Frage von herzilein35, 71

Was soll man machen wenn man seinen erlernten Beruf abgrundtief hasst?

Antwort
von teafferman, 16

Sich lieber einen Job suchen, wo durch viele Stunden gutes Geld verdient werden kann. Vielleicht Bedienung. In der Freizeit weiter für den Wunschberuf lernen. Ist ausreichend gespart um die Zweitausbildung soweit finanzieren zu können, dass es auch mit dem Ausbildungsgehalt geht, anfangen Bewerbungen zu verschicken bis Du angenommen wirst. 

Kein Mensch zwingt Dich, in diesem schlecht bezahlten Job nun auch zu arbeiten. Allerdings achte darauf, dass Du nie von der ARGE abhängig wirst. 

Kommentar von herzilein35 ,

Bin beim sch... Jobcenter

Antwort
von Pusteblume8146, 46

Alternativen suchen! Neue Ausbildung, neues Studium...? Dennoch bin ich der Meinung, dass nichts umsonst ist, weil man auf dem Weg viel dazu lernt, was man will und was nicht.

Antwort
von BleachAnimeFan, 16

Dir etwas suchen, was dir mehr Spaß macht. Je nachdem was das ist, ist zu überlegen ob deine Qualifikationen dafür ausreichen, oder eine Zweitausbildung oder Weiterbildungen nötig sind.

Antwort
von lisaaachenB, 13

Auf jeden Fall die Zügel in die Hand nehmen und sein Leben pro aktiv verändern. Von allein wird gar nichts passieren, da kannst du lange warten 

Antwort
von Kuhlmann26, 19

Etwas anderes machen. Das habe ich auch so gemacht. Auf keinen Fall dabei bleiben. Das macht auf die Dauer krank.

Gruß Matti

Kommentar von herzilein35 ,

Ja ich wurde durch den Beruf schon am Anfang krank

Antwort
von silberwind58, 45

Wenn ich jung wäre,lerne ich was anderes! Was mir Spass und Freude macht!

Antwort
von sgn18blk, 33

Anderer Job.

Was bringt Dir das weiter mit dem Beruf zu machen, der Dir nicht Spaß macht?

Tu was Dir am besten gefällt. Dies erreichst Du indem Du einen anderen Job machst.

Viel Glück und Erfolg ;-)

Kommentar von herzilein35 ,

Ehrlich gesagt der Beruf und da geht es mir nicht nur alleine so hat mir noch nie Spaß gemacht. Man muss aber erst einmal die Ausbildung bekommen die einen auch erfüllt. Danke!

Kommentar von sgn18blk ,

Ja eben. Mach das was Dir gefällt bzw. was Dir liegt. Gern geschehen :)

Kommentar von herzilein35 ,

Das Fachgebiet war Wirtschaft und Verwaltung oder besser gesagt Verkäuferin. Mein Fachgebiet ist was mich erfüllt Medizin, Gesundheit und Soziales, also am liebsten Ausbildung zur Medizinischen Fachangestellte.

Kommentar von sgn18blk ,

Ist doch schön ;-) Im Beruf "Medizinische Fachangestellte" führst Du auch Verwaltungarbeiten durch. Was wirklich gaaanz anderes ist es ja nicht.

Kommentar von herzilein35 ,

Doch ist vollkommen anders.

Kommentar von sgn18blk ,

Klar ist es was ganz anderes, aber im Vergleich zu anderen Beispielen? Z. Bsp. vom Handwerker zum Büromenschen. In dem Zusammenhang ist Dein Wechsel ja nicht so schlimm.

Kommentar von herzilein35 ,

Mir fällt der Wechsel bzw. die Ausbildung Babyleicht. Habe beeits während meiner ungewollten Ausbildung für meinen Wunsch gelernt

Antwort
von Mdnna, 25

Nochmal eine Ausbildung, nicht einfach,, aber immer noch besser als 40 Jahre in dem ungeliebten Beruf zuarbeiten

Kommentar von herzilein35 ,

Für mich wäre meine Wunschausbildung kinderleicht, da ich darin auch schon fit bin und nicht soviel lernen muss. Kann mich dann mehr aufs Praktische konzentrieren.

Kommentar von Mdnna ,

Welche wäre das?

Kommentar von HappyGamer2207 ,

im Medizinischen Bereich bei ihr

Kommentar von herzilein35 ,

Genau Medizinische Fachangestellte

Kommentar von Mdnna ,

Auf geht's 👍

Antwort
von Paguangare, 41

Einen anderen Beruf erlernen und ausüben.

Kommentar von herzilein35 ,

Super Idee man muss aber auch solch eine Ausbildung bekommen

Antwort
von marit123456, 23

Einen anderen Beruf erlernen.

Wo ein Wille, da ein Weg. Auch in hohem Alter noch.

Antwort
von Jersinia, 29

eine Umschulung

Kommentar von herzilein35 ,

Wenn man keine bezahlt bekommt?

Kommentar von Rockuser ,

Einzig gute Antwort derzeit. !

Antwort
von sternenmeer57, 25

sich einen suchen der Spaß macht

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community