


Antwort
von Marcel89GE, 16

Was hälst du von Produktdesign ?

Kommentar von Einennammen ,

Das würde gerne machen doch scheint da auch der Markt überflutet zu sein

Kommentar von Marcel89GE ,

Geht ums Können und Talent.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community