Frage von Dressageteam, 96

Was soll man in so einem Fall am besten machen?

Hallöchen ihr lieben :) Ein schönes Wochenende !

Also kurzes Vor"wort": Achte Bitte nicht auf fehlende Kommas oder sonstiges . Ich versuche den Text schnell , aber ausführig zu schreiben damit wir schnell Tipps bekommen !:)

Also mein Mann und ich (Ü40 ;)) haben 3 Töchter . Unsere "ProblemTochter" ist 9 Jahre alt und reitet auf gutem E Niveau . Sie bekam zu ihrem 5. Lebensjahr (als sie schon alle GGA sicher reiten konnte ) eine passende Shetlandponystute . Als mein Mann und ich sie kauften , war sie bereits schon 16 . Aber trotzdem kauften wir sie denn unsere Tochter kam beim Probereiten super miT ihr zurecht und die zwei verstanden sich auf Anhieb . Jetzt , ist sie 9 . Ihre Shetlandponystute starb leider über die Nacht aus Altersschwäche. Man muss berücksichtigen das sie 21 wurde !:) Da wir ein Haus haben mit Pferdestall , Reithalle , Reitplatz , Wiesen und viel mehr , war es klar das wir den Tod nicht verschweigen können . Unsere Tochter weinte , aber sie ist ein starkes Mädchen und hörte dann auch auf , ging zu uns und flüsterte :,, Banja geht es jetzt gut ! Sie ist oben !" je ! Das war so süß , aber wiederum auch so traurig :(. Dann schauten wir 3 gemeinsam nach einem neuem Pony . Nach 2 Monaten Trauerzeit und "ohne-Pony-Zeit" schauten wir dann endlich . Wir fanden eine DRPMIXSTUTE in einem naheliegenden Schulbetireb . Meine Tochter verliebte sich alleine vom gucken in sie und dann sprachen wir dem Hofbesitzer und er meinte wir dürfen sie Probereiten . Alles schön und gut aber hier das Problem :

Die Stute ist 14 Jahre alt und ziemlich faul . Auf Schenkel und Gewichtshilfen ist sie sehr fein zu reiten (auf Wendugen). Aber wenn es dann heißt alleine traben oder gar schönen Schritt reiten , ist es schwierig . Da sie Schulpferd ist , reagiert sie auf die GertE kaum noch (Sie ist also abgestumpft ). Am nächsten Tag durfte sie in der (E- Dressur Reiter) - Abteilung mitreiten . Dort lief das Pony schön vorwärts , wobei sie im Galopp einmal nach innen wich weil das Pony vor ihr zu langsam ist . Jetzt sitzt meine Tochter schon 3x die Woche 4 Stunden am Stall und reitet oder schmust die Stute . Das ist Liebe auf den ersten Blick. Aber das Problem kommt jetzt :

In der Abteilung klappt alles gut . Aber alleine reiten , fängt es an . Das Pony ist gesund (wir haben unseren Tierarzt + Sattler mal vorbeisxhauen lassen ). Meine Tochter liebt dieses Pony jetzt schon . Und noch einen Verlust können wir ihr nicht antun . Mein Man und ich sind schon so weit , dass wir das Pony wirklich kaufen würden . Falls man sie dann auch als Freizeitpony reitet . Meiner Tochter wäre das vermutlich egal : Hauptsache ihre traumstute ! Ich denke viele Eltern wollen ihre Kinder nicht unglücklich oder gar leiden sehen . So ist es bei uns auch .

Die Frage : Was würdet ihr in so einer Situation tun ? Klar die Hauptentscheidung ist uns überlassen . Wie soll man so ein faules und auch dickköpfiges Pony mal schön vorwärts reiten ?;) 👈

Danke !:) Wartihrinsoeinersituation

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Heklamari, Community-Experte für Pony, 10

wenn ihr daheim sowieso alles habt für regelmäßigen Unterricht, dann sollte das eigentlich klappen.

