Frage von DeLiCiOuSbAbEe,

Was soll man machen, wenn man sich nicht für das Leben, aber auch nicht für den Tot entscheiden kann

Antwort von syringa,
7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Das kleinere Übel wählen und das ist mit Sicherheit das Leben.

Kommentar von ottoka ,

bist Du Dir da ganz sicher?

Kommentar von syringa ,

Da ich nicht weiss, wie es ist, tot zu sein und das Leben eigentlich toll finde - JA.

Kommentar von ottoka ,

ok.

Kommentar von kovah ,

Komtm drauf an, in welcher Situation man sich befindet oder? Für einige Personen ist der Tod sicher das kleinere Übel.

Kommentar von syringa ,

Nein - man ist nur einmal tot, aber das leider für immer !

Kommentar von dannyboy123 ,

Also ich finde Veränderungen immer doof! Also warum sich auf was neues einlassen wenn das alte doch viel einfacher ist?

Kommentar von heureka47 ,

@ syringa:

"Das kleinere Übel"?

Meine Güte, wie tragisch!!

Wie verarmt ist doch die Gesellschaft!

Was ist mit der LIEBE??

Antwort von zoo0m,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

leben

Kommentar von heureka47 ,

Frage nicht gelesen??

Kommentar von ichbinsG ,

ja, scheinbar nicht ;o)

Kommentar von zoo0m ,

wieso ist doch ne eindeutige Entscheidungshilfe oder seh ich da was falsch, einfacher gehts nunmal nicht

Antwort von Novalis1,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Zuerst mal sich Zeit nehmen und Deutsch anständig lernen: du meinst wohl den Tod und nicht den "Tot", den es in dieser Form nicht gibt (gilt auch für Tiffe1985). Dann bedenken, dann du einmal tot bist (jetzt hast du's richtig)und diese Frage nicht mehr stellen kannst. Solange du sie stellst, hast du dich für das Leben entschieden, die Frage ist aber, für welches. Wenn du mit deinem Leben nicht zufrieden bist und wissen möchtest, warum, dann hilft nur ein guter Psychologe oder Psychiater.

Kommentar von anbra777 ,

als ob in so einer situation die rechtschreibung eine rolle spielt!

Kommentar von Novalis1 ,

Das Bildungsniveau ist situationsunabhängig, kann aber in gewissen Situationen helfen... Übrigens empfiehlt sich heute noch der 2. Konjunktiv nach "als ob", und das ist nicht Rechtschreibung... Zeig mir, wie du mit deiner Sprache umgehst, und ich sage dir, wer du bist.

Antwort von tiffe1985,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

der tot ist nie eine lösung. es gibt immer möglichkeiten sich im leben hilfe zu suchen damit man wieder mehr lust auf das leben hat.

Kommentar von heureka47 ,

Ja? Wo denn, bitte??

Kommentar von tiffe1985 ,

schonmal was von psychologen gehört? die helfen.

Antwort von romeo27,
16 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

am besten erstmal weiterleben - umgekehrt wird es schwieriger.....

Kommentar von heureka47 ,

Und sowas kriegt hier die meisten DHs - unglaublich!!

Kommentar von knusperfrau ,

Er hat doch Recht!Und es ist eine positive Aussage.

Antwort von ichbinsG,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

romeo27 hat recht und auch die anderen, natürlich für`s leben, auch wenn ursprünglich andere die entscheidung dafür getroffen haben,dass du überhaupt lebst, sie würden sicher jetzt nicht die entscheidung für dich treffen, zu sterben !!!! es wird einzig und allein deine entscheidung sein, alle anderen beziehst du nur mit ihren antworten ein, keiner weiß, wie es in dir aussieht und warum sich ein mensch vor solch eine frage stellt, wichtig ist, dass du einen/eine wirklich Freund/freundin hast zum "immer zuhören und reden", ja und auch nicht den weg zu einer professionellen hilfe scheust, glaub bitte, diesen weg nehmen viel mehr menschen, als du denkst und du hast gute auswahl, da eine person deines vertrauens zu finden,wenn da die chemie nicht stimmt,kannst du wechseln,bis du merkst,dass du in ihr eine tatsächlich gute hilfe findest ! alles gute !!! und; KOPF HOCH,SONST KANNST DU DIE STERNE NICHT SEHEN *** ;o)

Antwort von Hirnlos,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Setzt dich in eine ruhige Ecke, beruhige dich, stell dir vor, ein guter Freund ist da, und besprich mit ihm alle deine Sorgen - so machen das auch Menschen, die zu Gott beten - den besten Freund, den man haben kann!
Dann wirst du eine gute, lebens-orientierte Lösung finden.

Kommentar von icke01 ,

gar nicht so hirnlos!

Antwort von wolpi,

Dumme Gegenfrage WANN steht man vor solch einer Entscheidung??? Wohl weil man um 1/4 nach Mitternacht immer noch nicht schlafen kann. Mittlerweile solltest Du etwas geschlafen haben und die Dinge sehen wieder etwas anders aus. Das ist der Novemberblues. Tu dir was gutes und denk immer an diesen Spruch: Gute Nacht ihr lieben Sorgen , leckt mich am Ars...(darf man ja nicht schreiben ) bis morgen.

Ruf Freunde an! PS.Viel Spas noch am Leben der Tod ist voll langweilig und wäre bei mir auch keine Entscheidungsfrage.

Antwort von ottoka,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

pschychologische Beratung

Kommentar von heureka47 ,

Gibt es denn keinen "gewöhnlichen" Menschen mehr, der weiß, was man in so einer Seelenlage braucht??

Gibt es nur noch Verweise an die "Fachleute"??

Was aber, wenn die gar nicht wissen können, was gebraucht wird??

Antwort von MRmaniac,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

sich psychologische hilfe holen.. allem anschein dich was am leben... evtl kann man das auch hinbekommen

Kommentar von heureka47 ,

Gibt es denn keinen "gewöhnlichen" Menschen mehr, der weiß, was man in so einer Seelenlage braucht??

Gibt es nur noch Verweise an die "Fachleute"??

Was aber, wenn die gar nicht wissen können, was gebraucht wird??

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten