Frage von Acera, 65

Was soll man machen wenn das Haustier zum Tierarzt muss und man selbst hat panische Angst vor Ärzten, Medizin, Krankenhäusern, Tierärzten, u.s.w.?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Negreira, 26

Ich habe auch Probleme mit Ärzten und Krankenhäusern, aber deshalb gehe ich doch mit meinen Tieren zum TA. Bitte, man kann auch alles übertreiben.

Nicht DU sollst untersucht werden, sondern Dein Tier. Für viele von ihnen ist, es sogar besser, wenn der Besitzer nicht bei der Untersuchung dabei ist, denn die Nervosität überträgt sich auf die Fellnasen. Dafür haben sie ganz feine Antennen. Allerdings würde ich immer wissen wollen, was der TA mit meinen Katzen anstellt, daher würde ich IMMER bei der Untersuchung dabei sein. Du benimmst Dich wie Männer, die bei einer Katerkastration denken, sie selbst müßten unters Messer und nicht ihre Fellnase.

Angst ist normal, aber man darf sich nicht das Leben bestimmen lassen, wenn ich eines gelernt habe, dann das.

Antwort
von pingu72, 26

An das Tier denken! Erstens kann es für deine Angst nichts, zweitens ist es ohne dich hilflos, und drittens wird das Tier untersucht und nicht du!

In so einem Fall darf man nicht "egoistisch" sein und nur an sich denken. Du musst dich überwinden - dem Tier zuliebe! Wenn du es gar nicht schaffst bitte jemanden mitzugehen.

Antwort
von Sophilinchen, 13

Lass zur Not einen Freund mit dem Tier gehen. Aber deine Angst musst du früher oder später sowieso überwinden, weil du sicher selber auch mal einen Arzt brauchen wirst...Beim Tierarzt ist es auch echt nicht so schlimm, da passiert ja gar nichts mit dir. Eher müsste das Tier Angst haben.

Antwort
von Sternschuppe007, 28

Ich bin schon um Mitternacht noch in die Notaufmahme gefahren,obwohl ich am nöchsten Tag eine wichtige Orüfung hatte,oder hab mir 5h imkalten Stall die Füße abgefroren..
..man sollte sich bevor man ein Tier anschafft darüber gedanken machen,wie weit man zu gehen ist..

Aber nun ja, es geht schließlich innerste Linie um das Tier udn nicht un dich,sorry 😅
Geh doch während der Behandlung raus.
Dann brauchst du nicht zugucken!
Oder du bittest deine Eltern/Freunde/Geschwister,ob jemand mit dem tier zum Tierarzt gehen kann :)

Antwort
von Nele235, 24

Manche Tierärzte machen auch Hausbesuche. 

An sonsten, wie meine Vorredner sagten: 

Keine Tiere, denn so etwas kommt immer wieder vor. Es stehen Impfungen jährlich an und wenn Tiere alt werden, brauchen sie öfter einen TA. Besser ist es, dass du dich damit abfindest, die Zähne zusammen beißt und dir bewusst machst, dass es um dein Tier geht und nicht um dich.

Dieses Tier hat nur dich- niemanden sonst! Und es braucht dich in dieser Sitaution. Also sei stark- für dein Tier!

N.C.

Antwort
von kirsche777, 37

entweder über den eigenen Schatten springen und zum TA gehen oder jemanden bitten, der das für dich macht. Angst vor Krankenhaus kann ich ja noch irgendwie nachvollziehen, denn solche Menschen gibt es, aber beim Tierarzt soll ja dein Tier untersucht werden und nicht du. Kannst ja solange rausgehen

Expertenantwort
von Margotier, Community-Experte für Haustiere, 31

Wenn man nicht von Anfang an eine hundertprozentig zuverlässige Lösung für dieses Problem hat, also z. B. jemanden, der auch am Wochenende oder Mitten in der Nacht mit dem Tier zum Tierarzt geht, muss man auf Tierhaltung verzichten.

Antwort
von Liberty66, 7

Ich würde auf jeden Fall mein eigenes Tier selbst zum Tierarzt bringen. Es kennt seinen Besitzer und vertraut ihm. Auch sollte man seine eigene Angst nicht zeigen, um das Tier nicht nervös zu machen. Nervosität springt auf Tiere über und macht dann eine vielleicht ganz einfache Behandlung schwieriger als nötig. Der Besitzer sollte immer das Wohlergehen des Tieres im Auge haben. Vielleicht nehmen Sie einfach eine Person ihres Vertrauens als Begleitung mit. Zu dritt wird es noch einfacher.

Antwort
von nick546, 30

nen freund fragen ob er zum tierartz für dich geht

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community