ABER

eingefleichte Reitschulponys haben auch oft gelernt, nur dann zu funktionieren, wenn wer vin der Mitte steht, dern DER ist ihre Bezugsperson, weil die jungen Reiter so konträre Hilfen geben und Pony nicht versteht, was es soll. so rettet es sich in eher nix tun (alternativ in durchgehen und abbuckeln)

Ich hab auch so eine Stute - alles ist gut, wenn ich mittig stehe, aber wer allein reiten will, der muß sich durchsetzen können; dafür machen wir aber stets vor JEDEM Reiten Bodenarbeit, die auch den Respekt auf feine Hilfen stärkt wie z.B. die "Wiege": Pferd 2-4 tritte zurück schicken(SOFORT loben, wenn's geht), tiiief durchatmen, Pferd sanft 2-6 Tritte vorwärts holen(Sofort loben, wenn's kommt) und wiede tiiiief 2-3mal durchatmen und das Genze noch 2mal wiederholen NICHT MEHR !!!!

und dann beim reiten meine Muntermacherübungen nach Herbert Meier

schau auf meiner Homepage nach, da findest Du sie:

http://Pferde-im-Alter.jimdo.com

VORSICHT! Diese Übunge können seeeehr munter machen !

und was ihr noch braucht: GEDUUUUULD,

denn was ein Pferd in 10 Wiederholungen gelernt hat, verlernt es erst nach 60-100 (Korrektur-) Lektionen - viele vergessen gerade dieses!

ist DAS akzeptabel? dann kauft sie und haltet sie argerecht, dann kann sie auch 30 und älter werden wie meine

aber wundert Euch nicht, wenn die junge DAme in der Pubertät plötzlich alles andere im Kopf hat außer dem Pony....

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für reiten, 19

In so EINER Situation war ich  noch nicht- aber alles für sich " in Einzelteilen".

Dass Kinder leiden, wenn ein Tier stirbt, ist klar. Gehört nun mal zum Leben ( mal ganz nüchtern ausgedrückt ) wie blaue Flecken. Ein Pony kann auch mal über 30 Jahre alt werden, da stellt sich unter Umständen eher die Frage, ob man irgendwann 2 halten kann, wenn das alte nicht mehr zu reiten ist.

Die Frage, ob es besser ist, dem Kind einfach ein anderes, feines Pony in den Garten zu stellen, oder die Probleme mit einem etwas schwierigeren anzugehen, hängt vom Charakter des Kindes ab. 

Die Hauptfrage, ob man so ein Pony motivieren kann:

Meistens ja.

Schulpferde sind oft " auf Energiesparmodus". Das ändert sich manchmal schlagartig, wenn ein entsprechender Reiter drauf sitzt. So einer kann das Kind bei entsprechendem Unterricht ja noch werden! Und das Pony ändert sich möglicherweise, wenn es nicht mehr ständig im Schulbetrieb  läuft. Erfolgversprechend wäre sicher eine " Kur" durch Beritt, wobei es allerdings nicht einfach ist, gute Ausbilder für Ponys zu finden.

 Ponys  wirken oft nur stur und faul, weil das ihre Überlebensstrategie ist, weil viele Kinder nun mal auf Grund unkoordinierter Motorik zugleich drauf hauen und am Zügel ziehen. Aber mit 9 Jahren und gutem Unterricht dürfte das bald kein Problem mehr sein, und das Pony wird es vermutlich danken. Wofür man natürlich, ohne das Pony zu kennen, nicht garantieren kann. Aber so, wie das beschrieben ist, kommt es dem Kind ja weniger auf ein garantiert gutes Reitpferd an, als auf ein Tier zum Liebhaben. 

Normalerweise geht jedes Pferd am liebsten gut - es will aber auch gut geritten sein...

Antwort
von thalerhannah, 34

Ich verstehe das vollkommen das du sagst du willst deine tochter nich enträuschen aber ich glaube man kann dann auch nicht ausschließen das sie einmal zickig sein wird und spinnen wird weil das pony nicht weitergeht. Wenn sie trotztdem Durchsetzungsvermögen und Motivation an der ganzen sache hat und das Pony nicht nu will weil es lieb und schön ist dann würde ich für den Kauf zustimmen!

Antwort
von Annalove26, 53

Also, ich finde, das sie faul ist îst nicht so schlimm. deine Tochter ist noch jung und hat viel Zeit, sie zu trainieren. Aber: da die Stute schon 14 ist müsst ihr überdenken das eure Tochter mit 15-17 Jahren auch sie verlieren wird. (tut mir leid wenn ich das schreibe) Wenn das kein Problem ist und ihr das Geld habt, dann würde ich die Stute kaufen. (=

Kommentar von Dressageteam ,

Danke aber hättest du paar Tipps wegen der Faulheit ? :)

Kommentar von Annalove26 ,

Also, wenn ein Pferd faul ist ist es meistens so, weil es nicht genug oft rausgeht oder trainiert. Wenn man wirklich jeden tag oder jeden 2. tag rausgeht, dann ist das ca. in 1-2 Monaten vorbei. (=

viel Glück noch (=

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten